Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

House trifft auf Trance-Synths

Tritonal & Brooke Williams - Someone To Love You (DubVision Remix)

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Tritonal & Brooke Williams - Someone To Love You (DubVision Remix)"Someone To Love You" von Tritonal & Brooke Williams im DubVision Remix.

Vor ein paar Wochen haben wir euch “Someone To Love You“ von DJ-Duo Tritonal vorgestellt. Der Originalsong, der eine Mischung aus Trance und Progressive House ist, kam dabei sehr gut an. Nun hat das holländische Duo DubVision, die man für ihre Progressive House-Produktionen kennt, einen Remix gemacht. Da aber das Original schon Progressive House ist und zwei Versionen in demselben Genre langweilig sind, haben sich die Niederländer etwas ausprobiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 


DubVision

Das DJ- und Produzenten-Duo DubVision hat sich in den letzten Jahren als einer der erfolgreichsten Acts in der Progressive House-Szene etabliert. Neben den erfolgreichen Singles “Steal The Moon“ und “Back To Life“ featuring Afrojack, haben die beiden Holländer vor allem sehr erfolgreiche Progressive-House-Remixe zu den Pop-Singles von Martin Garrix, wie “Scared To Be Lonely“, “Ocean“ oder “No Sleep“ gemacht, welche der DJ-Superstar optimal in seinen Livesets einbauen konnte, da sie einen deutlich höheren Festivalfaktor besitzen, als die Originale.

Aber auch vor der Gründung von Martin Garrix Label “stmpd rcrds“ waren DubVision schon erfolgreich. Seit 2013 haben sie ihren Progressive House-Sound über “Spinnin‘ Records“, “2Armada“ und “Revealed“ vermarktet. Zu ihren ersten Hits zählen “Broken“ und der BigRoom-Track “Invicible“ mit Firebeatz von 2015. Bereits ein Jahr vorher wurde außerdem DubVisions Single “Backlash“ von Martin Garrix geremixed.

Someone To Love You (DubVision Remix)

Bereits letztes Jahr haben sich DubVision von ihren klassischen Progressive House-Mustern gelöst und mit “Lambo“ und “Young Money“ zwei Singles veröffentlicht, die eher in den Electro House und Bass House-Sound gehen. Auch ihr Remix zu “Someone To Love You“ geht in einen für das Duo ungewohnten, aber dennoch sehr passenden Sound.

Genau wie beim Original vom texanischen Duo Tritonal, gehen auch bei der Remix Version die Trance-Synths nicht verloren. Stattdessen setzten DubVision sie gekonnt ein und kombinieren sie mit einer House-Bassline, sodass “Someone To Love You“ eine gelungene Mischung aus Trance und Future House ist, so wie es beispielsweise auch Axwell^Ingrosso bei ihrem Hit “Dancing Alone“ gemacht haben. Ansonsten schließt die Single an “Into You“ an, das DubVision zu Beginn des Jahres veröffentlicht haben.

Fazit: DubVision haben die aktuelle Tritonal-Single “Someone To Love You“ musikalisch verändert, aber dabei keinesfalls verschlechtert. Anstatt Progressive House, ist die Nummer nun eher eine Future House/ Deep House-Nummer geworden, die trancinge Synths beinhaltet. Wir können die Version nur herzlich empfehlen, denn es ist ein erfrischender Sound, der neue Kreativität in die Szene reinbringt.

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 67.67% - 3 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Leon Krusch

Schon immer habe ich mich für sehr für Musik, gerade aus dem elektronischen Bereich interessiert. Die stetige Leidenschaft an neuen Infos über Acts und Festivals hält bei mir bereits seit Jahren an. Auch Artikel zu schreiben gehört seit längerer Zeit zu meinen Hobbys, welches ich in Zukunft auch gerne zu meinem Beruf machen möchte. Ein Teil der Redaktion bei Dance-Charts.de zu sein, bietet für mich die perfekte Möglichkeit meine Hobbys und Interessen miteinander zu verknüpfen. Zusätzlich habe ich die Möglichkeit neben meinem Germanistik-Studium noch Erfahrungen im Schreiben von Artikeln zu sammeln. Deshalb freue ich mich nun ein Teil der Redaktion sein zu dürfen.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify