Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Radio-Shows mit frischer Musik

Übersicht: Das sind die Podcasts der EDM-Stars

(Geschätzte Lesezeit: 10 - 19 Minuten)

Podcasts der EDM-StarsMartin Garrix und sein Podcast: The Martin Garrix Show.

Wer neue Musik aus einem bestimmten Genre finden möchte, hat in der modernen Musikwelt viele Möglichkeiten. In der EDM-Szene sind Podcasts eine beliebte Variante, um die neuste Musik seiner Lieblings-DJs nicht zu verpassen. Nahezu jeder Produzent beziehungsweise jedes Label in der Szene hat heutzutage einen eigene Radio-Show. Bei den meisten DJs geht der Podcast über eine Stunde und wird wöchentlich veröffentlicht. Andere Produzenten laden monatlich einen neuen Podcast-Mix hoch. Bei all den Radio-Shows, die es in der EDM-Szene so gibt, kann man als Musik-Liebhaber schnell den Überblick verlieren. Wir wollen Abhilfe schaffen und schauen uns die größten Podcasts der Szene in folgendem Artikel an. Dabei verraten wir, wie lange es die jeweiligen Shows schon gibt und für welchen Genre-Fan welcher Podcast geeignet ist.

David Guetta: Playlist

Als Erstes wollen wir uns dem Podcast von David Guetta widmen. Seine Radio-Show hört auf den Namen “Playlist“ und wird seit knapp zehn Jahren wöchentlich veröffentlicht. In dieser Zeit hat der Franzose insgesamt weit über 500 Folgen veröffentlicht. Teil seiner Sets sind natürlich auch die etlichen Hits, die er in dieser Zeit veröffentlicht hat. Meistens sind diese jedoch in starken EDM-Mixen verschiedenster Genres wie Techno oder House zu hören. Auch andere Chart-Hits tauchen zeitweise in House- oder Tech-Gewändern in seiner Show auf. Zeitgleich setzt er aber auch auf undergroundige Hits aus den verschiedensten Musikrichtungen der elektronischen Musikwelt. Auch Lieder seines zweiten Alias Jack Back dürfen in seinen Episoden nicht fehlen. Musikalisch deckt der Franzose also eine große Bandbreite an elektronischer Musik in “Playlist“ ab.


Martin Garrix: The Martin Garrix Show

Natürlich kann Martin Garrix als mehrfache Nummer 1 des DJ-Mag-Votings nicht auf eine eigene Radio-Show verzichten. Im Jahr 2013 startete er seinen Podcast unter dem Namen “The Martin Garrix Show“. In diesem Jahr feiert der Niederländer seine 300. Episode. Zu hören gibt es den einstündigen Mix von Martin Garrix jeden Samstag auf Mixcloud. Eine klare Struktur weist die Show nicht auf. Es werden Tracks von sämtlichen Labels der EDM-Szene gespielt. Hin und wieder spielt der junge Produzent auch ältere Tracks aus seiner eigenen Diskographie zum Abschluss einer Episode. Musikalisch bewegt sich “The Martin Garrix Show“ grob im Bereich Electro- und Progressive House.


Tiësto: Club Life

Die nächsten Radio-Sendung, der wir uns widmen wollen, stammt von Tiësto und hört auf den Namen “Club Life“. Tijs Michiel Verwest, so Tiëstos bürgerlicher Name, betreibt seine Show seit mehr als 13 Jahren. In Anschluss an das Erscheinen der ersten Ausgabe von “Club Life“ am sechsten April 2007 releaste der Niederländer mittlerweile fast 700 weitere Sendungen seiner Show. Jeden Freitag können sich seine Fans auf ein neues einstündiges Set vom Star-DJ freuen. Musikalisch reichen seine Sets von Techno über Progressive- und Electro House bis hin zu Deep House. Formate hat Tiësto in seinen Sets zwar nicht, aber dafür ist die Musik umso besser.


Steve Aoki: Aoki’s House

Wir machen weiter mit dem persönlichen Mix von Steve Aoki. Unter dem Titel “Aoki’s House“ postet der verrückte US-Amerikaner seit Oktober 2012 wöchentlich seine EDM-Tracks der Woche. Den Podcast gibt es jeden Samstag auf SoundCloud und Mixcloud. Musikalisch ist die Show genauso breit aufgestellt wie man es von Steve Aoki gewohnt ist. Der Fokus liegt aber auf Electro House. Zu Beginn der Folge präsentiert Aoki seine aktuellen Lieblingstracks. Der Rest der Show besteht aus verschiedenen Rubriken wie “Aoki Flashback“ mit alten Songs vom US-Amerikaner, “Bootcamp Mix“ mit Songs für das Fitnessstudio, “Aoki Pick“ mit ausgewählten Songs von unbekannten Artists und “Dim Mak Throwback“ mit Klassikern vom hauseigenen Label.


R3HAB: I Need R3HAB

Am ersten Juli 2012 startete auch DJ und Produzent R3HAB seinen eigenen Podcast. Seitdem hat der Niederländer mit marokkanischen Wurzeln mehr als 400 weitere Episoden von seinem Podcast “I Need R3hab“ veröffentlicht. In seinem Podcast kann man starken Future House und Progressive House sowie den ein oder anderen Club-Banger erwarten. Neben seinen eigenen Releases spielt er auch viele Songs, die er seinen Hörern empfehlen möchte. Auch die ein oder andere Veröffentlichung von seinem Label CYB3RPVNK ist in den Sets seiner Radio-Show regelmäßig zu hören. Wir können euch wärmstens ans Herz legen Mal in eine Episode seines wöchentlich erscheinenden Podcasts hineinzuhören.


Dimitri Vegas & Like Mike: Smash The House

Allen Freunden des temporeichen Festival-Sounds können wir den Podcast des belgischen Star-Duos Dimitri Vegas & Like Mike empfehlen. Die Radio-Show, die nach dem hauseigenen Label “Smash The House“ benannt ist, bietet zwar nicht nur fetten Bigroom-Sound, doch wöchentlich sind hier einige Tracks für Festival-Freunde dabei. Der Podcast erscheint seit 2010 jeden Freitag-Nachmittag und ist über Mixcloud abrufbar. Mittlerweile kommt monatlich ein zusätzlicher Mix, in dem Dimitri Vegas & Like Mike alle Releases auf ihrem Label präsentieren, die innerhalb des Monats erschienen sind. Die Spezialfolgen werden nach dem jeweiligen Monat benannt. Wenn ihr Fan von “Smash The House“ seid, verpasst ihr mit dem Podcast kein Release des Labels. 


Armin van Buuren: A State Of Trance

Der nächste DJ auf unserer Liste ist Armin van Buuren. Der Niederländer pumpt uns in seinem Podcast “A State Of Trance“ wöchentlich zwei Stunden Trance sowie Progressive House auf die Ohren. Für alle die auf Trance sowie Progressive House stehen, ist der Podcast von Trance-Ikone van Buuren also definitiv ein Muss. In seinen Shows hört ihr die neuste Musik aus der Trance- und Progressive-House-Welt und auch über seine eigenen Releases hält euch der sympathische Star-DJ in seinen Radio-Shows auf dem Laufenden. Des Weiteren hat er in seinen Shows verschiedene Kategorien parat. Diese hören auf die Namen “Tune Of The Week“, “Progressive Pick“, “Trending Track“, “Future Favorite“ und “Service for Dreamers“. Nach einer Stunde übergibt er dann an seinen Kollegen Ferry Corsten, der den Hörern in der letzten Stunde noch einmal einheitzt. Neben den beiden ist auch Ruben de Ronde an der Show beteiligt.


Hardwell: Hardwell On Air

Zu den DJs mit der größten Fanbase in der EDM-Szene gehört Hardwell definitiv. Seine eigene Radio-Show “Hardwell On Air“ gilt dementsprechend auch als äußerst beliebt. Die Episoden veröffentlicht der Niederländer, der sich mittlerweile aus dem DJ-Business zurückgezogen hat, jeden Freitag auf YouTube, Mixcloud und exklusiv auf dem Streaming-Anbieter Apple Music. Stilistisch geht es hier in die Electro- und Progressive-House-Richtung. Am Anfang der Folge stellt Hardwell die neusten Releases von seinem Label Revealed vor. Unter den Kategorien “Hardwell Exclusive“, “Track of The Week“ und “Community Pick of The Week“ werden Tracks von sowohl bekannten als auch unbekannten Acts gespielt.


Afrojack: Jacked Radio

Die wöchentliche Dosis House-Musik gibt es bei Afrojack. In seinem Podcast “Jacked Radio“ spielt er euch die neusten Tunes aus beinahe allen House-Genres aufs Ohr und spielt euch auch die größten Szene-Hits vor. Dieses Konzept verfolgt der Hitschrauber nun schon seit über 450 Folgen und mehr als sechs Jahren. Seine Shows gibt es eigentlich in irgendeiner Form bei fast allen Streaming und Musikanbietern zu hören. Wer Lust auf wöchentlich eine Stunde erstklassige House-Musik hatte, der macht bei “Jacked Radio“ auf keinen Fall etwas falsch. Wir können euch nur empfehlen am Freitag in die neusten Episoden seines Podcasts hineinzuhören.


Robin Schulz: Sugar Radio

Wenn man nicht nur auf Underground-Tracks steht, sondern auch dem kommerziellen Dance-Sound zugewandt ist, sollte man den Podcast von Robin Schulz auf dem Schirm haben. Die Radio-Show des deutschen Deep-House-Stars trägt den Namen “Sugar Radio“, benannt nach dem Mega-Hit aus dem Jahr 2015, und erreicht bald die 250 Episoden. Gestartet ist die Show im Jahr 2016 und wird seither jeden Donnerstag releast. Neben den üblichen Plattformen wird der einstündige Mix von Schulz auch beim Radio-Sender Sunshine Live gespielt. Man muss hier nicht ausschließlich Mainstream-Sound erwarten, doch es kann auch mal radiotauglicher werden als bei vielen anderen Podcasts in der EDM-Szene. Besonders beliebt ist die Rubrik “Classic of The Week“, indem der Osnabrücker Produzent ältere elektronische Tracks spielt, die etwas in Vergessenheit geraten sind.


Nicky Romero: Protocol Radio

Die nächste Radio-Sendung, die wir euch vorstellen wollen heißt Protocol Radio und kommt von niemand Geringerem als Star-DJ Nicky Romero, der auch ein Label mit diesem Namen gegründet hat. Auch bei ihm gibt es wöchentlich die passende Prise House auf die Ohren. Sein einstündiger Podcast erscheint jedoch ein Tag früher als die meisten anderen Shows der Star-Produzenten und zwar jeden Donnerstag. In seinen mittlerweile über 400 Shows hat er verschiedene Kategorien für euch parat. Darunter eine, die sich mit dem neusten Release von Protocol beschäftigt, eine, die sich mit einem vergangenem Protocol- oder Nicky-Romero-Hit beschäftigt und eine weitere, die sich mit einem Geheimtipp auseinandersetzt. Zudem sind neben Romero auch immer wieder coole Gäste aus dem Hause Protocol in der Show zu Gast.


Sam Feldt: Heartfeldt Radio

Genauso wie Robin Schulz ist Sam Feldt als Deep-House-Produzent seit 2016 mit einem eigenen Podcast unterwegs. Passend zu seinem Künstlernamen hört die Show auf den Namen “Heartfeldt Radio“. Mittlerweile hat der Niederländer außerdem ein eigenes Label mit dem gleichen Namen gegründet, sodass es sich bei den ersten Tracks der aktuellen Episoden meist um neue Releases auf Heartfeldt Records handelt. Die Radio-Show von Sam Feldt ist die perfekte Plattform für Fans von Deep House, denn neben den eigenen Tracks spielt der “Show Me Love“-Interpret auch jede Woche Songs von unbekannteren Artists. Hier geht es deutlich ruhiger zu als bei den meisten anderen Podcasts in der EDM-Szene.

Cheat Codes: Too Easy Radio

Als Nächstes wollen wir uns mit dem jüngsten Podcast auf unserer Liste beschäftigen. Cheat Codes hat ihren Podcast “Too Easy Radio“ nämlich erst Ende November letzten Jahres gegründet. Seitdem erschienen in unregelmäßigen Abständen weitere Folgen der Radio-Show, die für Fans erstklassiger Remixe ein klares Muss ist. Musikalisch gibt es im Podcast des Trios ruhige, entspannte House-Musik auf die Ohren. Es wird sich vor allem mit neuen Mixen von Klassikern sowie Chart-Hits beschäftigt, aber auch der ein oder andere neue Song ist in der Show von Cheat Codes zu hören. Auch hier können wir wieder nur unsere Empfehlungen aussprechen und freuen uns schon jetzt auf die nächste Folge der noch jungen Radio-Show.


Don Diablo: Hexagon Radio

Ein weiterer Podcast mit einer riesengroßen Fanbase ist “Hexagon Radio“ vom niederländischen Future-House-Produzenten Don Diablo. Die Radio-Show wird jeden Mittwoch um 17 Uhr auf dem eigenen YouTube-Kanal und anschließend auf Mixcloud hochgeladen. Innerhalb der Episoden präsentiert Don Diablo die aktuellen Tracks seines Labels Hexagon. Mit dem Sublabel “Generation Hex“ und den neuen Labels von JLV, Dropgun und King Arthur, die allesamt zur Hexagon-Familie gehören, kommt wöchentlich eine Menge neuer Future-House-Musik zusammen. Am Ende jeder Episode gibt es noch einen Chill-Track für Zuhause. Wenn ihr die Ersten sein wollt, die die neuen Tracks von Don Diablo hören können, solltet ihr wöchentlich einschalten.


Oliver Heldens: Heldeep Radio

Der letzte Produzent auf unserer Liste ist Oliver Heldens. Seinen Podcast betreibt der Future-House-Act seit weit über fünf Jahren und hat in dieser Zeit über 300 Folgen produziert. Die Show Heldens erscheint jeden Freitag auf Soundcloud, Mixcloud und YouTube. