Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Besucherrekord!

BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition 2020 [Review]

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition 2020WORLD CLUB DOME Winter Edition 2020 | Bild: BigCityBeats.

Wieder einmal spektakulärer und noch abwechslungsreicher als im letzten Jahr – vom 10. bis zum 12. Januar verwandelte sich die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf auch in diesem Jahr wieder in den größten Club der Welt. Bei der diesjährigen Winter Edition des BigCityBeats World Club Dome wurde mit 100.000 Besuchern sogar ein neuer Besucherrekord der fünfjährigen Geschichte des größten Winter-Clubs der Welt erzielt. In diesem Jahr waren 170 DJs, Acts und Artists auf der Mainstage sowie 8 weiteren Clubs, die als Teil des Club Music Circles die Mainstage umkreisten, aus den verschiedensten Genres vertreten. BigCityBeats hatte dabei wieder einige Überraschungen zu bieten, von einer großen Kochshow bis hin zu Stars der Social Media. Wir waren bei diesem Mega-Event vor Ort und wollen euch von unseren Eindrücken berichten.


Anreise und Festivalzugang

Wir sind in diesem Jahr auf die öffentlichen Verkehrsmittel ausgewichen. Der Merkur Spiel-Arena ist über die U-Bahn leicht zu erreichen. Die Parkfläche des Stadions konnte zudem von allen genutzt werden, die mit dem PKW angereist waren. Wie gewohnt ist durch den Kauf eines VIP-Tickets eine direkte Verbindung zum Gelände beinhaltet, da es eine reservierte Parkfläche für alle Inhaber des VIP-Tickets vorhanden war. Der Eingang selbst ist weiträumig gestaltet und leicht zugänglich. So ist der Einlass jedem Ansturm gewachsen. Der VIP-Bereich hat seinen eigenen Zugang, der leicht versetzt neben dem Haupteingang zu finden war. Sämtliche Zugänge waren aussagekräftig ausgeschildert und leicht zu finden.


Festivalgelände & Stages

Das Festivalgelände erstreckte sich über die gesamte Merkur Spiel-Arena und bestand aus der Mainstage und zusätzlichen 8 Stages, die sich um die Mainstage kreisförmig angeordnet befanden – dem bereits bekannten „Club Music Circle“. Die Stages boten dabei das gesamte Spektrum der EDM an, von Deep-/Tech-House bis hin zu Hardstyle und Hardcore. Dabei hatte sich der Name der jeweiligen Stage und dessen Motto täglich geändert. Als Zahlungsmittel wurde die bargeldlose Club Cash Card eingesetzt, die Aufladestationen befanden sich in jeder Ecke des Club Music Circles, Wartezeiten gab es keine. Ebenfalls vertreten waren Klassiker wie Merchandising-Stände, Getränke-Stände sowie Essenstände des Stadions selbst, die kurzerhand übernommen wurden und alles anboten was das Festivalherz begehrt. Die Preise lagen dabei genau in dem Segment der anderen BigCityBeats World Club Dome Veranstaltungen.


3 Tage voller internationaler Acts, Kochkunst der Sterneköche und das Influencer-Festival GLAM

Am Freitag öffneten sich die Arenatüren und die ersten Besucher strömten hinein. Die Mainstage war bereits nach kürzester Zeit voll, als das französische Ausnahmetalent Klingande auf der Bühne stand und die erste Duftnote setzte. Die große Zeremonie am späten Abend stellte das erste großes Highlight dar, dies neben Sets von Ummet Ozcan, den israelischen Psy-Veteranen Vini Vici und dem mitunter erfolgreichsten deutschen Musikproduzenten Robin Schulz. Sie läutete imposant und visuell einzigartig das letzte Set des Abends ein, das die dreifache Nr.-1-DJ der Welt, Martin Garrix, spielte. Aber auch im Club Music Circle ging es heiß her. Techno mit Gregor Tresher, Karotte und Joyhauser. EDM und Trap mit den berühmten Ostblockschlampen, Electro mit Lexy & K-Paul, Hip-Hop mit DJ Thomilla und Teddy-O, und eine kunterbunte Mischung aus sämtlichen elektronischen Musik-Genres auf dem eigenen Floor des BigCityBeats Resident-DJ Le Shuuk.

Der Samstag- Spontane Live-Performance und Cooking meets Cake(ing)

Für ein Erlebnis der besonderen Art sorgte am Samstag der Auftritt der finnischen Live-Künstlerin Alma, die sich das Mikro schnappte und zum Sound ihres eigens mitgebrachten DJs auf der Bühne live sang. „Achtung, Torten im Anflug!” lautete die Devise des wohl berühmtesten Konditoreiwaren-Werfers Steve Aoki. „Cake me!” stand auf den Schildern der Fans geschrieben, die zum Sound eines der weltweit bekanntesten und erfolgreichsten EDM-DJs feierten. Dass er Torten nicht nur gerne wirft sondern auch gerne isst hatte er im Anschluss bewiesen, als sich der US-Superstar aus Las Vegas die Gelegenheit ergriff dem Sternekoch Frank Rosin einen kulinarischen Besuch in der VVIP-Area abzustatten und sich dabei ein paar Leckereien zu genehmigen. Frank Rosin, der zusammen mit den Sterneköchen Alexander Wulf und Marcel Kokot sowie Sommelier Ronny Schreiber (alle Burgstuben-Residenz Heinsberg) mit Kochmütze am Herd stand, übernahm erneut das Hosting der Club Kitchen. 


Das BigCityBeats Influencer-Festival GLAM

Nur wenige Meter nebenan startete bereits am Vortag mit BigCityBeats GLAM das erste große, neue Influencer-Festival des Jahres. Mehr als 400 Prominente aus den Bereichen Social Media & Internet, Show und Entertainment, Musik und Kultur, Sport, Wissenschaft & Technik waren hier vor Ort und haben ihre Fans beim Meet & Greet erfreut. Unter anderem waren hier an den drei Tagen VIPs vertreten mit mehr als 70 Millionen Followern, wie Lukas Podolski, Jenny Elvers, Mirja Du Mont, Hardy Krüger jr., Jasmin „Blümchen” Wagner, Oliver Pocher, Marc Terenzi und Leon Löwentraut. Spielerfrau Cathy Hummels moderierte freitags das exklusive Opening – und auch ESA-Astronaut Matthias Maurer schaute vorbei, um den GLAMourösen Spirit live zu erleben. Schauspielerinnen im prachtvollen Abendkleid, Sportler im stilvollen Nadelstreifenanzug – Glitzer, Glanz & GLAMour also bei GLAM.


Der krönende Abschluss am Sonntag – der bisher größte Hip-Hop-Event in einem deutschen Fußballstadion und der Abschluss durch Dimitri Vegas & Like Mike

Am dritten und letzten Tag – dem Sonntag – erreichte der größte Winter-Club der Welt sein nächstes Highlight, denn am Nachmittag stand das größte, bisher größte Hip-Hop-Event in einem deutschen Fußballstadion auf dem Programm. So standen auf der Bühne: Sido – 4,2 Millionen verkaufte Platten und zweifacher ECHO-Preisträger, Loredana – Instagram-Millionärin und Shootingstar der Szene sowie Bausa – Charthit-Lieferant, der wochenlang auf Platz 1 logierte. Und Ice-T & Mr. X – das Rap-Urgestein stand mit dem Hip-Hop- & Turntable-Pionier auf der Bühne. „Echt fett”, wie die Hip-Hopper im Stadion sagten. Das Experiment, Hip-Hop auf die große Mainstage zu exportieren, auf der vorwiegend DJs der EDM-Szene spielten: ein bahnbrechender Erfolg.

Einen kleinen Dämpfer musste man mit der Absage von Afrojack hinnehmen, der aus persönlichen Gründen kurzfristig nicht kommen konnte. Seinen Platz nahm kurzerhand Don Diablo ein, der im Anschluss an das Hip-Hop-Spektakel spielte – ehe die Winter Edition nach der Grand Closing Show und dem Abschluss-Set der amtierenden Nummer-1-DJs Dimitri Vegas & Like Mike sein powervolles Ende fand.

Fazit: Die BigCityBeats World Club Dome Winter Edition war ein voller Erfolg und ein echtes Erlebnis. Nicht nur, dass absolute Top Acts eine Festivalgefühl der Extraklasse hervorgerufen hatten. Nein die Winter Edition liefert noch so vieles mehr. Auch die Acts aus den diversen anderen Genres konnten überzeugen und liefern daher für ein breites Publikumsspektrum echte Unterhaltung. Durch die absolut treffend besetzten Stages um die Mainstage gab es jederzeit die Möglichkeit den eigenen Geschmack weiterzuverfolgen. Daher gab es auch zurecht einen neuen Besucherrekord, der dem Event gerecht wird. Die Macher der World Club Dome Reihe wissen ihr Spektrum immer echte Feinheiten zu erweitern, die die Events zielgerichtet und passend erweitern. Nachdem Bernd Breiter bereits angekündigt hatte, dass die Winter Edition auch im nächsten Jahr in der Merkur Spiel-Arena stattfinden wird, freuen wir uns natürlich euch von der Ausgabe 2021 zu berichten.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version