Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Jahresrückblick 2019

Timmy Trumpet - Das waren seine Tracks 2019

(Geschätzte Lesezeit: 4 - 8 Minuten)

Timmy TrumpetShooting-Star Timmy Trumpet.

Spätestens seit 2017 ist Timmy Trumpet einer der Namen, der in keinem großen Festival-Line-Up fehlen darf. Nicht nur reißt er die Menge mit seinen verrückten, energiegeladenen Bühnenshows mit, auch ist er einer der mit Abstand aktivsten Produzenten und veröffentlicht einen Track nach dem anderen. Auch 2019 gab es für uns nahezu jeden Monat einen neuen Track – und diese hatten es in sich!


Timmy Trumpet & Kastra feat. Chuck Roberts – Wassup (Listen to the Horns) (Januar)

Timmy Trumpet begann das Jahr am 11. Januar 2019 mit dem Lied „Wassup (Listen to the Horns)“, für das er sich Unterstützung vom Bounce-Produzenten Kastra ins Studio holte. Mit Chuck Roberts, den man wohl am besten von seiner „My-House“-Rede kennt, sicherte er sich zudem eine starke Stimme. Doch anders als man es nach einem sehr Psytrance-lastigen 2018 erwarten mag, klingt der Song sehr melodisch und wird von einem Swing-typischen Rhythmus eingeleitet. Auch der Drop basiert grundlegend auf Retro-Elementen des Swings sowie verschiedenen Blasinstrumenten. Fast 10 Millionen Streams sammelte der Track im Laufe des Jahres.



Timmy Trumpet & Alok – Metaphor (Februar)

Im Februar 2019 veröffentlichte der Australier über Spinnin‘ Records einen Track, der in Zusammenarbeit mit dem Brazilian-Bass-Mitbegründer Alok entstand. Das Lied wird sehr mystisch von einem Piano eingeleitet und die Melodie geht auf direktem Wege ins Ohr. Der erste Drop lässt nicht lang auf sich warten und wird sehr eindeutig von Aloks Stil angeführt, während im zweiten Drop Timmy Trumpet mit einem „The-Underground“-ähnlichem Sounddesign die Oberhand hat. Mit über 12 Millionen Zuhörern konnte der Track Trumpets Jahresdebüt übertreffen.



Timmy Trumpet feat. Bliss n Eso & Lee Fields – High (März)

Der März 2019 wurde mit dem Lied „High“ eingeleitet. Dieses tanzt ebenfalls aus der Reihe und basiert auf ruhigeren Beats, wodurch es bis dato auch bei keinem seiner Liveauftritte zu hören war. Der Song enthält Rap-Verse die vom Hip-Hop-Trio Bliss n Eso beigesteuert wurden sowie Gesangseinlagen des Soul-Musikers Lee Fields. Ein durchaus solider Track, zu dem wahrscheinlich jedoch kein Fan des EDMs einen Draht finden wird, wodurch der Song mit knapp 3 Millionen Streams auch nicht an seine bisherigen Releases anschließen konnte.



Timmy Trumpet – World at Our Feet (Mai)

Am 10. Mai 2019 erschien mit dem Lied „World at Our Feet“ eine Solo-Produktion des Musikers. Diese entwickelte sich zu seinem größten Erfolg des Jahres. Der Song wird von einer catchigen Stimme eingeleitet, die von einem Schnipsen begleitet wird. Hier stellt sich der Zuhörer fast schon wieder auf eine Swing-Nummer ein, bis eine harte Psytrance-Kick einsetzt und der Song eine Verwandlung in einen Big-Room-Track erfährt. Insgesamt stellt der Track eine starke Festival-Nummer dar, die mit 23 Millionen Zuhörern auch sehr gut beim Publikum ankam. Zeitgleich gelang dem Australier mit der Single auch ein Einstieg in die österreichischen Single-Charts.



Timmy Trumpet & KSHMR – The People (Juni)

Mit „The People“ wurde im Juni 2019 eine nach „Toca“ heißerwartete zweite Kollaboration mit dem US-amerikanischen Qualitätsgaranten KSHMR veröffentlicht. Diese trug den Titel „The People“ und versprach mit einem epischen Intro vieles. Tatsächlich konnten allerdings weder die Melodie, noch die Gestaltung der Tracks überzeugen, wodurch die Veröffentlichung schnell in Vergessenheit geriet und auch nur 1,5 Millionen Streams erzielen konnte.



Timmy Trumpet & Plastik Funk – Raveille (Juli)

Zum Höhepunkt der Festival-Saison erschien das Lied „Raveille“, für das sich Timmy Trumpet mit dem derzeit auf Deep-House ausgerichteten deutschen DJ-Duo Plastik Funk zusammentat. Der Song verrät bereits mit dem Titel, auf welchem Thema er basiert: Es ist das klassische Hornsignal, das den Weckruf (franz.: Reveille) verkörperte, welches bis ins zwanzigste Jahrhundert beim Militär verwendet wurde. Aus dem Thema bastelten die drei Produzenten eine starke Warm-Up-Nummer, die wahrscheinlich auch dem einen oder anderen Festival-Campinggelände den Morgen versüßte. Mehr als 2 Millionen Spotifynutzer griffen dafür auf den Track zurück.



Timmy Trumpet & Martin Jensen – Rubber Bands (August)

Nach seiner Premiere im Januar 2019 erschien im August 2019 eine Kollaboration mit dem dänischen DJ und Produzenten Martin Jensen, der nicht zuletzt für seine Vielfalt bekannt ist. Wer dem „Solo-Dance“-Dänen verfolgt, konnte bisher Tracks aus den verschiedensten Bereichen des EDMs genießen, von Big-Room ging es über Trap hin zum Dance-Pop. Mit „Rubber Bands“ trafen sich die DJs in einer Mischung aus etwa Minimal, Trap und Jungle-Terror. Knapp 3 Millionen Zuhörer gab es auf Spotify.



Timmy Trumpet & Steve Aoki featuring Dr. Phunk – Hava (August)

Im August 2019 erschien der Song „Hava“, der aus einer Idee des niederländischen Hardstyle-DJs Dr. Phunk entstand. Er nahm sich die Melodie des hebräischen Volkslieds „Hava Nagila“ vor und bastelte daraus eine saftige Hardstyle-Nummer, deren Break von Timmy Trumpet und seiner Trompete übernommen wird. 2019 schloss sich Steve Aoki dem Projekt an, woraufhin das Lied über die größten Festivalbühnen der Welt wanderte. Auch ein kreatives Musikvideo wurde zu dem Track gedreht. Rund 3,5 Millionen Streams sammelte das Lied im vergangenen Halbjahr.



Timmy Trumpet & Carnage feat. Wicked Minds – Nah Nah (September)

 Nachdem er dieses Jahr bereits ein weiteres Mal mit KSHMR zusammenarbeitete, erschien im September auch eine weitere Kollaboration mit Carnage. Diese trug den Titel „Nah Nah“ und wurde gemeinsam mit dem Hardstyle-Duo Wicked Minds produziert. Die unterschiedlichen Akteure trafen sich genau in der Mitte und kreierten einen perfekten Mix aus Hardstyle-, Psytrance und Trapelementen, wobei die Wicked-Minds-typischen Kicks die Nummer klar dominieren. Alles in Allem eine sauber produzierte Nummer, die sich mit einer aufgerundeten Million Zuhörern jedoch nicht durchsetzen konnte.



Timmy Trumpet feat. Charlott Boss – Therapy (Oktober)

Fünf Wochen später folgte mit „Therapy“ bereits der nächste Song. Für den Gesang des Tracks holte sich Timmy Trumpet die deutsche Sängerin Charlott Boss ins Studio. Gemeinsam produzierten sie eine Follow-Up-Nummer zu „World at Our Feet“, die sowohl einen ähnlich catchigen Gesang, als auch eine mindestens genauso mitreißende Melodie besitzt. Sowohl der Refrain, als auch die Einflüsse des Melbourne-Bounce bilden eine gut funktionierende Mischung, die bisher 2,5 Millionen Menschen auf Spotify einschalteten – wobei hier noch einiges Mehr drinnen ist.



Timmy Trumpet X W&W and Will Sparks feat. Sequenza – Tricky Tricky (November)

Weiter ging es Mitte November 2019 mit der langerwarteten Zusammenarbeit mit dem niederländischen DJ-Duo W&W sowie mit seinem Landsmann Will Sparks, mit dem er nicht zum ersten Mal im Studio landete. Gemeinsam legten sie den Song „Tricky Tricky“ von Busted (Sequenza & Paranoid) aus dem Jahre 2004 neu auf. Das Remake wurde mit saftigen Psytrance- und Melbourne-Bounce-Bässen sowie einer Big-Room-Topline ausgestattet, die die altbekannte Melodie in eine saubere Festival-Nummer verwandelten. Die Streaming-Zahlen liegen zum Jahresende bei rund 1,5 Millionen, die Tendenz ist dabei stark ansteigend.



Timmy Trumpet, MATTN, Wolfpack & X-TOF – Carnival (November)

Das Jahr endete für Timmy Trumpet in der letzten November-Woche mit dem Lied „Carnival“, das ein weiteres Remake darstellt. Dieses basiert auf der Fußball-Weltmeisterschafts-Hymne „Carnaval de Paris“ von Dario G aus dem Jahr 1998 und bildet eine Kollaboration mit den belgischen DJ-Duos Dimitri Vegas & Like Mike, Wolfpack und X-TOF sowie Vegas Frau MATTN. Eingeleitet wird der Track von Timmy Trumpets Trompete, was tatsächlich eine sehr coole Atmosphäre hervorruft. Durch den daraufhin erklingenden Durchschnitts-Big-Room-Sound verliert diese leider drastisch an Wirkung, woran leider weder der Dudelsack im Break, noch die Tempoerföhung vorm zweiten Drop nichts ändern kann. Die Eine-Million-Streams-Marke konnte das Lied dennoch für sich gewinnen.



Fazit

Timmy Trumpet schloss dieses Jahr genau dort an, wo er letztes Jahr aufhörte: Mit einem unfassbar starken Output. Insgesamt 11 Lieder brachte er in 2019 an den Start und diese waren abwechslungsreicher denn je. In Richtung Swing ging es mit „Wassup (Listen to the Horns)“, während uns mit „Hava“ aggressive Hardstyle-Klänge begegneten; aber die wohl stärkste Nummer des Jahres ist „World at Our Feet“, die für jeden etwas dabei hat. Man kann nur gespannt sein, ob der Australier im nächsten Jahr einen weiteren Release-Marathon hinlegt.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Timo Büschleb

Wenn meine Leidenschaft durch etwas beschrieben werden kann, dann ist es Musik. Sie macht die besten Momente unvergesslich und bringt diese Erinnerungen mit wenigen Klängen zurück. Ohne die Töne einer EDM-Melodie wäre mein Alltag schlichtweg unvollkommen und auch ein Sommer ohne Festival oder Konzert der aktuellen Größen wäre für mich kaum noch erdenklich. Dance-Charts.de eröffnet mir die Möglichkeit meine Erlebnisse und Kenntnisse mit meinem Enthusiasmus für Recherche zu verknüpfen und konnte mir somit ein journalistisches Sprungbrett für das legen, was mich begeistert.

Facebook | E-Mail

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Stephan Tosh & LGHTR - Game Over
DJ Promotion |
Madox Records präsentiert:
Alex Zind feat. Stella von Lingen - Enjoy the Silence 2020
DJ Promotion |
ZZ-Music Records präsentiert:
Sunny Marleen & Alex Alive - Crazy About You
DJ Promotion |
Mental Madness präsentiert:
B.Infinite - Stand
DJ Promotion |
KHB Music präsentiert:
Jon Thomas - Underappreciated
DJ Promotion |
Black Lemon Records präsentiert:
Tessa & Grimaldo - Cry Guy
DJ Promotion |
Mental Madness präsentiert:
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares