Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Diese Tracks waren Dauerbrenner in den DJ-Sets

1001tracklist: Die meistgespielten Songs des Jahres 2020

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten)

Die meistgespielten Songs des Jahres 2020"On My Mind" von Diplo & SIDEPIECE ist der meistgespielte Track der DJs in 2020.

Nachdem wir bereits in mehreren Artikeln auf die verschiedenen Musik-Highlights 2020 zurückgeblickt haben, wollen wir uns in diesem Artikel den Dauerbrennern in den Corona-Sets der Star-DJs widmen. Denn auch trotz Corona haben die bekanntesten DJs dieser Welt in diesem Jahr in Livestreams, Radio-Shows oder ihren eignen Podcasts aufgelegt. Die Website 1001tracklist listet seit Jahren alle Sets bekannter DJs auf. Anhand dieser Daten hat die Webseite auch in diesem Jahr wieder einige Rankings erstellt. Dazu gehört auch die jährlich ausgewertete Liste der in DJ-Sets meistgespielten Songs überhaupt. Diese wollen wir uns im Folgenden genauer anschauen.

Featured Track (Werbung)

Diese Lieder wurden in 2020 in den Sets der Star-DJs am häufigsten abgespielt

Im Folgenden haben wir euch die Top 10 aufgelistet, auf die im Folgenden auch in erster Linie eingehen wollen. Falls ihr ebenfalls an den weiteren Platzierungen interessiert seid, findet ihr die vollständige Liste hier.


10. Torren Foot - More Life [175 DJs]

09. H.O.S.H. & 1979 feat. Jalja - Midnight (The Hanging Tree) [176 DJs]
08. FISHER - Freaks [184 DJs]
07. CamelPhat x ARTBAT feat. Rhodes - For A Feeling [194 DJs]
06. Chris Lake - I Remember [199 DJs]
05. John Summit - Deep End [211 DJs]
04. Lifelike & Kris Menace - Discopolis 2.0 (MEDUZA Remix) [222 DJs]
03. FISHER - Wanna Go Dancin‘ [223 DJs]
02. Tiësto & 7 Skies feat. RebMoe - My Frequency [236 DJs]
01. Diplo & SIDEPIECE - On My Mind [389 DJs]


Was natürlich als erstes auffällt wenn man die Top 10 betrachtet ist, dass der Sieger der beiden Vorjahre 2018 und 2019 FISHERs “Losing It“ vollständig aus den zehn meistgespielten Songs des Jahres verschwunden ist. Mit 142 DJ-Plays ist der Track „nur“ auf dem 16. Rang gelandet. Damit haben nur halb so viele DJs den Song in ihrem Set gespielt wie im letzten Jahr. Ebenfalls knapp an den Top 10 gescheitert sind Singles wie Oliver Heldens & Mestos Kollaboration “The G.O.A.T.“ (Platz 19, 135 DJs), Tiëstos Überraschungshit “The Business“ (Platz 15, 148 DJs) und MEDUZAs Follow-Up-Single zu “Piece Of Your Heart“, die auf den Namen “Lose Control“ (Platz 11, 163 Plays) hört. Bemerkenswert ist jedoch, dass alle Tracks aus den Top 10 mit derselben Anzahl an Plays verschiedener DJs im letzten Jahr in den Top 10 gelandet wären.

In diesem Jahr liegt der Eintrittswert für die Top 10 bei 175 verschiedenen DJs, die den Song in ihrem Set verwendet haben müssen, während dieser Wert im letzten Jahr bei nur 130 DJ-Plays lag. Eingeleitet wird die Top 10 durch Torren Foots Produktion “More Life“. Musikalisch handelt es sich bei der Produktion, die mit knapp sieben Millionen Spotify-Streams auch extrem erfolgreich war, um eine innovative Tech-House mit tiefen Bläsern und Synth. Mit nur einem weiteren DJ-Play konnte sich “Midnight (The Hanging Tree)“ von H.O.S.H., 1979 und Jalja auf Platz 9 festsetzten. Bei der Nummer handelt es sich um eine Tech-House-Neuauflage der 2014er Single “The Hanging Tree“ von James Newton Howard und Jennifer Lawrence. Den nächsten Platz konnte sich der letztjährige Sieger-Produzent FISHER mit seinem Song “Freaks“ sichern. “Freaks“ ist im typischen FISHER-Sound gehalten und konnte die Leute auch auf Spotify begeistern. Dort hat der Song seit Release nämlich fast 21 Millionen Streams generieren können.

Zehn DJ-Plays mehr als “Freaks“ hatte “For a Feeling“ von CamelPhat und ARTBAT. Die Single, die in Zusammenarbeit mit dem britischen Sänger Rhodes entstanden ist, wurde unter anderem von Star-DJs wie Tiësto, Armin van Buuren, Oliver Heldens oder auch NERVO gespielt. Mit 199 Plays knapp an den Top 5 gescheitert ist Chris Lake mit seiner Nummer “I Remember“. Die Tech-House-Nummer kann sich durch eingängige Vocals und klassischen Tech House auszeichnen. “Deep End“ von John Summit leitet die Top 5 ein und ist mit 16 Millionen Spotify-Streams ein richtiger Szene-Hit gewesen. Auch 211 Plays, die unter anderem von Künstler wie Tiësto, Mr. Belt & Wezol und Madison Mars stammen, sind eine Ansage.

Featured Track (Werbung)

Den undankbaren vierten Platz belegt das Trio MEDUZA mit einem Remix zu “Discopolis 2.0“ von Lifelike und Kris Menace. Die Tech-House-Nummer ist mit 222 DJ-Plays nur um einen weiteren DJ am Podium gescheitert. Den dritten Platz hat sich nämlich FISHER mit “Wanna Go Dancin‘“ gesichert. Der Erfolg des Produzenten ist einfach ein Phänomen! Denn seine beiden einzigen Releases in 2020 sind in den Top gelandet und haben mehrere Millionen Streams auf allen Streaming-Plattformen vorzuweisen. Die Silbermedaille wird Tiësto, 7 Skies und RebMoe mit ihrem Song “My Frequency“ überreicht. Auch bei diesem Track handelt es sich um eine Tech-House-Produktion.

Mit einem beeindruckenden Abstand von über 150 DJ-Plays konnte sich jedoch Diplos Tech-House-Hit “On My Mind“, der in Zusammenarbeit mit SIDEPIECE erschienen ist, den ersten Platz sichern. Eingängige Vocals, eine ansteckende Melodie und ein starkes Sounddesign machen die Tech-House-Produktion zu einem Hit. Abschließend bleibt lediglich festzuhalten, dass die DJ-Sets in 2020 extrem von Tech-House und Techno bestimmt waren.

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Uff · Vor 7 Monaten
    My Frequency ist Bass House...
Über den Autor
Jannik Pesenacker

Mein Name ist Jannik Pesenacker und ich bin im August 2018 der Dance-Charts Redaktion beigetreten. Die Musik hat sich neben dem Fußball zu einer meiner größten Leidenschaften entwickelt. Dance-Charts ermöglicht mir, mein Interesse für die Musik auszuleben und lässt mich gleichzeitig den Beruf des Journalisten näher kennenlernen.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version