Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Jahresrückblick 2019

The Chainsmokers - Das waren seine Tracks 2019

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

The ChainsmokersAlex Pall und Andrew Taggart alias The Chainsmokers.

Auch The Chainsmokers waren 2019 wieder sehr aktiv. Im vorigen Jahr bekamen Fans das Album "Sick Boy" zu hören, 2019 hieß das Album "World War Joy". Wieder zehn Tracks lang ist die Platte, die über das ganze Jahr verteilt nach und nach veröffentlicht wurde. Das gesamt Album erschien dann am 6. Dezember. Wir wollen nun noch einmal auf das Musikjahr 2019 von The Chainsmokers zurückschauen.


The Chainsmokers feat. 5 Seconds of Summer - Who Do You Love (Februar)

Der erste Song des Jahres war "Who Do You Love" zusammen mit der australischen Band 5 Seconds of Summer. Die Nummer ist eine sehr gute Mischung aus den Styles der beiden Acts. Sowohl der Dance-Sound von The Chainsmokers, als auch der poppige Rock-Sound von 5 Seconds of Summer wird in dem Song gut vertreten. Der Song klingt insgesamt sehr solide. "Who Do You Love" war insgesamt sehr erfolgreich und erreichte auf Spotify mit über 280 Millionen Plays die meisten Streams aller Songs 2019. Auch in den Charts war die Nummer erfolgreich. Platz 55 in Deutschland und Platz 52 in den USA zeigen die kommerziell guten Ergebnisse. Somit mauserte sich "Who Do You Love" zu einem der erfolgreichsten Tracks 2019.



The Chainsmokers - Kills You Slowly (März)

Der zweite Track folgte dann Ende März mit "Kills You Slowly". Hier setzt das Duo mehr auf chilligen Pop als auf Dance. Mit einem gut produzierten Trap-Beat und sehr einprägsamen Vocals von dem einen Teil des Duos, Andrew Taggert, kann "Kills You Slowly" überzeugen. Musikalisch ist gegen den Track absolut nichts einzuwenden. The Chainsmokers sind hier etwas ruhiger als sonst unterwegs. Kommerziell kommt die Scheibe allerdings bei Weitem nicht an den Erfolg von "Who Do You Love" heran. Mit nur etwas über 40 Millionen Plays auf Spotify und wenig Charterfolg entwickelt sich die Nummer eher zum Flop.



The Chainsmokers feat. Ty Dolla Sign & Bülow - Do You Mean (April)

Die dritte Single des Jahres kam dann im April heraus. "Do You Mean" wurde gemeinsam mit der deutschen Sängerin Bülow und mit dem US-amerikanischen R'n'B-Rapper Ty Dolla Sign veröffentlicht.  Auch dieser Track ist wieder sehr poppig und zielt auch wegen der großen Namen auf einen Charterfolg ab. Dieser gelingt mit der Nummer allerdings absolut nicht. Auf Spotify performt die Nummer zwar etwas besser als "Kills You Slowly", aber in den Charts enttäuscht die Scheibe maßlos, was wegen der bekannten Namen im Titel wirklich eine Überraschung ist. Die Scheibe an sich stellt letztendlich eine typische Chainsmokers-Single dar. Einprägsame Melodien treffen auf radiotaugliche Trap/Pop-Beats. Der Song bietet allerdings wenig Höhepunkte, was dazu führt, dass er mehr oder weniger gleichbleibend vor sich hin plätschert. Der Song ist ordentlich, aber auch nicht mehr.



The Chainsmokers feat. Bebe Rexha - Call You Mine (Mai)

"Call You Mine" ist der nächste Versuch von The Chainsmokers einen Hit zu landen. Für die Nummer konnte das Duo den nächsten hochkarätigen Artist für eine Collab mit ins Boot holen. Für die Vocals war bei "Call You Mine" nämlich Pop-Sängerin Bebe Rexha verantwortlich. Der Song zielt auch wieder auf radiotaugliche Sounds ab, auch wenn hier zumindest ein kleiner Instrumental-Part vorhanden ist. Der Track klingt ziemlich gut und bietet im Refrain viel Ohrwurmpotential. Auch kommerziell kann "Call You Mine" als erster Track wieder an den Erfolg von "Who Do You Love" anknüpfen. In den Charts erreicht die Nummer Platz 55 und 56 in Deutschland und den USA. Auf Spotify kommt sie nicht ganz an den Song zusammen mit 5 Seconds of Summer heran, ist aber mit 227 Millionen Plays der zweiterfolgreichste Track 2019.



The Chainsmokers & ILLENIUM feat. Lennon Stella - Takeaway (Juli)

Die nächste Single feierte Premiere auf dem Ultra Music Festival in Miami. "Takeaway" entstand in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen DJ ILLENIUM und der Sängerin Lennon Stella. Der Song startet direkt mit der Melodie aus dem Refrain, die extrem catchy ist und wie gemacht für die Charts klingt. Nach knapp anderthalb Minuten kommt dann der Drop, der wirklich eine sehr gelungene Mischung aus den beiden Styles von The Chainsmokers und ILLENIUM ist. Musikalisch ist "Takeaway" einer ihrer besten Songs des Jahres. Und auch kommerziell funktioniert der Song sehr gut. In den Charts erreicht er Platz 69 in den USA und in Deutschland ist er mit Platz 30 sogar der erfolgreichste Song des Jahres für The Chainsmokers. Auch auf Spotify werden sehr gute Zahlen erreicht.



The Chainsmokers - Push My Luck (November)

Die letzte Singleauskopplung hieß "Push My Luck" und ist eine Solosingle des Duos. Auch dieser Track ist sehr catchy im Refrain und kann absolut überzeugen. Zum Schluss gibt es auch noch einen kleinen Drop. Dieser erinnert ein bisschen an den Drop aus der letzten Single "Takeaway". Die Nummer klingt mit den Gitarren-Sounds auch wieder sehr radiotauglich. Allerdings kann "Push My Luck" in den Charts, sowie auf Spotify, absolut nicht überzeugen. Kommerziell entwickelt sich der Song somit zu einem Flop.



The Chainsmokers - World War Joy (Dezember)

Das Album, welches ja das ganze Jahr über nach und nach veröffentlicht wurde, kam dann im Dezember heraus. Es sind wie bei "Sick Boy" wieder 10 Songs auf dem Album drauf. Zudem gibt es vier brandneue Songs, die vorher noch nicht als Single ausgekoppelt wurden. Darunter sind unter anderem "P.S. I Hope You're Happy" mit Blink-182 und auch "Family" mit Kygo, welcher der erfolgreichste der vier neuen Songs ist. Das Album kann insgesamt wieder sehr überzeugen. The Chainsmokers haben ihren Style weiterentwickelt und wieder ein sehr starkes Album mit vielen guten Tracks veröffentlicht. Zu den besten Songs gehören "Takeaway" mit ILLENIUM und Lennon Stella, "Call You Mine" mit Bebe Rexha und auch "Family" mit Kygo.



FAZIT

The Chainsmokers liefern in 2019 wieder einmal viel gute Musik ab. Der ganz große Wurf gelang ihnen charttechnisch dieses Jahr nicht, aber musikalisch hatte das Duo wieder einiges zu bieten dieses Jahr. Mit "World War Joy" schließen sie das Jahr gebührend ab und wir sind gespannt, was sie 2020 so für die Welt bereithalten.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Daniel Leinen

Ich gehe auf ein Gymnasium in Nordrhein-Westfalen und interessiere mich sehr für Journalismus und Musik. Eine Kombination aus beiden und eine gute Chance Erfahrung zu sammeln ist für mich Dance-Charts. Ich bin froh Teil der Redaktion zu sein und schreibe vor allem über neue Songs und Alben, weil ich es sehr interessant finde, wie sich die elektronische Musik weiterentwickelt. Ich finde, dass jedes Genre, egal ob man es mag oder nicht, seine Existenzberechtigung hat. Denn diese Vielfalt ist das Schöne an der Musik.

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

Aktuellen TOP 10 der DANCE-CHARTS
1
FELIX JAEHN & VIZE
CLOSE YOUR EYES
UNIVERSAL
2
SCOTTY
CHILDREN (2K20)
SPLASHTUNES
3
BLAIKZ
LIES
KNIGHTVISION
4
ROBIN SCHULZ FEAT. ALI …
IN YOUR EYES
WARNER
5
SUNNY MARLEEN & ALEX A …
CRAZY ABOUT YOU
MENTAL MADNESS
6
DJ QUICKSILVER PRES. B …
ALWAYS ON MY MIND (THE …
UNDERDOG
7
THE WEEKND
BLINDING LIGHTS
UNIVERSAL
8
BLACKBONEZ
SO FRESH
MENTAL MADNESS
9
VISIONEIGHT & POEDICTI …
LIKE A BUTTERFLY
MELLOWAVE RECORDS
10
MARC KORN, SEMITOO & J …
WONDERFUL LIFE
YOU LOVE DANCE / PLANET PUNK MUSIC
Vollständige Top 100 Charts
  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares