Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Wer schreibt und produziert die Chart-Songs?

Geheime Stars: Das sind die Köpfe hinter den Chart-Hits [Teil 3]

(Geschätzte Lesezeit: 10 - 19 Minuten)

Louis BellLouis Bell - der Produzent von Justin Bieber und Post Malone.

In unserer Artikelreihe „Geheime Stars: Das sind die Köpfe hinter den Chart-Hits“ beschäftigen wir uns mit den Musikschaffenden, die es nicht in die Titel der Welthits schaffen, aber dennoch einen großen Anteil am Erfolg der Songs von Justin Bieber, Katy Perry & Co. haben. Gemeint sind die Songwriter und Produzenten im Hintergrund, die für eingängige Lyrics und moderne, zeitgemäße Melodien und Klänge zuständig sind. Von diesen hört man in der Regel nicht allzu viel, weshalb wir sie euch in dieser Artikelserie genauer vorstellen wollen. Wir erzählen euch alles zur Karriere der jeweiligen Musiker, zu ihren Erfolgen und einige interessante Geschichten rund um ihre Personen. In diesem dritten Teil beschäftigen wir uns unter anderem mit Ina Wroldsen und Louis Bell. Um mehr über weitere bekannte Songwriter und Produzenten zu erfahren, könnt ihr gerne in Teil 1 und Teil 2 hineinschauen.

Louis Bell (Post Malone, Justin Bieber, Jonas Brothers...)

In unserem dritten Teil wollen uns als erstes mit dem US-amerikanischen Produzenten und Songwriter Louis Bell beschäftigen. Der Amerikaner steckt unter anderem hinter einigen Hits von Post Malone, Camila Cabello, DJ Snake und Taylor Swift. Er gilt als einer der variabelsten Songwriter und Produzenten im Musikbusiness überhaupt. Er bindet sich eigentlich an kein Genre und war so auch schon an Produktionen von Musikern aus nahezu allen Musikgenres beteiligt. In seiner Karriere, die er 2003 startete, war er insgesamt an sieben US-amerikanischen Nummer-eins-Hits beteiligt. Des Weiteren wurde er von Billboard zum produktivsten, fähigsten und unabhängigsten Pop-Musiker des letzten Jahres gekürt.

Seine Geschichte beginnt in Quincy, Massachusetts, wo er 1982 geboren wird und anschließend auch aufwächst. Seine musikalische Karriere beginnt mit zarten elf Jahren. Denn mit diesem Alter bekommt er zum ersten Mal Piano-Stunden. Später produziert er eigene Beats mit einem Keyboard und der Produktions-Software Fruity Loops. Auf diese rappt er anschließend und baut sich eine kleine Karriere als Rapper auf. In Boston gründet er einige Jahre später sein eigenes Musikstudio, in dem er mit einer Vielzahl an Musikern zusammenarbeitet und sich zu einem erfolgreichen Songwriter und Produzenten entwickelt.

2013 zieht er nach Los Angeles um, nachdem er bei seinem neuen Manager Austin Rosen unterschrieben hat. Nach einiger Zeit sitzt er gemeinsam mit Rapper Post Malone im Studio. Die beiden harmonieren von der ersten Minute an perfekt, sodass sich ihre Arbeit langsam konkretisiert und Post Malones Debüt-Album “Stoney“ sowie viele weitere Singles entstehen. Eine der Singles namens “Congratulations“ startet nach der Veröffentlichung richtig durch und leitet damit Bells erfolgreiche Karriere als Songwriter und Produzent ein. Nur ein Jahr später arbeitet er auch mit weiteren Weltstars wie Marshmello, Kygo, Selena Gomez und Camila Cabello zusammen. Auch mit ihnen entstehen weitere Hits. So konnte er mit “Wolves“ von Selena Gomez und Marshmello genauso wie mit “It Ain’t Me“ von Kygo und Selena Gomez und Post Malones “Rockstar“ einen Welthit landen. Auch Camila Cabellos Hit “Havana“ geht auf die Kappe des geschickten Produzenten und Songwriters. In den letzten beiden Jahren – 2018 und 2019 – ist er unter anderem an “Lost in Japan“ von Shawn Mendes, “Psycho“ von Post Malone, Tiëstos “Jackie Chan“ und am Welthit “Sucker“ von den Jonas Brothers beteiligt gewesen. Auch in diesem Jahr sind schon einige Singles und Album-Songs mit der Handschrift des 38-Jährigen erschienen. Unter diesen sind “Forever“ von Justin Bieber sowie Halseys Tracks “Without Me“, “Graveyard“ und “Still Learning“. Wir sind gespannt was in Zukunft noch vom Weltklasse-Produzenten und –Songwriter erscheinen wird.


Jamie Scott (One Direction, Justin Bieber, Martin Garrix…)

Bei dem zweiten Namen in unserer Auswahl handelt es sich ohne Zweifel um ein Multi-Talent. Der Engländer Jamie Scott hat nämlich im Gegensatz zu vielen erfolgreichen Songwritern und Produzenten auch noch eine Solo-Karriere als Sänger. Der 36-Jährige ist Songwriter, Produzent und Sänger zugleich. Außerdem probierte er sich als Schauspieler in dem beliebten Tanzfilm „Step Up“ aus dem Jahr 2006. Als Sänger ist Jamie Scott in den letzten Jahren immer erfolgreicher geworden. Wenn man die EDM-Szene aufmerksam verfolgt hat, hat man den Namen des Engländers bereits bei Songs von Martin Garrix, Felix Jaehn und Steve Aoki gelesen. Noch viel beeindruckender ist jedoch, was und für wen der Musiker im Hintergrund arbeitet.

Mit dem Songwriting ging es für Jamie Scott im Jahr 2008 los. In dem Jahr half der Engländer seinen Landsmännern von der Band JLS bei ihrem Album “JLS“ im Songwriting. Ein Jahr darauf bekam Scott einen größeren Auftrag für den Latin-Pop-Star Enrique Iglesias. Für den Spanier schrieb er unter anderem den Hit “Heartbeat“, dessen Erfolg in Deutschland nicht überkam. In seiner Heimat sprach sich sein Songwriting-Talent herum, sodass er 2011 von der Teenie-Band One Direction engagiert wurde. Scott übernahm einen Großteil des Songwritings für die Pop-Stars in den Jahren darauf. So basierten Riesenhits wie “Story of My Life“, “Drag Me Down“ oder “You & I“ auf den Ideen des Songwriters.

Parallel begann Jamie Scott mit dem Produzieren von Songs. Hier gehörten Olly Murs und Ella Henderson zu seinen ersten Artists. Mit der Zeit übernahm er auch vereinzelt die Produktion von One-Direction-Liedern. Durch die Auflösung der Band hatte Scott Zeit für neue Musiker, wobei er auch für die Solo-Karrieren der Bandmitglieder noch Songwriting betrieb. Im Jahr 2016 schrieb er im Alter von 32 Jahren in Kooperation mit Benny Blanco und Ed Sheeran den Welthit “Cold Water“ für Major Lazer. Es war der größte Erfolg in der gesamten Karriere. Ein Jahr später engagierte Rag ’n‘ Bone Man den Songwriter für den Versuch eine erfolgreiche Follow-Up-Single nach dem Riesenhit “Human“ zu liefern. “Skin“ entwickelte sich zu einem würdigen Nachfolger. Ein weiterer Welthit gelang dem Briten im Jahr 2018 mit dem Sommersong “These Days“, den Scott für Rudimental und Macklemore schrieb. Zuletzt beteiligte sich Scott noch als Songwriter an dem neuen Album von Kygo. Wir werden in den nächsten Jahren sicherlich noch einige Hits von Jamie Scott hören.


Ina Wroldsen (
David Guetta, Anne-Marie, One Direction...)

Die norwegische Songwriterin und Sängerin ist die nächste Musikerin auf unserer Liste. Ina Christine Wroldsen, so der bürgerliche Name Wroldsens, wurde am 28. Mai 1984 in Sandefjord, Norwegen geboren. In ihrer Karriere konnte sie bislang etliche Preise abräumen und auch den einen oder anderen Welthit schreiben, aber auch unter ihrem eigenen Namen konnte sie schon den einen oder anderen Hit landen. Denn neben ihrem Schreibtalent ist die mittlerweile 36-Jährige auch für außergewöhnliches Gesangstalent bekannt, dass sie zur Stimme von Tracks der größten Artists dieser Welt macht. Im Titel ist sie dabei zwar nicht immer wiederzufinden, aber ihren beachtlichen Anteil an Hits von unter anderem Rag’n’Bone Man und Jax Jones kann ihr keine absprechen.

Die musikalische Karriere von Wroldsen startet als Solo-Artist, aber schnell wechselt sie zum Schreiben von Tracks für andere. Sie gewann mit 17 einen Talentwettbewerb bei einem Fernsehsender und startete anschließend ihre Karriere als Musiker. Der Durchbruch sollte ihr als Solo-Artist jedoch nicht gegönnt sein. Nach dem erfolglosen Karrierestart widmete sie sich nur noch dem Songwriting und zog nach London, wo ihre Songwriter-Karriere schnell in Schwung kam. Sie schrieb an acht Liedern des Debütalbums von The Saturdays mit, von denen zwei in die Top 10 der britischen Charts klettern konnten. In den folgenden Jahren folgten weitere erfolgreiche Autorenbeteiligungen bei The Saturdays, aber auch weitere extrem erfolgreiche Musiker stellten Wroldsen unter ihre Dienste. Unter ihnen Britney Spears und Little Mix. Ihren ersten Riesenhit als Songwriterin konnte sie 2012 mit ihrer Betiligung an James Arthurs “Impossible“ feiern. Der Track kletterte bis an die Spitze der britischen Charts und konnte sich auch bei uns in Deutschland in den Top 5 platzieren.

Nach ihrem Europahit im Jahr 2012 folgten Beteiligungen an Singles von Shakira und vielen weiteren Top-Artists. Gemeinsam mit Jessy Glynne konnte sie Anfang 2015 ihren ersten Welthits als Songwriter feiern, aber das Jahr sollte noch wesentlich erfolgreicher für Ina Wroldsen werden. Denn im Juli erschien Harris “How Deep Is Your Love“, das sich in Europa überall in den Top 5 festsetzen konnte und auch außerhalb Europa extrem erfolgreich war. Für den Song haben sich Harris und Disciples nicht nur das Schreibtalent von Wroldsen geholt, sondern sich auch sofort die atemberaubende Stimme der Sängerin geborgt. Ein Jahr später durfte sie diesen Erfolg sogar noch einmal toppen. Denn Clean Bandit landete mit “Rockabye“ einen Welthit, der nicht nur in Deutschland an die Spitze der Charts kletterte. In den letzten Jahren ist es als Songwriter etwas stiller um Wroldsen geworden und die Sängerin widmet sich vermehrt eigenen Projekten oder ist in Songs als Feature-Artist und nicht mehr „nur“ als Songwriter vermerkt. Diesen Erfolg hat sie sich aber auch auf alle Fälle verdient!


