Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Festival-Tool

Hardwell & Steve Aoki feat. Kris Kiss - Anthem

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Hardwell & Steve Aoki feat. Kris Kiss - Anthem

Hardwell und Steve Aoki haben eine gemeinsame Single namen "Anthem" veröffentlicht. Der lupenreine Bigroom-Track ist mit Vocals von Kris Kiss ausgestattet und erschien vor wenigen Tagen auf DIM MAK, dem Label Aokis. Wer auf klassischen Bigroom-EDM steht und auch sonst Fan der älteren Hardwell-Tracks ist, wird hier voll auf seine Kosten kommen. 


Anthem

Über Hardwell und Steve Aoki braucht man nicht mehr viele Worte verlieren. Beide Künstler zählen seit Jahren zur Speerspitze des internationalen EDM-Business und haben zahlreiche Bigroom-Tracks veröffentlicht. Darunter große Genre-Hits wie beispielsweise "Power", "United We Are", "Going Crazy", "Boneless", "A Light That Never Comes" oder "We Are Legend". Nun kommt mit der Hardwell-Aoki-Kollaboration "Anthem" ein weiteres Bigroom-Brett hinzu.

Der 2:43 Min. lange Edit, den es auf Streaming-Plattformen wie Spotify zu hören gibt, legt direkt mit der Vocal von Kris Kiss los. Der Rapper hat bereits bei Songs wie "We Were Young", "Step Back" oder "Gang" mitgewirkt. Bei "Anthem" steuert ein hervorragendes und äußerst cooles Vocal bei. Es transportiert einen treibenden Vibe, der direkt zum Drop führt. Nach 16 Takten ist es dann auch schon soweit.

Der Drop erfindet das Rad nicht neu. Standard-Bigroom-Kick. Ein verzerrter Saw-Lead, der auf einer Note spielt und nur in seiner Rhythmik variiert, dazu ein Top-Loop. Mehr braucht es aber auch nicht, um als Festival-Tool zu fungieren. Simple but works. Der nachfolge Breakpart spielt eine klassische EDM-Hookline an. Aber auch hier sind die Vocals von Kris Kiss das eigentliche Highlight. Insgesamt eine solide Bigroom-Nummer, die vor allem auf Festivals funktionieren wird.

Fazit: "Anthem" von Hardwell und Steve Aoki ist ein grundsolider Bigroom-Track, der zwar komplett innovationslos aus den Lautsprechern schallt, aber dennoch eine Menge Energie und Kraft transportiert. Dadurch eignet er sich bestens für Festivals im Jahr 2018. Mit den Vocals von Kris Kiss erfährt der Titel sogar noch eine gewisse Auswertung durch Wiedererkennung. Für Hardwell-Fans ein cooler Release.


Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
S. Wernke-Schmiesing

Während meines Studiums gründeten wir 2008 die Dance-Charts. Als reine Musik-Promotion-Agentur gestartet, entwickelte sich die Plattform zu einem der größten Blogs und News-Portale für Dance-Musik in Deutschland. Als Chefredakteur heißt es täglich News recherchieren und Entscheidungen treffen. Neben der Tätigkeit für die Agentur bin ich regelmäßig als DJ in Clubs und Großraumdiskotheken unterwegs.

Instagram | E-Mail

 
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Broken Back & Klingande - Wonders
DJ Promotion |
Ultra Music / Sony präsentieren:
DNAS feat. The Mongol Project - Everybody
DJ Promotion |
PartyPoint präsentiert:
BlackBonez - Freaky
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Armin K Project - Crazy People
DJ Promotion |
Pamusound Records präsentiert:
Tosch feat. Christina - Somewhere Over The Rainbow 2k18
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Sunny Marleen - So Many Faces
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Bravo Hits 103
Bravo Hits 103
Future Trance 85
Future Trance 85
The Dome Vol. 87
The Dome 87
Kontor Top Of The Clubs Vol. 79
Kontor 79
Club Sounds 86
Club Sounds 86
Mobile Version
0
Shares