Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Gefühlvolle Vocal anstelle einer gepitchten Stimme

Galantis & Wrabel - The Lake

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Galantis & Wrabel - The Lake"The Lake" von Galantis & Wrabel.

Es gibt kaum erfolgreichere Dance-Pop-Projekte als das schwedische Duo Galantis. Mittlerweile produzieren die Musiker seit knapp sieben Jahren konstant neue Dance-Hits, die wegen der enormen Fröhlichkeit sowohl von den Radio-Hörern als auch Dance-Fans angenommen werden. Erst kürzlich haben die Schweden ihr neues Album “Church“ auf den Markt gebracht, schon legen sie die nächste Single nach, die nicht auf dem Longplayer vertreten war. Am 24. April 2020 erschien der neue Song “The Lake“ mit dem US-amerikanischen Sänger Wrabel über Big Beat Records, einem Sublabel von Warner Music. Schon wegen der Beteiligung eines bekannten Sängers ist diese Nummer anders als die üblichen Produktionen von Galantis. Wir präsentieren euch die neue Single an dieser Stelle und verraten unter anderem, was sie aus unserer Sicht so besonders macht.


The Lake – Musikalische Entwicklung bei Galantis erkennbar

Wenn wir an die Hits von Galantis zurückdenken, ist eine klare Struktur erkennbar, die in fast jedem erfolgreichen Song vorzufinden ist. Die meisten Lieder bestehen aus fröhlichen gepitchten Vocals, die von dem „Seafox“-Wesen ausgehen, das auch vielen Covern der Jungs abgebildet ist, einer markanten Hookline und einem melodischen Progressive-House-Drop mit Tropical-House-Elementen. Auf dem “Church“-Album waren zwar schon andere Strukturen zu finden, doch Leadsingles wie “Miracle“ oder “We Can Get High“ setzten weiterhin auf die gepitchte Vocal. Für ihre neue Single haben sie mit Wrabel einen talentierten Sänger an Board, der beispielsweise schon für Afrojack als Feature-Artist fungierte. Das Fundament für einen gelungenen Dance-Pop-Song ist also definitiv gegeben.

Die beiden Produzenten legen für ihre neue Single ein Bisschen die Idee ab, dass ihre Songs voller Positivität strotzen und immer sommerlich ausgerichtet sind. Das ist bereits am Intro erkennbar. Ein Männerchor leitet mit markanten AdLips ein, die den Gesang von Wrabel zu weiten Teilen begleiten. Sowohl die Art des Gesangs als auch der Text sind nicht rein positiv, sondern gefühlvoll und sogar tiefgründig. Wrabel sinkt von einem „See“, den man finden sollte, wenn man eine Pause benötigt. Die Musiker bestätigten, dass es für die innere Zufriedenheit von einem selbst stehen soll, was in die aktuelle Zeit besser hereinpasst als je zuvor. Im Refrain wird der Männerchor von einem Piano ersetzt, das die Vocals deutlich euphorischer wirken lässt. Im Drop erwarten den Hörer keine Tropical-House-Klänge, sondern Streicher, die mit dem Instrumental genial kombiniert wurden.
 

Fazit: Mit “The Lake“ beweisen Galantis, dass sie wissen, wie sie sich musikalisch weiterentwickeln. Einige Fans werden wahrscheinlich enttäuscht sein, dass der „Seafox“ nicht Bestandteil des Songs ist und die Nummer nicht so viel Lebensfreude versprüht, wie manch andere Songs der Schweden. Wir finden, dass die gefühlvollen Vocals den Jungs zur Abwechslung mal ganz gut stehen und der Drop mit den Streichern funktioniert. Der Gesang strahlt zwar nicht so viel Positivität aus, doch bringt er eine tolle Botschaft rüber. Außerdem ist die Wirkung der Streicher im Drop ziemlich fröhlich, weshalb man nicht sagen kann, dass “The Lake“ sich von anderen Songs komplett abgrenzt. Wir sind gespannt, ob in nächster Zeit mehr Musik in der Richtung kommt.


User-Wertung

Wie findest du den Song? : 77% - 3 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify