Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Ungewöhnlich ruhige Sounds vom Hexagon-Labelboss

Don Diablo feat. Zak Abel - Bad

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Don Diablo feat. Zak Abel - Bad"Bad" vonDon Diablo feat. Zak Abel.

Als Don Diablo vor einigen Wochen auf den Social-Media-Plattformen bekanntgab, dass es aus persönlich Gründen mit dem Release seines neuen Albums noch etwas dauern würde und seine Solo-Show „FOREVER XL“ in Amsterdam verschoben wird, zeigten sich die Fans auf der einen Seite verständnisvoll, aber auf der anderen Seite auch enttäuscht. Sie wurden kurz darauf mit dem “Birthday“-Remix von Don Diablo besänftigt. Jetzt kommt der Niederländer mit dem nächsten Release um die Ecke. Der neue Track trägt den Titel “Bad“, entstand in Zusammenarbeit mit dem britischen Sänger Zak Abel und erschien am 20. März 2020 über das Major-Label Universal Music. Wir informieren euch über die Hintergründe sowie die Bedeutung des Labels für den Song und verraten euch, was wir von dem ungewöhnlich ruhigen Style der Nummer halten.


“Bad“ – ein Vorbote des kommenden Albums?

Wir hatten bereits in unserem Artikel über den “Birthday“-Remix vor ein paar Wochen erklärt, dass es nicht verwunderlich ist, wenn Don Diablo bei einem Release auf Universal zu ruhigeren Sounds greift. Wie bereits bei dem “High Hopes“-Remix wird der 40-Jährige von den Major-Labels darum gebeten, einen kommerziellen Dance-Style zu produzieren. Doch die neue Single, die Don Diablo übrigens im Dezember bei seinem Gig im Bootshaus bereits testete, entspricht diesem Style dennoch nicht. “Bad“ geht viel mehr in die Richtung eines ruhigen Future-House-Tracks mit melodischen Deep-House-Einflüssen. Don Diablo sagt über seine neue Single, dass er damit neue Sounds austesten und die musikalischen Grenzen erkunden wollte. Die beiden Künstler Zak Abel (Sänger) und Elderbrook (Co-Songwriter) seien schon seit Jahren auf seiner Liste der Künstler gewesen, mit denen er gerne einmal zusammenarbeiten wollte.

Hört man sich “Bad“ so an, kann man die Nummer weder den üblichen, wuchtigen Future-House-Tracks auf Hexagon noch den fröhlichen Dance-Remixen auf den Major-Labels zuordnen. Es erinnert eher an das letzte Album „FUTURE“, bei dem der Niederländer generell mit einem ruhigen Style auf sich aufmerksam machte. Dazu passen sowohl die tiefgründigen Lyrics und die markante Stimme von Zak Abel als auch der deepe Future-House-Sound, der den Gesang durchgängig begleitet. Vor allen Dingen das geringe Tempo im Drop regt dazu an, dass man als Hörer einfach einmal die Augen verschließt und anfängt zu träumen. 

Fazit: Der neue Song “Bad“ von Don Diablo könnte der erste musikalische Vorbote des kommenden Albums “Forever“ sein. Die Nummer schließlich stilistisch an das an, was uns der Future-House-Produzent bei seinem letzten Album bereitstellte. Wenn man sich darauf einlassen kann, ist diese Produktion hervorragend. Zak Abel liefert nicht nur eine fantastische Performance mit seinem Gesang ab, sondern hat auch im Songwriting mit Elderbrooks tolle Arbeit geleistet. In der Produktion hört man wieder deutlich heraus, dass Don Diablo von Zonderling unterstützt wurde. Insgesamt sind wir mit “Bad“ überaus zufrieden und freuen uns, wenn das kommende Album dann endlich veröffentlicht wird. Für alle Fans, die sich mit diesem ruhigen Style nicht anfreunden können, wird voraussichtlich noch VIP-Mix erscheinen, der die Vocals mit einem House-Drop kombiniert.

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 90% - 3 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Theo · Vor 3 Monaten
    Hört sich ja ganz gut an, 70 %
Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify