Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Glidesonic - Return to Desire (Don’t Love Me Just Love Me)

Dimitri Vegas & Like Mike BRINGING THE MADNESS

BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition: Rückblick

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten)

Am Samstag den 12. November 2016 fand in der Veltinsarena in Gelsenkirchen zum zweiten Mal die Winter Edition des BigCityBeats World Club Dome statt. Neben zahlreichen Acts wie: le Shuuk, Angemi, Wolfpack und Mattn, standen natürlich die beiden Stars Dimitri Vegas & Like Mike im Fokus der Veranstaltung.


Dimitri Vegas & Like Mike Bringing Germany the Madness

Zum ersten Mal konnten die Veranstalter kurz vor Beginn der Veranstaltung ausverkauft melden. Mit 45000 Besuchern war die Party Veltinsarena auf Schalke restlos voll. 45000 partyfreudige Menschen hatten Bock auf den größten Club der Welt und eine Party die für immer in Erinnerung bleiben sollte. Der offizielle Einlass der Veranstaltung begann um 16 Uhr. An manchen Eingängen ging der Einlass leider nur schleppend voran und somit hatten manche Besucher eine Wartezeit von bis zu 2 Stunden und sogar noch länger bei unangenehm kalten Temperaturen.  Nach und nach füllten sich dann sowohl die Fläche als auch die Ränge und um 17 Uhr gab sich dann der erste Act le Shuuk die Ehre und Eröffnete das elektronische Spektakel.

Le Shuuk hat sich besonders in Deutschland bereits einen großen Namen gemacht. Sein Set war eine bunte Mischung aus vielen Genres der elektronischen Szene. Dieses hatte allerdings überwiegend „Basshouse“ im Angebot, aber auch Trap kam hier nicht zu kurz. Mit einigen „Hardstyletracks“ hat er dann auch die Fans dieser Nische angesprochen. Weiter ging es dann um 18 Uhr mit Angemi aus Italien der ebenfalls einen fetten Support von Dimitri Vegas & Like Mike genießt. Dieser konnte als Supportact am meisten überzeugen und spielte neben „Big Room“, „Trap“ und „Future House“ auch sehr interessante „Melodic Trap“ Nummer wie den „Don’t Let Me Down (Illenium Remix)“.


Support-Acts

Mit Wolfpack spielte dann ebenfalls ein großer Supportact von Dimitri Vegas & Like Mike sein Set. Dieser spielte ein ungewohnt ruhiges Set in dem man auch den einen oder anderen „Deephousetitel“ wiederfand. Zum Schluss stellte er der Masse seine neue Single mit den Mädels von Nervo vor. Der einzige weibliche Act an diesem Abend war MATTN. Auch ihr Set war relativ abwechslungsreich, klang aber „pre recorded“. Gegen 21 Uhr war es dann soweit und die Meister des totalen Abrisses Dimitri Vegas & Like Mike betraten die Bühne. Zu dieser Zeit waren die Ränge und Fläche so extrem voll, dass es fast unerträglich war.

Viele Besucher nahmen keine Rücksicht und so kam es zu einigen kleinen Ereignissen die mit Spaß an der Musik nichts mehr zu tun haben. Es wurde zum Teil so sehr geschubst und getreten, dass es für viele mit Sicherheit der letzte Besuch des WORLD CLUB DOME war. Dieses Fazit ist sehr unerfreulich und spricht nicht grade für einige der Besucher. Das auf solchen Veranstaltungen gesprungen, getanzt und ausgewogen gefeiert wird, steht außer Frage. Allerdings sollte auch hier Rücksicht auf Menschen genommen werden, die keine Lust auf Verletzungen haben!

Kommen wir nun aber zum erfreulichen Teil der Veranstaltung. Das Set von Dimitri Vegas & Like Mike konnte vollends überzeugen und hat für eine Stimmung gesorgt, die einfach magisch und für immer in Erinnerung bleiben wird. Neben ihren bereits veröffentlichten Songs wie „Mammoth“, „Tremor“, „Melody“ oder „Hey Baby“ präsentierten die beiden auch neue Nummern wie z.B eine Kollaboration mit KSHMR. Natürlich war der „Circle Of Dead“ und das „Crowdsurving“ wieder ein Teil der Show. Zum Abschluss des Sets präsentierten Dimitri Vegas  & Like Mike dann noch eine neue Produktion ihrerseits, dessen Namen sie leider noch nicht verrieten.

 

Fazit: Das BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition: Dimitri Vegas & Like Mike BRINGING GERMANY THE MADNESS hatte viele erfreuliche aber auch viele unerfreuliche Momente. Besonders die Hirnlosigkeit vieler Besucher überschattete die Veranstaltung. Auch die Organisation war eher schlecht, woraus man aus den letzten Jahren anscheinend keine Schlüsse gezogen hat. Positiv war vor allem das gute Bühnenbild und die Abwechslung, die die Acts in diesem Jahr geboten haben. Hier war wirklich für jeden etwas dabei. Diese Veranstaltung zeigte noch einmal auf, wie der EDM Hype in den letzten Jahren zugenommen hat und wie dieser die Massen mittlerweile anzieht. 

 

BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition 2016: Rückblick

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Tim Tabens

Mein Name ist Tim Tabens. Schon seit vielen Jahren interessiert mich die elektronische Musik. Festivals wie Tomorrowland oder das Ultra Music Festival faszinieren mich. Dance-Charts.de gibt mir die Möglichkeit, mein Wissen und meine Begeisterung für das Genre mit der Tätigkeit des freiberuflichen Redakteurs zu verbinden. Ich bin froh, ein Teil des Teams zu sein!

Instagram | Facebook

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Uplink & J.J.Hansen - It Ain't Right
DJ Promotion |
JOMPSTA präsentiert:
Angel Flukes & SOS Project - No Games
DJ Promotion |
SOS PROJECT PRODUCTIONS präsentiert:
G-Lati & Mellons feat. Diany - Body N‘ Soul
DJ Promotion |
XWaveZ präsentiert:
Andrew Spencer - Be Mine
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Curtis Walsh - Perfect Rain (Trial & Error Remix)
DJ Promotion |
Paragon Records präsentiert:
David Eye - Viola EP
DJ Promotion |
Plusfaktor präsentiert:
Bravo Hits 103
Bravo Hits 103
Future Trance 86
Future Trance 86
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds Vol.87
Club Sounds 87
Mobile Version
0
Shares