Scott Harris (Shawn Mendes, The Chainsmokers, P!nk…)

Die meisten Songwriter und Produzenten halten sich zwar grundsätzlich im Hintergrund auf, doch über ihre Persönlichkeiten ist bei etwas Recherche recht viel bekannt. Beim Songwriter Scott Harris ist das anders. Der Musiker kommt aus den Vereinigten Staaten und heißt mit bürgerlichem Namen Scott Harris Friedman. Über das Alter und die Lebensgeschichte von Harris, ist kaum etwas bekannt. Während andere Musiker mit zahlreichen Grammy-Nominierungen in den sozialen Netzwerken prahlen würden, hält sich der US-Amerikaner komplett im Hintergrund der Musikszene. Man hört von Scott Harris persönlich zwar recht wenig, doch dafür kennt man umso mehr Songs des Musikers.

Die Karriere als Songwriter begann für Scott Harris im Jahr 2011. Für den Alternative-Pop-Artist Stephen Jerzak schrieb er den Album-Track “Party Like You’re Single“. Mehr Aufmerksamkeit erhielt der Amerikaner im Jahr 2013 als Songwriter für das Dance-Duo Krewella. Dabei handelte sich jedoch lediglich um den Album-Song “Pass The Love Around“. Der erste große Auftrag erreichte Harris im Jahr 2014 für das Pop-Sternchen Jessie J. Auch für den “Cheerleader“-Sänger Omi schrieb er ein Jahr später. Trotz des mäßigen Erfolges seiner ersten geschriebenen Songs, wurde das Team von Shawn Mendes auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn für das Album “Handwritten“. An gleich zwölf Album-Songs war Harris beteiligt.

Der Durchbruch als Songwriter kam überraschend. Für das EDM-Duo The Chainsmokers schrieb der Landsmann den Song “Don’t Let Me Down“, der entgegen aller Erwartungen zu einem Welthit avancierte. Ab diesem Zeitpunkt war Scott Harris ein gefragter Mann. Als Songwriter für Shawn Mendes lieferte er den Radio-Dauerbrenner “Treat You Better“ sowie weitere unzählige Album-Songs. In der EDM-Szene zeigte sich der Amerikaner 2017 weiter aktiv und schrieb Songs für The Chainsmokers, Don Diablo und 3LAU. Für Shawn Mendes schrieb der zurückhaltende Songwriter die Hit-Singles “In My Blood“ und “Lost In Japan“ im Jahr 2018. Im gleichen Jahr wurde er von großen Namen wie Felix Jaehn, Bebe Rexha und Backstreet Boys verpflichtet. 2019 folgten Songs für P!nk, Selena Gomez und Taylor Swift. Genauso wie Jamie Scott war Scott Harris vor einigen Monaten für Kygo aktiv und schrieb an dem Album “Golden Hour“. Der unbekannte US-Amerikaner hat demnach neben seinen Pop-Produktion auch eine Menge für die EDM-Szene geschrieben.


Johnny McDaid (
Ed Sheeran, P!nk, Robbie Williams...)

Johnny McDaid ist der nächste Musiker mit dem wir uns genauer auseinandersetzen wollen. Er ist ein irischer Sänger, Songwriter und Musikproduzent, der an Tracks von unendlich vielen Stars beteiligt war. Beim Songwriting sowie Produzieren beschränkt er sich jedoch nicht wie viele auf eine einzige Musikrichtung, sondern greift Elemente aus Pop, Rock und Dance auf. Diese abwechslungsreiche Klanglandschaft kann immer anders aussehen, aber macht seine Produktionen immer zu etwas Besonderem. In seiner Karriere war er nicht nur an typischen Chart-Hits beteiligt, sondern hatte seine Finger auch an Singles für den Eurovision Songcontest oder bei Film-Tracks im Spiel. Doch lasst uns auch seine Geschichte von vorne erzählen…

Johnny McDaid erblickte 1976 in Derry, Nordirland, als John McDaid die Welt. Er widmet sich schon früher der Musik, sodass er Teil der Band Vega4 wird mit der er seine musikalische Karriere langsam, aber sich in Schwung bringt. Anschließend geht es für ihn bei der alternativen Rock-Band Snow Patrol weiter mit der er die nächsten Schritte in seiner Karriere macht. Zeitgleich fängt er auch mit dem Songwriting und Produzieren für andere Musiker an, um seinen eigenen Stil weiterzuentwickeln. Er landet unter anderem einen Hit mit “Say Nothing“ von Example und ist auch an einigen Produktionen von Robbie Williams beteiligt. In 2012 arbeitet er des Weiteren auch mit dem deutschen Produzenten Paul van Dyk zusammen.

Nur zwei Jahre später soll seine Karriere so richtig an Fahrt aufnehmen. Er ist als Produzent und Songwriter an acht Songs von Ed Sheerans Album “X“ beteiligt. Darunter ist auch der Hit “Photograph“, der noch heute zu seinen erfolgreichsten Songs als Songwriter zählt. Diesen Erfolg wird er jedoch weitere zwei Jahre später gemeinsam mit Ed Sheeran noch einmal toppen. Doch zwischenzeitlich arbeitet er mit weiteren Künstlern wie Zara Larsson, Robbie Williams und Rudimental zusammen. In 2016 erscheint dann “÷“, das nächste Album vom Ausnahmekünstler Ed Sheeran, bei dem McDaid wieder seine Finger im Spiel hat und sowohl für Songwriting als auch für Produktion zuständig war. Gleich zwei der Singles auf dem Album entwickeln sich zu großen Welthits: Gemeint sind “Galway Girl“ und “Shape of You“. Doch vor allem die zweite Single sticht hervor, da sie nach der Veröffentlichung eigentlich alle Rekorde gebrochen hat und sich in nahezu allen Ländern für mehrere Wochen an der Spitze der Charts festsetzen kann. Heute hat die Nummer allein auf Spotify über 2,5 Milliarden Streams und ist damit der weltweit einzige Song, der die zwei-Milliarden-Marke bisher knacken konnte. In den letzten Jahren ist es zwar etwas ruhiger um McDaid geworden, aber er gehört definitiv noch zu den größten Hitschraubern weltweit!


Jacob Kasher (Maroon 5, Charlie Puth, Jason Derulo…)

Der US-amerikanische Songwriter Jacob Kasher gehört zu der Art von Songwritern, die sich wirklich vollständig im Hintergrund aufhalten. Der Mann aus Virginia steht selten im Mittelpunkt, obwohl zahlreiche Chart-Hits auf den Ideen von Kasher basieren. Das sind mittlerweile so viele Hits, dass man schnell mal die Übersicht über all die Werke des US-Amerikaners verlieren kann. Es ist nicht bekannt, wie Jacob Kasher zum Songwriting gekommen ist oder wie er seine ersten Aufträge erhalten hat. Die ersten Einträge von Kasher in den Datenbanken gehen auf das Jahr 2008 zurück. Im Alter von 25 Jahren schrieb der Musikbegeisterte die ersten Songs für größere Musiker. Dabei handelte es sich um unbekannte Namen wie Kevin Rudolf, Birdman und Allison Iraheta. 

Erst im neuen Jahrzehnt sollte Jacob Kasher als erfolgreicher Songwriter durchstarten. So erhielt der Amerikaner im Jahr 2010 die ersten großen Aufträge. Es entstanden Songs für Weltstars wie Flo Rida, Kesha und Selena Gomez, die jedoch allesamt nicht die hohen Erwartungen erfüllen konnten. Wie bei den meisten Songwritern dauerte es etwas bis die ersten Welthits geschrieben wurden. Es war im Jahr 2013 soweit. Der Song “Tattoos“ von Jason Derulo wurde von Kasher geschrieben und performte in den Charts ordentlich. Genauso wie die Nummer “V“ für die Band Maroon 5. Es waren die ersten Aufträge für die Band, für dessen Songwriting Jacob Kasher heute hauptsächlich bekannt ist.

