Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Eine Reise durch sämtliche Kulturen von Musik

KSHMR - Harmonica Andromeda [Album Review]

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

KSHMR - Harmonica Andromeda"Harmonica Andromeda" das neue Album von KSHMR.

Die Aufmerksamkeit war riesig. In einem Tweet bezeichnete KSHMR sein kommendes Album als eines der „vielleicht besten elektronischen Alben aller Zeiten“. Die meisten Fans belächelten ihn für die Aussage. Am 19. März 2021 erfolgte endlich das Release von “Harmonica Andromeda“. In diesem Review analysieren wir das Album im Detail. Vorab kann festgehalten werden: KSHMR nimmt den Hörer mit auf eine Reise durch sämtliche Kulturen der Musik.


Tracklist: Harmonica Andromeda

01. Harmonica Andromeda
02. Midnight Lion Walk
03. Blood In The Water
04. The World We Left Behind (feat. KARRA)
05. Gypsy Waltz
06. Mystical Beginning (feat. KARRA)
07. Around The World (feat. NOUMENN)
08. Storm (Interlude)
09. Song Of War
10. Peace (Interlude)
11. I Will Be A Lion (feat. Jake Reese)
12. Wing (Interlude)
13. The Little Voice
14. Paula


Das Album erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen

“Harmonica Andromeda“ ist kein klassisches Album. Es handelt sich dabei nämlich nicht um eine beliebig zusammengestellte Liste von KSHMR-Produktionen, die in den letzten zwei Jahren veröffentlicht wurden. Von den 14 Tracks wurden mit “The World We Left Behind“ und “Around The World“ gerade einmal zwei Songs vorab ausgekoppelt. Unter den 14 Tracks befinden sich außerdem drei halbminütige Zwischenspiele, sogenannte Interludes. Diese spielen dennoch eine wichtige Rolle für die Geschichte. Denn die 14 Songs sind keine zusammenhangslosen Titel, sondern bauen aufeinander auf und erzählen im Gesamten die Story eines kleinen Jungen, der seine Mutter verloren hat. Dieser soll sich auf ein Abenteuer begeben und verschiedene Kulturen in der Welt erforschen. Das zeigt sich in der Musik, den Artworks und ausstehenden Videos.

Um die Geschichte des kleinen Jungen nachzuvollziehen, ist es sinnvoll, das Album chronologisch zu hören. Wir fangen daher mit dem titelgebenden Intro-Song “Harmonica Andromeda“ an. Der Track heißt seine Zuhörer willkommen, indem er den Jungen in einen Zirkus entführt. Das macht sich zum einen an der Instrumentauswahl (Gitarren, Trompeten…) bemerkbar. Zum anderen wird der Junge von einem Zirkusdirektor mit italienischem Akzent direkt angesprochen. KSHMR selbst gab an, dass es ihm besonders Spaß gemacht hat, die Einführung des Direktors zu schreiben. Musikalisch wird gleich beim ersten Track klar, dass die Genregrenzen auf diesem Album verschwimmen.

Der nächste Song “Midnight Lion Walk“ erzählt von einer Begegnung des Jungen mit einem Löwen, der sich frei durch den Dschungel bewegt. Als Zielkultur wählte KSHMR hier Indien. Das erkennt man vor allen Dingen an dem Einsatz der Instrumente Sitar (Saitengitarre) und Bansuri (Flöte). In Kombination mit dem bassigen Instrumental wird daraus ein spannender Trap-Track. In “Blood In The Water“ lebt KSHMR seine Vorstellungen vom Wilden Westen aus. Die Geschichte wird fortgesetzt, indem der Junge einen aufkommenden Sturm in den Bergen sieht. Musikalisch spielen erneut Sitar und Bansuri eine Rolle. Zum Ende hin folgt durch den Einsatz von Streichern eine epische Klimax.

Featured Track (Werbung)

Junge begegnet dem „Moon King“ im Wald

Die erste Single von dem Album ist “The World We Left Behind“ mit Sängerin KARRA. KSHMR beschreibt den Song als „den besten Song, den er je produziert hat“. Es sei aus seiner Sicht eine Mischung aus König der Löwen und Porter Robinson. In der Geschichte schaut der Junge in den Himmel. So wollte KSHMR damit kindliches Staunen inszenieren. Progressive House zum Träumen steht hier an der Tagesordnung. Track 5 trägt den Namen “Gypsy Waltz“ und erzählt von einer Begegnung des Jungen mit dem „Moon King“ in einem unheimlichen Wald. Die verträumten AdLips des Kinds im Drop lassen eine unvergleichliche Atmosphäre aufkommen.

An einem Lagerfeuer sitzend beobachtet der Junge den Sternenhimmel in “Mystical Beginning“. Zu der Nummer sagt KSHMR, dass er damit herausfinden wollte, wie wohl ein gemeinsamer Track mit Dr. Der klingen würde, der ihn in seiner Karriere so viel inspiriert hat wie kaum ein anderer Musiker. Zu einem klassischen Hip-Hop-Grundbeat stoßen Strophen von KARRA und verzerrte Vocals im Refrain hinzu, die KSHMR selbst eingesungen hat. KSHMR-typischer wird es wieder bei der Produktion “Around The World“, die ebenfalls im Vorfeld erschien. Die warme Progressive-House-Nummer zeigt den Jungen auf einer Bergspitze in den Himmel schauend, wo er in den Wolken Tiergestalten sieht. Der US-Amerikaner sagt, dass das Saxophon-Solo im zweiten Teil des Songs eine der Lieblingsstellen auf dem Album für ihn ist.  


Halbminütige Interludes bringen die Story voran

Im ersten Interlude mit dem Namen “Storm“ zieht ein Sturm auf. Der nächste Titel “Song Of War“ baut darauf auf. Der Track überrascht mit einem harten bassigen Sound-Design, das Krieg symbolisieren soll. In der Geschichte wird das durch die Begegnung des Jungen mit dem Phönix auf einem Felsen dargestellt. Nach drei Minuten ist der Krieg beendet und es kehrt Frieden an. Dafür steht das Interlude “Peace“. Ein Fan-Favorite ist “I Will Be A Lion“ mit Sänger Jake Reese. Der Song strahlt durch seine progressive Aufmachung Avicii-Vibes aus. Er entstand vor einigen Jahren, als KSHMR nicht mehr wusste, ob er sich musikalisch noch weiterentwickeln würde. In der Geschichte schaut der Junge an einem paradisiesischen Strand in den Sonnenuntergang.

Das große Finale des Abenteuers des Jungen wird von dem Interlude “The Little Voice“ eingeleitet. Der Titel “The Little Voice“ handelt von einem Gespräch des Jungen mit den Göttern des Himmels. Das Abenteuer führt den Jungen zurück zu seiner Mutter. Die Musik ist hier sehr cineatisch. Zu der verspielten Stimme des Jungen kommen später afrikanische Chöre hinzu. Der Song besitzt so viele Facetten, dass man hier definitiv von einem gelungenen Finale sprechen kann. Die Wirkung der kindlichen AdLips ist erstaunlich.

Obwohl die Geschichte schon abgeschlossen ist, hat KSHMR noch einen speziellen Track an letzter Stelle. “Paula“ ist eine liebevolle Ode an die Mutter der Produzenten. Dafür hat der Halbinder erstmals eigene Vocals eingesungen. Er selbst sagt, dass er wüsste, dass er nicht der beste Sänger sei, aber der Gesang vom Herzen käme. Zusammen mit einer Gitarre und zum Ende hin Streichern geht “Paula“ ans Herz des Hörers. Auch wenn das nicht mehr zur Geschichte gehört, ist das das emotionale Highlight des Albums.

Fazit: Das neue Album von KSHMR ist beeindruckend. Es beeindruckt vor allen Dingen dadurch, dass man es nicht mal überfliegen kann und die Songs, wie heute üblich, alle knapp zwei Minuten lang sind. Der Musiker nimmt seine Hörer mit auf das Abenteuer eines kleinen Jungen, der auf seiner Reise zu seiner Mutter viele spannende Begegnungen hat. Dafür muss man sich als Hörer Zeit nehmen. Wenn man jeden Song nach einer Minute überspringt, erfasst man die musikalischen Facetten nicht vollständig. Beschäftigt man sich genauer mit diesem Album, kann man die Aussagen von KSHMR besser nachvollziehen. “Harmonica Andromeda“ ist ein besonderes Album.  

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version