Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 03. December 2016

USER-AREA LOGIN


16
Aug
2016

Diese DJs verdienten am meisten

Die 12 bestbezahlten DJs & Produzenten der Welt (Jahr 2016)

Diese DJs verdienen viel Geld. Wenn du wissen möchtest, wie viel ein David Guetta oder ein Tiesto im abgegebene Jahr verdient hat, bist du hier genau richtig. Wir sagen die wer der bestbezahlte DJ der Welt ist. Das Forbes Magazin hat mal wieder eine alljährliche Liste (Jahr 2016)der 12 DJ & Produzenten veröffentlicht, die so viel Geld scheffeln, dass sie zu den Bestbezahlten der Welt gehören. Im Ranking findet man Namen wie Zedd, Steve Aoki, Diplo oder auch Skrillex. Zum vierten Mal in Folge belegt Superstar Calvin Harris den ersten Platz. Wie immer basiert die Liste auf einer Schätzung von Forbes. In ihr sind Faktoren wie Auftritte als DJ, Einkommen für spezielle Produkte, Merchandising Verkäufe, Platten-, und Musikverkäufe, Streamings und sonstige weitere Einnahmen sowie TV-Werbeeinnahmen eingeflossen. Als Quelle eben dieser Informationen dienten Songkick, Pollstar, RIAA, Promoter, Manager, Anwälte und die Künslter selber. Die Angaben über das verdiente Geld beziehen sich auf die vergangenen 12 Monate. Alle DJs zusammen verdienten 270 Mio. Dollar; das ist ca. 1% weniger als im Vorjahr.

DJ Einkommen


Top 12 der bestbezahlten DJs / Produzenten der Welt (Jahr 2016)

 

Platz 1: Calvin Harris - 63 Millionen Dollar verdient

Calvin HarrisDer Schotte Calvin Harris führt zum vierten Mal die Liste des bestbezahlten DJs an. Nicht zuletzt auch, weil er als Produzent ein erhebliches Einkommen hat. Mit 63 Mio. Dollar, die er in den letzten 12 Monaten verdient hat, führt er die Liste an. Sein letzter großer Hit "This Is What You Came For" läuft noch immer in allen Clubs und Discotheken rauf und runter. Alleine in Deutschland hatte er 5 Top 10 Hits in den letzten zwei Jahren. Da stimmt dann auch das Einkommen. Wer ihn als DJ buchen möchte, dürfte locker mehrere hunderttausend Dollar auf den Tisch legen, um ihn auch zu Gesicht zu bekommen. Dennoch - Im Vorjahr verdiente er ca. 3 Mio. Dollar mehr. Peanuts für ihn. Mal schauen wie er im nächsten Jahr abscheiden wird.

 

Platz 2: Tiesto - 38 Millionen Dollar verdient

TiestoDas niederländische DJ-Urgestein der Szene - Tiesto - konnte sich in diesem Jahr den zweiten Platz sicher. Im Vorjahr kam er auf Rang 3. Mit seinen 38 Millionen Dollar, die er in den letzten 12 Monaten verdiente, hat er jedoch schon großen Abstand zu Calvin Harris. Nichtsdestoweniger lässt es sich mit diesem Einkommen auch gut Leben. Ein Großteil der Einnahmen von Tiesto stammen übrigens aus Werbeverträgen. Ein Deal mit dem Getränkehersteller 7Up sicherte ihm ein hohes Einkommen parallel zu seiner DJ-Tätigkeit. Der Grammy-Preisträger Tiesto geht mittlerweile stramm auf die 50 zu. Seit dem Jahr 2000 ist er international ein Star. Stellt sich die Frage, wann und ob er sich bald zur Ruhe setzen wird. Genügend Geld für den Lebensabend sollte vorhanden sein.

 

Platz 3: David Guetta - 28 Millionen Dollar verdient

David GuettaDavid Guetta hat in den letzten 12 Monaten 28 Mio. Dollar Einkommen zu verzeichnen. Manche mögen sagen, das sei Schmerzensgeld. Kaum ein zweiter DJ auf der internationalen Bühne muss so viel Kritik und Shitstorm aushalten, wie der Franzose. Zuletzt machte sich das Internet über ihn lustig, als er bei der EURO 2016 ein Fake-DJ Set abspielte. Im Vorjahr belegte David Guetta übrigens noch Platz 2 im Ranking der bestbezahlten DJs der Welt. 9 Mio Dollar mehr waren es damals, die auf sein Konto gingen. Aber auch mit den 28 Millionen lässt es sich bestimmt gut leben. Übrigens: Kaum ein zweiter DJ spielt so viele Gigs wie Guetta. Er jettet ständig über den Globus und spielt bei an angesagtesten Locations seine Sets. Immer dabei: Tomorrowland. Wenn er dann mal nicht auflegt oder am Reisen ist, produziert er Hits. 

 

Platz 4: Zedd - 24,5 Millionen Dollar verdient

ZeddEinen großen Sprung nach Vorne im Ranking des bestbezahlten DJs der Welt macht Zedd. Der russisch-deutsche Musikproduzent und DJ verdiente 24,5 Millionen US-Dollar in den letzten 12 Monaten. Im Jahr 2015 belegte er noch Rang 8 zusammen mit Martin Garrix und einem Einkommen von 17 Mio. Dollar. Eine deutliche Steigerung also. Damit ist Zedd auch gleichzeitig der einzige Künstler im Top 12 Ranking, der deutsche Wurzeln hat. Zedd ist ein musikalisches Genie. Sowohl im Studio als auch auf der Bühne überzeugt er. Vor allem im Ausland ist er erfolgreich. Mit seinen Hits "I Want You To Know" und "Stay The Night" eroberte er international die Charts. Für seine Single "Clarity" wurde er mit einem Grammy ausgezeichnet. Ein Ritterschlag im Musikbusiness. Man darf gespannt sein, welche Platzierung er im nächsten Jahr erreichen wird. 

 

Platz 5: Steve Aoki - 23,5 Millionen Dollar verdient

Steve AokiFür den Verrückten der Branche - Steve Aoki - geht es einen Platz nach unten im Vergleich zum Vorjahr. Ein Einkommen ist allerdings nahezu gleich geblieben. Mit Geld kennt sich der in Miami geborene Superstar-DJ übrigens bestens aus. Er stammt aus einer Millionärsfamilie. Sein Vater war zudem ein bekannter Wrestler. Sein Remix zu "Pursuit of Happiness" machte ihn 2012 über Nacht weltbekannt. Nicht zuletzt auch, weil der Song im Kultfilm "Project X" zu hören ist. Und das Motto des Films zelebriert Steve Aoki bis heute. Gummiboot und Torten lassen grüßen. Laut eigenen Angaben schläft er nur 2-3 Stunden am Tag. Außerdem ist er erfolgreicher Unternehmer. Ihm gehören einige Firmen (z.B. Bier, Gitarrenverkauf), die mit Musik direkt nichts zu tun haben. Seine Passion ist aber das Auflegen auf großen Festival. Eine Bühnensau mit hohem Einkommen. Es gibt schlechtere Leben.

 

Platz 6: Diplo - 23 Millionen Dollar verdient

DiploWesley Pentz aka Diplo aka Major Lazer aka Jack Ü macht einen riesen Sprung nach Vorne in der Liste. Mit 23 Millionen Dollar konnte er sein Einkommen gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. Nicht zu letzt auch wegen seiner zahlreichen Hits (z.B. "Lean On"). In diesem Jahr schaffte er es auf den sechsten Patz. Mit Mad Decent führt er neben seiner Tätigkeit als Star-DJ und Produzent ein enorm erfolgreiches Label. Der Mann kann viel. Vor allem aber auch Geld verdienen und sich vermarkten. Gerade in den sozialen Netzwerken ist er stark präsent. Kein Zweifel, Diplo wird in dieser Liste auch in den nächsten Jahren sicherlich noch eine gewichtige Rolle spielen. Seine Talente sind zu groß, um nur ein Kurzzeitphänomen zu sein. Er wird noch der eine oder andere Megahit aus seiner Feder auf uns zukommen und im gleichen Atemzug werden die Millionen auf sein Konto gehen. Verdient auf dem 6. Platz, der US-amerikanische Musiker.

 

Platz 7: Skrillex - 23 Millionen Dollar verdient

SkrillexFür Sonny John Moore alias Skrillex geht es 3 Plätze nach unten im Vergleich zum Vorjahr. Sein Einkommen ist jedoch in etwa gleich geblieben. 23 Millionen Dollar scheffelte er in den letzten 12 Monaten als DJ und Produzent. Skrilley ist eine musikalische Maschine. 8 Grammys konnte er bereits gewinnen. Wahnsinn! Mit seinem Label OWSLA sorgt er für hochqualitative Releases und Hits. Sein zweites Standbein ist die Filmmusik. Unter anderem komponierte er für den letzten Transformers Film den Soundtrack. Skrillex gilt als musikalisches Genie in der Szene, der innovativ und zeitlos produzieren kann. Mit Diplo zusammen hat er den jungen Justin Bieber von einem Teenie-Star zu einem Weltstar gemacht. Sein Einkommen setzt sich daher auch zu einem großen Teil aus Musikverkäufen zusammen. Wenn er sich noch 1-2 Hits aus dem Ärmel schüttelt, kann er im nächsten Jahr durchaus weiter oben landen im Ranking.

 

Platz 8: Kaskade - 19 Millionen Dollar verdient

KaskadeEinen Platz runter - und einer Mio. Dollar mehr im Jahreseinkommen - konnte Kaskade sich behaupten. Mit 19 Millionen $ ist auf dem 8. Rang Kaskade gelandet. Der 45-Jährige DJ und Produzent aus Chicago ist hierzulande noch immer relativ unbekannt. Auch wenn er im letzten Jahr einen Plattenvertrag mit Warner über zwei Alben unterschrieb. Der Musiker remixte allerdings in der Vergangenheit bereits Pop-Stars wie Britney Spears, Justin Timberlake, Paul van Dyk, Pussycat Dolls, Seal, Daft Punk, Nelly Furtado, Paris Hilton, Dada Life, Empire of the Sun oder Lady GaGa. Zusammen mit Deadmau5 schrieb und produzierte er einen Nummer 1 Hit (Move for Me). Neben seinem hohen musikalischen Output steht eine sehr hohe Anzahl an jährlichen Gigs auf seinem Konto. 120 Show spielte er in den letzten 12 Monaten - 30 davon in Las Vegas. Er ist einer der ersten DJs, die sich in Las Vegas überhaupt etablieren konnten. Er ist übrigens Mormone und hat nach eigenen Angaben noch nie im Leben Alkohol getrunken.

 

Platz 9: Martin Garrix - 16 Millionen Dollar verdient

Martin GarrixZum zweiten Mal in der Liste der bestverdienenden DJ weltweit ist der Niederländer Martin Garrix. Das musikalische Wunderkind wird auch als heißer Kandidat für den ersten Platz im DJ Mag Top 100 Voting gehandelt. Mit "Animals" gelang ihm der internationale Durchbruch. Wie Tiesto, der gleichsam sein Mentor ist, konnte er einen Millionen-Deal mit 7Up an Land ziehen. Scooter Braun ist sein neuer Manager. Stars wie Justin Bieber oder Ariana Grande werden ebenfalls von ihm gemanaged. Braun hat sicherlich einen großen Anteil an den 16. Millionen Dollar, die Garrix in den letzten 12 Monaten verdient hat. Seine Karriere geriet im letzten Jahr etwas ins Stocken, da es einen Streit zwischen seinem alten Label Spinnin' Records und ihm gab. Nachdem der Streit beigelegt werden konnte, veröffentlicht Martin Garrix wieder fleißig zuletzt die Future-Pop Nummer "Name Of Love" zusammen mit Bebe Reha.

 

Platz 10: Dimitri Vegas & Like Mike - 15,5 Millionen Dollar verdient

Dimitri Vegas & Like MikeDie aktuelle Nummer ein der inoffiziellen DJ-WeltranglisteDimitri Vegas & Like Mike - ist erstmal unter den Topverdienern dabei. Mit 15,5 Mio Dollar, die sie gemeinsam verdienten erreichen sie Platz 10. Auch hier gilt der Satz: Schmerzensgeld. Denn die Brüder Dimitri Thivaios und Michael "Mike" Thivaios alias Dimitri Vegas & Like Mike müssen wegen ihrer zweifelhaften Methoden das DJ-Mag Ranking gewonnen zu haben, viel Kritik einstecken. Ein teuer gekaufter Preis. Ihr Bankkonto dankt es hingegen sehr. Sie verdienen ihr Geld vor allem mit DJ-Bookings. Wer sie bei seinem Event auflegen lassen möchte, muss viel Geld für die Jungs mit griechischen Wurzeln auf den Tisch legen. Vor allen in der Bigroom EDM Szene haben sie sich einen Ruf erarbeitet und mit zahlreichen Veröffentlichungen - von denen die meisten wohl ghostproduced sind - sich eine enorm große Fanbase erarbeitet. Mal schauen, wie sie ich in den kommenden Jahren entwickeln werden.

 

Platz 11: Afrojack - 15 Millionen Dollar verdient

AfrojackAuch wenn sein letztes Album in Deutschland floppte, konnte er sich abermals im Top 12 Ranking der bestbezahlten DJs der Welt halten. Es reicht noch für den hervorragen 11. Platz. Im Vorjahr verdiente Afrojack noch 16 Mio. Dollar - nun sind 15 Millionen geworden. Dürfte reichen. Im Alter von fünf Jahren begann der Niederländer Klavier zu spielen. Im Alter von elf Jahren fing er an, mit dem Programm Fruity Loops zu arbeiten, was er bis zum heutigen Tage macht. 2007 wurde aus Nick van der Wall - Afrojack. Es folgten viele Remixe und eigene Tracks. Im selben Jahr gründete er sein eigenes Label, Wall Recordings. Kollaborationen mit Künstlern wie David Guetta, Eva Simons und Pitbull liegen hinter ihm. 130 Show spielte er im vergangenem Jahr. Er ist ebenfalls Resident-DJ im Hakkasan Club in Las Vegas. Neben seiner Tätigkeit als DJ ist er vor allem als guter Studio-Produzent bekannt. Dabei ist sein Spektrum breit. Von Pop über Dance bis hin zu Trap beherrscht er alles. Beeindruckend!

 

Platz 12: Avicii - 14,5 Millionen Dollar verdient

AviciiAviciis Einkommen sinkt weiter. Viele vermuteten eine sehr lange Zeit, dass Avicii Calvin Harris vom Thron der bestbezahlten DJs ablösen werden wird. Das geschah aber nicht. Der 26-Jährige Schwede liegt in diesem Jahr nur auf dem 12. Rang und verliert somit weitere 6 Plätze. Gegenüber dem Vorjahr verdiente er 5,5 Mio. US-Dollar weniger. Vor einigen Monaten verkündete er seine DJ-Karriere mit dem Ablauf des Jahres 2016 aufzugeben. Gesundheitliche und vielleicht aus psychische Probleme mögen hier ausschlaggebend sein. In Zukunft wird Avicii sich nur noch auf das Produzieren von Musik konzentrieren. Und das kann er! Zahllose Hits gehen auf sein Konto. Seine typische Sound-Signature ist dabei sein Markenzeichen. Vermutlich wird es aber das letzte Mal sein, dass wir das junge schwedische Musikgenie hier in dieser Liste sehen werden. Keine DJ-Gigs - keine zweistelligen Millioneneinnahmen.

Quelle: Forbes

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version