Jason Derulo vertraute den Texten von Kasher. Ein Jahr später machte sich das Vertrauen bezahlt. Der Dance-Song “Talk Dirty“ wurde zu einem sensationellen Erfolg von Derulo. Im Jahr 2015 passierte das Gleiche in Bezug auf die Zusammenarbeit mit Maroon 5. Der Song “Sugar“ entwickelte sich zu einem großen Hit. Die Bestätigung für Kashers unglaubliches Talent als Songwriter. In den letzten fünf Jahren der 2010er lieferte der Amerikaner einen Hit nach dem anderen ab. “My House“ für Flo Rida, “I Really Like You“ für Carly Rae Jepsen, “Shed A Light“ für David Guetta, “Dangerous Woman“ für Ariana Grande und “Swalla“ für Jason Derulo sind allesamt Chart-Hits, bei denen Jacob Kasher als Songwriter agierte. Parallel entwickelte sich der Songwriter zum Stammsongwriter von Maroon 5 und Charlie Puth. Alle Hits der beiden Acts aus den letzten fünf Jahren basieren auf den Ideen des Songwriters. Zuletzt hörte man die Texte des 37-Jährigen auf dem Album von Lady Gaga. Ein Musikgenie!

Brian Lee (Camila Cabello, Justin Bieber, DJ Snake...)

Nachdem wir uns gerade mit Jacob Kasher beschäftigt haben, wollen wir nun genauer auf den US-Amerikaner Brian Lee eingehen. Brian Dong Ho Lee, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Brian Lee, ist US-amerikanischer Songwriter mit koreanischen Wurzeln, der seit knapp zehn Jahren einen Hit nachdem anderen schreibt. Neben seiner Tätigkeit als Autor ist er auch als Produzent nicht unbegabt und hat so bei einigen Hits nicht nur am Songwriting, sondern auch an der Produktion ordentlich mitgewirkt. Zu seinen größten Erfolgen zählen Beteiligungen an Singles von Camila Cabello, Justin Bieber und Marshmello, aber dazu später mehr.

Lee wurde 1981 in Michigan geboren und wuchs anschließend in Queens, einem Teil von New York City auf. Schon in seiner Kindheit spielte Musik eine entscheidende Rolle. Mit drei Jahren wurde ihm erstmals das Violine-Spielen beigebracht. Seine Karriere in der Pop-Musik startete mit der Gründung seiner eigenen Band Made in Hollywood, die sich im Raum von Chicago einen Namen machte. In Anschluss an die Auflösung von Made In Hollywood, trat Lee für kurze Zeit der Band The White Tie Affair bei. Seine Karriere als Songwriter startete 2011 mit seiner Beteiligung an Lady Gagas “Americano“ und setzte sich anschließend mit Beteiligungen an Tracks von Owl City, Carly Rae Jepsen und Girls Generation fort. 2013 durfte er sich dann als Produzent und Songwriter an die Icona-Pop-Single “All Night“ wagen, die eigentlich in nahezu allen chartrelevanten Ländern in die Single-Charts einstieg. Daraufhin ging es mit weiteren Beteiligungen an Singles von unter anderem Pop-Star Selena Gomez weiter.

2015 arbeitete Lee mit Stars wie Justin Bieber zusammen. Ein Jahr später erschienen dann zwei seiner größten Hits als Songwriter. Die Rede ist von “Work from Home“ von Fifth Harmony und “Let Me Love You“ von DJ Snake und Justin Bieber. 2017 folgten dann weitere extrem erfolgreiche Releases mit Stars wie Kygo und Selena Gomez (“It Ain’t Me“) sowie mit Avicii (“Lonely Together“). Sein erfolgreichstes Release jemals stammt ebenfalls aus dem Jahr 2017 und hört auf den Namen “Havana“. Die Single, die von Camila Cabello stammt wurde in den letzten Jahren alleine auf Spotify 1,5 Milliarden Mal gestreamt und wurde 2017 in den Radios rauf und runter gespielt. Mit “Anywhere“ von Rita Ora und “Wolves“ von Selena Gomez und Marshmello schloss er sein bis dato erfolgreichstes Jahr mit Bravour ab. Im letzten Jahr war der talentierte Songwriter unter anderem an “Summer Days“ von Martin Garrix, Macklemore und Patrick Stump sowie an Post Malones “Goodbyes“ beteiligt. 


Ammar Malik (Maroon 5, Clean Bandit, David Guetta…)

Ein Mann, der die 2010er musikalisch maßgeblich prägte, war definitiv Ammar Malik. Der amerikanische Songwriter war für unzählige Hits in dem Jahrzehnt verantwortlich. Mit 33 Jahren zählt Malik noch zu den jüngeren Vertretern seiner Zunft, der trotzdem schon eine ganze Menge Erfahrung gesammelt hat. So gelangte er im Jahr 2011 in die Top 20 der besten Songwriter des Jahres und verkaufte in den ersten zehn Jahren als Songwriter über 100 Millionen Platten. Ammar Malik ist ein gutes Beispiel für Jemanden, der sich vom „Nobody“ zu einem erfolgreichen Musiker hochgearbeitet hat. Der Musikliebhaber wuchs als Kind von zwei pakistanischen Eltern in den USA in ärmlichen Verhältnissen auf. Mit 14 Jahren lernte er Gitarre und gründete erste Highschool-Bands. Sein Interesse für die Musik wurde immer stärker und er begann sich für das Schreiben von Songs zu begeistern. Über einen Freund knüpfte Malik Kontakt zum aufstrebenden Produzenten Benny Blanco, der ihn in die Welt der großen Musiker einführte.

Im Gegensatz zu den meisten Songwritern entwickelte sich Maliks erster geschriebener Song zum Hit. In Zusammenarbeit mit weiteren Songwritern schrieb er den Song “Moves Like Jagger“ für Maroon 5 und Christina Aguilera. Nach so einem Start als Songwriter blieb das Talent des Amerikaners nicht unentdeckt. Noch im gleichen Jahr durfte er für Gym Class Heroes und Taio Cruz schreiben. Die Band Maroon 5 ließ den jungen Songwriter weitere Songs schreiben. Eines der Ergebnisse war “Payphone“, der zu einem weiteren Mega-Hit der US-Amerikaner reifte. In den nächsten Monaten kamen Aufträge von großen Musikern wie Kesha, Sean Paul und Adam Lambert herein. Im Jahr 2013 hielt sich Ammar Malik mit Songwritings ziemlich zurück, um anschließend umso stärker zurückzukommen.

Erneut war es die Band Maroon 5, die vom Talent des Songwriters profitierte. Auch ihr Song “Maps“ wurde zu einem großen Radio- und Chart-Hit. Im Jahr 2015 widmete er sich außerdem anderen Künstlern. Lieder für Olly Murs, One Direction und The Vamps performten zwar solide, doch steigerten das Ansehen des Hit-Schreibers nicht unbedingt. Das Jahr 2016 war dann ein echter Karriere-Höhepunkt. In einem Jahr schrieb der US-Amerikaner die Hit-Singles “Sober“ für DJ Snake, “Don’t Wanna Know“ für Maroon 5 und “Shed A Light“ für David Guetta. Dazu kam noch der größte Hit “Rockabye“ für das Dance-Trio Clean Bandit. Von dem Zeitpunkt an schrieb Malik immer mehr Songs für Dance-Acts. Er fungierte als Songwriter für Stars wie Lost Frequencies, Galantis und Deorro. Nebenbei komponierte der Amerikaner für Pop-Stars wie Ed Sheeran und Jonas Brothers. In letzter Zeit machte er durch Texte für Selena Gomez, Halsey und Lauv auf sich aufmerksam. Der erste große Hit für das Jahr 2020 steht noch aus. Wir können uns auf den nächsten Hit von Malik gefasst machen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify