Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


27
Mär
2015

Das Wichtigste der Woche zusammengefasst

Dance-Charts TV - Folge 019

Auch am heutigen Freitag haben wir wieder eine neue Ausgabe von DANCE-CHARTS TV für euch produziert. Dieses Mal mit folgenden Themen: Tunnel Records verkauft, YouTube kündigt “YouTube for Artists“ an, Spotify: Kein Kostenlos-Modell mehr für Universal Music Songs und Kendrick Lamar bricht weltweiten Streaming-Rekord, die Top 5 der umsatzstärksten Festivals in den USA, Live Stream des Ultra Music Festival 2015 sowie neuer Musik - "Cuebrick - Unity (Offizielle Holi Gaudy Hymne)" und "Lolita Jolie - Bonjour Madame" lassen grüßen - und den neusten Themen der DANCE-CHARTS DJ-PROMOTION.

 

News

 

Musik

 

DJ-Promotion

Kommentare und Feedbacks zur Sendung sind selbstverständlich wie immer herzlich willkommen. Am 03. April um 17 Uhr erscheint dann die 20. Ausgabe von DANCE-CHARTS TV. Im Player könnt ihr übrigens zwischen verschiedenen Auflösungen wählen. Nun aber viel Spaß mit Folge 19.

 

Dance-Charts TV - Folge 019

 

Transkript

Bevor wir beginnen, ein Aufruf in eigener Sache: Wir sind immer auf der Suche nach Autoren, die zu unserem Team stoßen möchten. Wenn du also Interesse hast mit dem Schreiben über Musik Geld zu verdienen, melde dich bei uns einfach per E-Mail. Alle weiteren Infos bekommst du dann auf diesem Wege.

Für viele kam diese Nachricht überraschend – für viele allerdings auch nicht: Die Tunnel Records GmbH wurde verkauft. Das gab das Unternehmen auf seiner Facebook-Seite bekannt. Damit geht ein Stück Dance-Musikgeschichte zu Ende. Tunnel Records hatte seine Hochzeit von Ende der Neunziger bis Mitte der Nullerjahre. Vor allen in den Genres Techno, Trance und Hardtrance war Tunnel Records seiner Zeit sehr erfolgreich. Namen wie DJ Dean, Tunnel Trance Force und der Tunnel Club sind eng mit dem Hamburger Label verbunden. Diese Reise ist nun zu Ende.

Zu Ende könnte auch bald das Geschäftsmodell von Spotify sein. Mit Universal Music fordert nun das erste Major Label, dass das kostenlose Streaming-Angebot beendet oder zumindest noch weiter stark einschränkt. Andenfalls ziehe man sich von Spotify mit seinen Songs zurück. Lange würde es dann sicherlich nicht dauern, bis die anderen Major-Labels dann nachzögen.

Bis es aber soweit ist, darf sich Spotify über einen neuen Rekord freuen: Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar hat mit seinem Album "To Pimp a Butterfly" den weltweiten Spotify-Streaming Rekord gebrochen. Am ersten Tag seiner Veröffentlichung wurde das Album mehr als 9,6 Millionen Mal von Spotify Nutzern weltweit gestreamt.

Der größte Streaming-Dienst ist und bleibt jedoch YouTube. Mit „YouTube for Artists“ wurde jetzt ein neues Feature vorgestellt, dass Musik das Leben leichter machen soll. Es soll vor allem helfen, ihre Musik schneller und stärker zu verbreiten. Aber auch technische Aspekte werden berücksichtigt: So werden alle hochgeladenen musikalischen Werke auf eine Lautstärke gepegelt. Damit möchte man u.a. dem „Loundness War“ entgegentreten.

Mittlerweile ein großer Konkurrent von YouTube ist Twitch, wenn es um Video-Live-Übertragungen geht. Das Ultra Music Festival 2015, welches heute beginnt und bis einschließlich dem 29. März stattfindet, kann via Twitch live im Stream verfolgt werden. Dabei wird euch keine nervige GEMA-Sperre begegnen. Den Link zum Stream findet ihr auf unserer Webseite. Quasi alle bekannten und wichtigen DJs dieses Planeten legen dort auf. Einschalten lohnt sich also.

Apropos Festivals: Das Festivals weltweit einen enormen Boom erleben, ist kein Geheimnis mehr. Die Jugend verlässt die Clubs und Discotheken, und feiert stattdessen auf Großevents. Das sich damit auch Geld verdienen lässt, kann man sich schnell an einer Hand abzählen. Die 5 größten Festivals in den USA machten alleine beim Ticketverkauf einen Umsatz von umgerechnet 170 Mio. Euro im Jahr 2014. Platz 1 geht an Coachella mit 73 Mio. Euro Umsatz beim Ticketverkauf. Auf Platz 3 landete das Lollapalooza Festival - welches 2015 auch erstmals in Berlin stattfinden wird - mit 27 Mio. Euro Umsatz.

Dass die Holi Festivals mittlerweile ein Dauerbrenner sind, und keine Eintagsfliegen, ist hinlänglich bekannt. Zu viel Spaß macht es bei guter Musik mit bunten Farben zu werfen und einfach mal die Festival-Seele baumeln lassen. Die Holi Saison 2015 steht vor der Tür; da darf es an einer offiziellen Holi Gaudy Hymne natürlich nicht fehlen. Mit "Cuebrick - Unity" ist ein würdiger Vertreter gefunden worden. Der Titel wird heute, am 20. März, via KONTOR Records veröffentlicht.

Neues gibt es auch von Lolita Jolie. Mit „Joli Garcon“ gelang ihr 2011 ein Chart-Hit. Ihre aktuelle Single „Bonjour Madame“ steht seit einigen Tage inkl. eines Rob & Chris Remixes sowie eines Musikvideos in den Startlöchern.

Das DJ-Team „Ramba Zamba“ aus Ost-Deutschland haben am 20. März auf Aqualoop Records ihre erste Single „Dance With Me“ veröffentlicht. Neben dem Extended und Bigroom Mix gibt es weitere Remixe von Pulsedriver, Topmodelz und Chris Deelay.

Am heutigen 27. März wird via A45 Music die neue Single von Guenta K & Andy Ztoned releaed. „Shut Up“ lautet der Name. Neben dem Extended & Dub Mix gibt es Remixe von Hazel & Damien sowie Jason Parker Meets Naxwell. Erwähnenswertes Detail: Das offizielle Musikvideo wurde ausschließlich mit einem iPhone gedreht.

Am 17.04. erscheint auf Warner Music die „Goodbye“ von Feder feat. Lyse. In Russland, Osteuropa und der Türkei bereits ein riesiger Nummer 1 Hit, kommt der Titel nun auch zu uns. Remixe gibt es von Alex Schulz sowie Vijay & Sofia Zlatko sind mit im Gepäck. Ihr findet den Track bereits jetzt bei uns in der DJ-Promotion.

 



Mehr zum Thema: Dance-Charts TV
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version