Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Musikalischer Jahresrückblick

Blasterjaxx: Das waren ihre Tracks 2016 - Seite 2

(Geschätzte Lesezeit: 4 - 8 Minuten)
12

Blasterjaxx - Mad Hatter (Juli)

Am 7. Juli wurde mit „Mad Hatter“ ein Free-Track veröffentlicht, der den Soundtrack zu ihrem DJ-Mag-Voting-Video darstellt. Die Nummer ging ziemlich unter und konnte mit einem sehr speziellen Leadsound und einem mittelmäßig produzierten Bigroom-Drop nicht sonderlich überzeugen. Die Klicks hielten sich zurück und gespielt wurde das Lied auch nicht mehr.


Blasterjaxx & DBSTF feat. Go-Comet - Hit Me (August)

Der Progressive-House-Track erschien am 1. August und stellt ihre nun schon dritte Kollaboration mit DBSTF und auch ihre dritte gemeinsame Single, die sich grundlegend vom Vorgänger unterscheidet. Kurze powergeladene Progressive-Synthes bilden die Melodie des Drops. Die Popularität um die Single blieb jedoch eher gering und auch die Klicks gingen.


Hardwell & Blasterjaxx - Going Crazy (August)

Lang wurde sie erwartet, die zweite Kollaboration zwischen Hardwell und Blasterjaxx. „Going Crazy“ heißt diese und basiert endlich wieder auf aggressiven Big-Room-Synthes. Ein Vocal-Sample wiederholt immer wieder „I think I’m going crazy, and now we’re going crazy“ und entsprach voll und ganz dem Geschmack der Fans. Auf Beatport konnten sie auf Platz 14 vorrücken und Spotify und YouTube zählten über eine Millionen Aufrufe.


Blasterjaxx - Big Bird (Oktober)

„Big Bird“ erschien am 3. Oktober. Diese schließt ebenfalls am feinsten Bigroom an. Der Leadsound überzeugt durch eine Priese Mysteriösität und ein wiederkehrender Kick, der langsam eine Melodie bildet. Der Drop enthält ein Sample des Liedes „James Brown is Dead“ von L.A. Style aus dem Jahre 1992 und erklingt im Bigroom-Gewand. Während der erste Part des Drops noch relativ gut überzeugen kann, schließt der zweite Drop relativ durchwachsen an. Anstrengende, viel zu laute Drums drängen sich in den Vordergrund. Dennoch kam das Lied bei den Fans unglaublich gut an. Oft hieß es, dass sie endlich wieder zurück in der Bigroom-Szene sind und auch Klicktechnisch lief es mit über 2,5 Millionen Views auf YouTube ziemlich gut.


Dimitri Vegas & Like Mike & Blasterjaxx - Insanity (Oktober)

„Insanity“ hieß die Nachfolge-Single. Diese erschien im Zuge der Sound-of-Madness-Free-Tracks von Dimitri Vegas & Like Mike und stammt aus dem Jahr 2013. Sie wurde vorerst gecancelt, erschien jedoch am 18. Oktober als Neuversion zum kostenlosen Download. „Insanity“ überzeugt durch seinen scheppernden Kick und seine mysteriöse Melodie. Die Aufmerksamkeit, die der Track erlangte überstieg die, die die meisten anderen Lieder in diesem Jahr erregte.


Blasterjaxx & Marnik - Heart Starts to Beat (November)

„Heart Starts to Beat“ erschien am 23. November. Die Nummer lässt sich als eine Mischung aus Bigroom und Progressive-House, somit als Schnittstelle zwischen Blasterjaxx und Marnik beschreiben. Der Drop erklingt sehr melodiös, wobei gesagt werden muss, dass diese vielleicht nicht die beste und schönste ist, aber allem in allem ist das Sounddesign des Tracks ziemlich gut und auch produktionstechnisch auch besser als beispielsweise „Big Bird“. Auf Platz 26 fand sich das Lied auf Beatport wieder. Klicktechnisch lief es für „Heart Starts to Beat“ auf YouTube bisher mit 2,5 Millionen Klicks und einem überzeugenden Video ziemlich gut.


The Chainsmokers feat. XYLØ - Setting Fires (Blasterjaxx Remix) (Dezember)

Eine weitere Bigroom-Bombe war der am 23. Dezember erschienene Remix zu The Chainsmokers‘ Setting Fires. Der erste Part enthält zunächst keinen Kick, nur die Vocals und einem hallenden Hintergrund der bereits langsam auf den Drop anspielt. Die typischen Blasterjaxx-Synthes erklingen im Refrain und auch der Drop basiert auf ihrem klassischen Bigroom-Muster. Der Remix ging schnell durch die Decke und konnte auf YouTube und Spotify bereits nach einem Tag eine starke positive Bilanz aufweisen.


Blasterjaxx - No Sleep (Dezember)

„No Sleep“ heißt das letzte Release für das Jahr. Dieses erscheint am 30. Dezember und vertritt feinsten Bigroom im klassischen Stil aus dem frühsten Stadium des Genres. Eine verzerrte Stimme erzählt über die letzte Nacht und der Drop scheppert mit ordentlichem Druck in die Ohren. Durch  Ähnlichkeiten zu „Insanity“ wurde kurzzeitig davon ausgegangen, dass das Lied eine zweite Kollaboration mit Dimitri Vegas & Like Mike wäre und von den Fans wurde der Track bereits vor Release schon heiß erwartet.

 

Fazit: Blasterjaxx hat in diesem Jahr erstmals viel ausprobiert. Langsame Beats, High-Energy-Progressive und mit einer Closing-Edit zu „Insanity“ auch erstmals Hardstyle. Letzten Endes greifen sie zum Schluss doch zu dem, was sie am besten können: Bigroom! Als Anwärter auf kommerziellen Erfolg konnte sich jedoch keiner ihrer Tracks entpuppen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Timo Büschleb

Wenn meine Leidenschaft durch etwas beschrieben werden kann, dann ist es Musik. Sie macht die besten Momente unvergesslich und bringt diese Erinnerungen mit wenigen Klängen zurück. Ohne die Töne einer EDM-Melodie wäre mein Alltag schlichtweg unvollkommen und auch ein Sommer ohne Festival oder Konzert der aktuellen Größen wäre für mich kaum noch erdenklich. Dance-Charts.de eröffnet mir die Möglichkeit meine Erlebnisse und Kenntnisse mit meinem Enthusiasmus für Recherche zu verknüpfen und konnte mir somit ein journalistisches Sprungbrett für das legen, was mich begeistert.

Facebook | E-Mail

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
ALM feat. Wonsville - Dance Along the Line
DJ Promotion |
ALM Productions präsentiert:
Scotty - Children (2K20)
DJ Promotion |
Splash-tunes präsentiert:
VYT - Bouf Baff
DJ Promotion |
341 Music Group präsentiert:
Anstandslos & Durchgeknallt & Georg Stengel - Ich brauch dich nicht
DJ Promotion |
Sony Music präsentiert:
Geri Der Klostertaler - A Pflaster fürs Herz
DJ Promotion |
G/T Records präsentiert:
Glücksmoment & Elaine Winter - Herz aus Porzellan
DJ Promotion |
German Poems präsentiert:
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares