Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Glidesonic - Energy

Vorwürfe: „Gier“ und „Dummheit“

Aviciis Familie beschuldigt Ash Pournouri, Aviciis Selbstmord verursacht zu haben

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Avicii SelbstmordAvicii.

Der tragische Suizid des schwedischen Superstar-DJs Avicii am 20. April dieses Jahres zog eine Welle der Bestürzung in der EDM-Szene nach sich und stieß eine wichtige Debatte um den hohen Druck an, dem Musiker heutzutage ausgesetzt sind – sei es nun Erfolgsdruck oder auch nur der rein zeitliche Druck auf die Künstler, innerhalb von Stunden an zwei Enden der Erdkarte zu performen. Heute berichteten wir bereits über die Ambitionen von Aviciis Co-Produzenten, seine unfertigen Tracks zu beenden und zu veröffentlichen, doch nun ereilte uns eine ganz andere Eilmeldung: Aviciis Familie beschuldigt seinen ehemaligen Manager Ash Pournouri, für den Selbstmord des DJs mitverantwortlich zu sein!


Ash Pournouri: „gierig“ und „dumm“?

In einem heute veröffentlichten Statement beschuldigt Aviciis Stiefvater Tommy Körberg Ash Pournouri, Avicii durch sein unprofessionelles Management förmlich in den Suizid getrieben zu haben:

Wenn er eine professionelle Managementagentur gehabt hätte, wäre er heute am Leben. Wo Gier und Dummheit Hand in Hand gehen, kann alles passieren, besonders so unglückliche Dinge. Es gibt keine verdammte vernünftige Person, die 900 Shows in acht Jahren bucht, stellt euch mal vor, so umherzuflitzen.

Diese Worte zeigen Körbergs Bestürzung über Pournouris Management, das Avicii, der eigentlich nur produzieren wollte und jedes Mal Angstzustände durchlebte, wenn er auf großen Bühnen auftreten musste, um den gesamten Globus hetzte und ihn letztendlich in eine schwere Depression und alkoholbedingte, gesundheitliche Probleme trieb. Zündstoff liefert hierbei auch eine Szene aus der überaus sehenswerten Dokumentation “True Stories“, in der Ash Pournouri erklärt, Avicii so hart arbeiten zu lassen, bis er tot umfalle. Eines ist sicher: Das letzte Wort in dieser Angelegenheit ist noch längst nicht gesprochen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    MOlli der Titan · Vor 3 Monaten
    Die Frage ist doch warum die Doku nur bestimmte Ausschnitte von Interview mit Ash zeigt ,zudem ist es komisch dass die eigentlichen Filmer die alles miterlebt haben mich wirklich genannt wurden (...-2016 videoguys; 2016-2017 levan Tsikurishvilli) ...
  • This commment is unpublished.
    Cora · Vor 1 Jahren
    Schaut Euch auf Netflix die Doku mit und über Avicii an. Wie so oft in der Branche bist Du schnell weg vom Fenster, wenn Du nicht ständig in der Öffentlichkeit gesehen wirst. Er wollte Musik machen, aber nie so viele Auftritte. Von daher fragt man sich schon, woher der Druck kam. Geld kann es nicht gewesen sein, denn Avicii hat so viel Geld gespendet, weil es ihm gar nicht so wichtig war. Ich gebe seinem Stiefvater recht. Für diese Branche war Avicii zu sensibel. Ich werde seine Musik immer lieben.
  • This commment is unpublished.
    Mel · Vor 1 Jahren
    Alles Blödsinn
    der hat sich sicher nicht umgebracht.
    Alles nur Vertuschung...
  • This commment is unpublished.
    RPS · Vor 1 Jahren
    Was für ein Quatsch! Letztlich entscheidet immer der Künstler und nicht das Management, wieviele Gigs er machen will.
    • This commment is unpublished.
      Reha · Vor 24 Tagen
      Bullshit. Es wird eine Summe mit den jeweiligen Veranstaltern oder Plattenfirmen ausgehandelt und wenn sich jemand dann nicht an dem Vertrag hält ,kann es zu sehr hohen Entschädigungskosten kommen. Auch sind in dem Vertrag drin, wo und wie oft er dann Auftreten muss.
    • This commment is unpublished.
      ... · Vor 6 Monaten
      Er hat einen Vertrag unterschriebn, dass heißt er war später verpflichtet aufzutreten!!
Über den Autor
Maximilian Wild

Ich bin Jurastudent und bereite mich derzeit auf mein Staatsexamen vor. Meine Interessenschwerpunkte liegen im Bereich des geistigen Eigentums, das sich mit meinem ausgeprägten Interesse für Musik trifft. Für Dance-Charts.de verfasse ich hauptsächlich Nachrichten, Kommentare und Kolumnen, die sich mit aktuellen Entwicklungen der Szene befassen. Ich favorisiere kein Genre besonders, sodass sich in meinen Playlisten bunte Mischungen aus Tech House, Hardstyle und EDM finden. Mein absoluter Lieblingsact ist allerdings das deutsche House-Duo Claptone.

Facebook

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
SUNSET PROJECT - Daybreak
DJ Promotion |
Hands Up Freaks präsentiert:
ELIJAH - Bei dir
DJ Promotion |
ELIJAH Records präsentiert:
Dimi Dynamite - Cat Lady
DJ Promotion |
Dimi Dynamite Records präsentiert:
B.Infinite vs. Chris Cowley feat. Linda Jo Rizzo - Come Back
DJ Promotion |
KHB Music präsentiert:
P.I.X. feat. Will Church - Eyes Closed
DJ Promotion |
Pump It Suzi / Ultra präsentiert:
Danky Cigale & Sydney-7 - Boom Boom
DJ Promotion |
KHB Music präsentiert:
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares