Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Neue Musik von Alesso, Armin van Buuren und Diplo

Release Review – Die EDM-Tracks der Woche [KW 15]

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 5 Minuten)

Release Review Die EDM Tracks der Woche KW 15Release Review - Die EDM Tracks der KW 15.

Am sogenannten „New Music Friday“ passiert auf dem Musikmarkt immer sehr viel. Damit ihr dabei nicht den Überblick über die wichtigen Releases verliert und jede Woche die neusten Tracks in eure Playlisten hinzufügen könnt, haben wir für euch eine Artikelreihe ins Leben gerufen. In unserer Reihe „Release Review“ präsentieren wir euch jeden Freitag die zehn wichtigsten EDM-Tracks der Woche. In der 15. Kalenderwoche gibt es neue Musik von Alesso, Armin van Buuren und Diplo.


Alesso feat. Liam Payne – Midnight [Universal]

Der schwedische Star-DJ Alesso veröffentlichte diese Woche bereits die zweite Nummer innerhalb von vier Monaten, was für den Progressive-House-Liebhaber recht ungewöhnlich ist, weil seine Releases in den letzten Jahren sehr unregelmäßig kamen. Nach der Progressive-Nummer mit DubVision vor ein paar Wochen kommt nun eine kommerzielle Single, die an Erfolge wie “Let Me Go“ oder “REMEDY“ anknüpfen soll. Zusammen mit dem ehemaligen One-Direction-Sänger Liam Payne hat eine fröhliche Dance-Pop-Single mit herausragenden Vocals aufgenommen. “Midnight“ bringt auf jeden Fall eine Menge Hit-Potential mit. 


Armin Van Buuren & Tom Staar feat. Mosimann - Still Better Off [Armada]

Wir hatten bereits festgestellt, dass Armin van Buuren seit Jahresbeginn ausschließlich auf der Trance-Schiene unterwegs ist. Mit der neusten Veröffentlichung “Still Better Off“ geht diese Fahrt weiter. In Kollaboration mit dem House-DJ Tom Staar hat Armin van Buuren eine melodische Tech-House-Nummer mit starken Trance-Einflüssen produziert, die von soliden Vocals der Sängerin Mosimann begleitet wird. “Still Better Off“ ist in jedem Fall etwas Ungewöhnliches, das sich in der EDM-Szene sicherlich einer gewissen Beliebtheit erfreuen würde. 


Gryffin & Chris Lane – Here You Tonight [Universal]

Wenn ein EDM-Fan den Namen Gryffin in den letzten Jahren nicht gelesen, hat er die Szene definitiv nicht aufmerksam verfolgt. Der US-amerikanische Produzent gehört zu den größten Artists des Future-Bass-Genres und hat schon einige Hits sowie ein erfolgreiches Debütalbum vorzuweisen. Bei der neuen Single mit dem Sänger Chris Lane zeigt der US-Amerikaner seine ruhige Seite und liefert eine tolle Dance-Pop-Nummer mit einer eingängigen Hookline und einem großartigen Sound-Design ab.


San Holo - don’t forget to breathe today [Bitbird]

Wir bleiben bei US-amerikanischen Future-Bass-Produzenten und schauen an dieser Stelle auf die neuste Produktion von San Holo. Der “Light“-Artist hat seinen Sound in letzter Zeit weiterentwickelt und weicht mittlerweile stark von einem Standardsound im Bereich Future Bass ab. Zusammen mit der Single “(if only i could) hold you“ hat der Musiker das neue Stück “don’t forget to breathe today“ als EP veröffentlicht. Beide Songs nehmen den Hörer auf eine Reise mit. Perfekte Tunes für die aktuelle Corona-Zeit.  


Michael Calfan & Martin Solveig – No Lie [Spinnin‘]

Schaut man sich die Konstellation der beiden DJs an, kann man mit einer temporeichen, fröhlichen Deep-House-Nummer für den Sommer rechnen, doch der Schein täuscht. “No Lie“ entfernt sich recht stark von den Signatursounds der beiden Franzosen. Wir haben es hier zwar auch mit einer Deep-House-Nummer zutun, doch diese ist ziemlich nachdenklich geworden. Der Song strahlt leider kaum Fröhlichkeit aus. Wir hatten uns bei dieser Kollaboration deutlich mehr erhofft.


Diplo & Wax Motif - Love To The World [Higher Ground]

Der US-amerikanische Produzent Diplo vertritt in seinen Tracks eine sehr große Reichweite an verschiedenen Genres. Man weiß nie so richtig, mit welchem Sound uns der “Too Close“-Produzent überrascht. Für seine neue Single “Love To The World“ hat sich Diplo mit dem jungen Produzenten Wax Motif zusammengetan und sich voll auf den signifikanten Sound des Australiers eingelassen. Die beiden DJs präsentieren eine groovige House-Nummer mit Disco-Elementen, die hohe Wellen schlagen könnte.


Mike Perry & Mangoo feat. Wanja Janeva - Maze [DF]

Den Namen Mike Perry verbinden die meisten EDM-Fans wahrscheinlich mit dem typischen Tropical-House-Sound, mit dem der Schwede vor einigen Jahren den Welthit “The Ocean“ landete. In dieser Richtung ist er auch heute noch unterwegs, doch der Sound hat sich seither deutlich gewandelt. Das beste Beispiel dafür ist die neue Single “Maze“ mit dem Produzenten Mangoo und der Sängerin Wanja Janeva. Der Song erinnert stilistisch stark an den Alan-Walker-Sound. Schon wegen der Vocals sollte man hier reinhören.


SZA & Justin Timberlake - The Other Side (Oliver Heldens Remix) [Sony]

Wer auf den funkigen Sound von Oliver Heldens steht, für den haben wir noch etwas Frisches für euch, das der Niederländer in dieser Woche veröffentlicht. Der “Gecko“-Produzent hatte die Ehre für R&B-Sängerin SZA und Weltstar Justin Timberlake die aktuelle Single “The Other Side“ zu remixen. Aus dem gewöhnlichen, radiotauglichen Pop-Song macht der Future-House-Produzent eine funkige Feel-Good-Nummer. Die Vocals von SZA harmonieren dabei besonders gut mit dem neuen Instrumental. Oliver Heldens weiß einfach, wie man gute Laune verbreitet.


Blasterjaxx & ASCO feat. Norah B. - Alive [Maxximize]

Für die Bigroom-Freunde unter euch, gibt es in dieser Woche eine neue Single von Blasterjaxx auf die Ohren. Der Song trägt den Titel “Alive“ und entstand in Zusammenarbeit mit dem italienischen Duo ASCO und der Sängerin Norah B. Trotz einer guten Gesangsperformance von Norah B. können wir die Nummer nur waschechten Bigroom-Fans ans Herz legen, denn mit modernem Sound hat diese Produktion recht wenig zutun, auch wenn im zweiten Drop noch Psytrance-Elemente hinzukommen.


Martin Garrix feat. Clinton Kane - Drown (Alle Farben Remix) [STMPD]

Nachdem wir in der letzten Woche von dem Nicky-Romero-Remix zur aktuellen Single “Drown“ von Martin Garrix etwas enttäuscht waren, überrascht uns der deutsche Deep-House-Produzent Alle Farben in dieser Woche mit einer grandiosen Interpretation des Dance-Pop-Songs. Der erfolgreiche Dance-Produzent hat die Vocals von Clinton Kane mit einem Piano-Instrumental unterlegt und einen modernen Future-House-Drop produziert, der perfekt zum Rest des Songs passen. Sogar die typischen Trompeten-Klänge hat Alle Farben noch verbaut. Die Überraschung der Woche!

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Dani · Vor 1 Monaten
    Gute Auswahl, wobei der beste Track der Woche von Blasterjaxx ist. Bigroom never dies!!!
  • This commment is unpublished.
    Flow · Vor 1 Monaten
    Danke für' Zusammenstellen!! Finde ich best Rubrik bei Euch!
Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify