Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Glidesonic - Return to Desire (Don’t Love Me Just Love Me)

Leidenschaft oder Ruhm

Hardwell: Fan-Liebling oder Laufband-DJ?

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten)

HardwellHardwell

Robbert van de Corput, besser bekannt als Hardwell, ist seit Jahren einer der renommiertesten und gefragtesten DJs der Welt. Seinen Aufstieg hat er vor allem seinem damals sehr trendigen Bigroom-Sound zu verdanken. In diesem Style produziert der Niederländer noch heute und versammelt nach wie vor eine riesige Fanbase um sich. Doch auch kritische Stimmen werden lauter und kritisieren ihn dafür, dass er musikalisch einfach immer noch auf den 2013er-Stil steht. Was andere Artists besser machen und warum Hardwells Taktik dennoch nicht falsch ist, lest ihr hier...


Fan-Liebling

„Go Hardwell or Go Home!“ - eine bekannte Parole seiner beachtlich großen Fanbase geht so. Seit Jahren lockt er tausende EDM-Fans zu seinen Auftritten beim Tomorrowland, UMF oder dem EDC Las Vegas. Doch warum ist das so? Mit der Veröffentlichung seines Megahits "Spaceman" im Jahre 2012 gelang ihm der endgültige Durchbruch in der EDM-Szene. Schaut man sich seine Releases im Jahre 2018 an, findet man fast nur Tracks des gleichen Stiles wie vor fünf Jahren. Seine Fans lieben Bigroom auch weiterhin und feiern jedes neue Release des Niederländers.


"Laufband-DJ"

Für diese Entwicklung wird Hardwell nun von immer mehr EDM-Hörern kritisiert. Sie werfen ihm vor, sich musikalisch einfach nicht mehr weiterzuentwickeln. Er ruhe sich auf seinem Erfolg aus und führe stur seinen Erfolgsstil weiter, so einige Kritiker. Songs wie sein neuestes Release "Bella Ciao" hätten in der Tat auch locker vor fünf Jahren veröffentlicht werden können und befinden sich von der Kreativität her nicht unbedingt auf höchstem Niveau. ABER, ist das überhaupt schlimm?


Leidenschaft oder Ruhm

Künstler wie Martin Garrix machen es rein verkaufstechnisch eigentlich schlauer und entwickeln sich die Jahre über stets weiter und gehen mit dem aktuellen Trend. Indem er nun Radio- und Festival-Tracks parallel veröffentlicht, bedient er mehrere Sparten und läuft nicht Gefahr, aus dem Trend zu laufen.                                                     

Hardwell führt jedoch seinen Stil seit Jahren fort und macht kaum Anstalten, dass sich dort irgendetwas ändert. In der Beliebtheit im umstrittenen DJ-Mag-Voting ging es nun für ihn schon von Nummer eins auf Platz 4 bergab.                                                                                   

Denken wir jedoch alle mal daran, wofür Künstler eigentlich etwas produzieren. Es wird nie jemanden geben, der etwas tut, das jedem gefällt. Künstler jeder Sparte, egal ob Musik, Comedy oder Film, produzieren immer für eine ganz bestimmte Zielgruppe und eine ganz bestimmte Fanbase. Mario Barth würde sich niemals denken, dass er wegen seiner Unbeliebtheit bei einigen Menschen mit anderem Humor nun sein Bühnenprogramm umschreiben und mehrere verschiedene Comedy-Richtungen anbieten müsse. Jeder Künstler steht für einen individuellen Stil, der den Anhängern dieses Projektes gefällt. Und so ist es auch bei Hardwell.

So eine Verfälschung der eigenen Identität für den Mainstream kann auch vollkommen nach hinten losgehen. Ein konkretes Beispiel dafür in der EDM-Szene ist Alesso. Vom Progressive-House-Star ging er zu Mainstream-Stilrichtungen, wie Pop oder Love Trap über und verlor so komplett seine eigene Identität, für die seine Fans ihn so liebten. So etwas kann, wie im Falle von Martin Garrix, funktionieren. Und natürlich kann man seinen Sound auch variieren und verbessern. Jedoch sollte man, wie Garrix, immer darauf achten, dass man die Musik, welche man nun herausbringt, auch noch selber vertritt und sie nicht nur wegen ihrer höheren Erfolgschancen produziert.

Letztendlich ist es also sehr mutig und leidenschaftlich, dass Hardwell weiterhin den Stil produziert, den seine Fans gerne mögen. Denn genau dafür ist man als Künstler doch da und soll in keine bestimmte Richtung gedrängt werden.
Auch ich bin nicht Fan seiner Stilrichtung. Doch was würden wir sagen, wenn plötzlich jeder nur das Gleiche veröffentlichen würde. Denn diese Vielfalt und Auswahl, die die Musik uns bietet, darf nicht einfach verloren gehen...

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    M A · Vor 2 Monaten
    Also ich verstehe nicht warum die meisten sagen er entwickelt sich nicht er produziert doch auch Hardstyle also nicht so viel wie die richtigen Hardstyler aber das ist doch eine musikalische Entwicklung also nur weil er in big room den alten Sound macht wo ich eigentlich sagen muss das 2017 der Sound von Hardwell richtig scheiße war aber er entwickelt sich trotzdem weil er halt noch Hardstyle produziert also ihn haten also für die anderen die ihn kritisieren das er sich nicht weiter entwickelt stimmt für mich nicht weil er macht noch Hardstyle und hat eine weitere Radio Show wo er deep House Future House Future bass spielt also ist dieser hate von er entwickelt sich nicht dumm aber gute fakt aber die anderen sollten mal überlegen was er noch alles macht weil er sagen er macht immer noch den big room Sound und nix anderes ist echt zu schwach und armselig für die anderen die es meinen ist auch kein hate gegen dance Charts:)
  • This commment is unpublished.
    Firch · Vor 2 Monaten
    ?
  • This commment is unpublished.
    Go Hardwell Or Go Ho · Vor 2 Monaten
    Ich finde, dass Hardwell es richtig macht. Er verkauft sich im Gegensatz zu Garrix nicht an den Kommerz...
  • This commment is unpublished.
    Anna · Vor 2 Monaten
    Traurig, dass ihr offensichtlich immer gegen Hardwell seid... Es gibt, wie ihr ja auch richtig geschrieben habt, so viele Fans von ihm und statt seine Musik zu würdigen, seid ihr nur am Kritisieren - damit macht ihr euch nicht unbedingt Freunde...
    • This commment is unpublished.
      Daniel · Vor 2 Monaten
      Hallo Anna,

      in diesem Artikel haben wir uns tatsächlich so gut wie gar nicht negativ über Hardwell geäußert. Der Fakt, dass nicht alle unseres Teams von seiner Musik überzeugt sind, ist hier eher Nebensache. Hier wurde lediglich herausgehoben, wie leidenschaftlich Hardwell bei seiner Arbeit ist und sich nicht von außen beeinflussen lässt. Letztendlich nehmen wir ihn hier sogar in Schutz.

      Viele Grüße :-)
      Daniel
  • This commment is unpublished.
    Paul aus Berlin · Vor 2 Monaten
    Lächerliche Stimmungsmache! Einige von DanceCharts kann man einfach durchschauen, weil sie immer wieder polemisch sich vom objektiven Journalismus verabschieden.
    • This commment is unpublished.
      Dennis · Vor 2 Monaten
      Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Er ist PRO-HARDWELL!

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Daniel Leinen

Ich gehe auf ein Gymnasium in Nordrhein-Westfalen und interessiere mich sehr für Journalismus und Musik. Eine Kombination aus beiden und eine gute Chance Erfahrung zu sammeln ist für mich Dance-Charts. Ich bin froh Teil der Redaktion zu sein und schreibe vor allem über neue Songs und Alben, weil ich es sehr interessant finde, wie sich die elektronische Musik weiterentwickelt. Ich finde, dass jedes Genre, egal ob man es mag oder nicht, seine Existenzberechtigung hat. Denn diese Vielfalt ist das Schöne an der Musik.

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Glidesonic - Return to Desire (Don’t Love Me Just Love Me)
DJ Promotion |
GlideSonic Music präsentiert:
U96 feat. DJ T.H., Nadi Sunrise - Das Boot 2018
DJ Promotion |
UNLTD Recordings präsentiert:
WHALE CITY - Echo Of Joy (Stereoact Remix)
DJ Promotion |
Golden Umbrella präsentiert:
Aquagen & Fischer & Fritz - Tarantella Dance
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Honk! - Indianer (Diana Hey)
DJ Promotion |
Summerfield Records präsentiert:
Tom Civic - Winner
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Bravo Hits 103
Bravo Hits 103
Future Trance 86
Future Trance 86
The Dome Vol. 87
The Dome 87
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds Vol.87
Club Sounds 87
Mobile Version
0
Shares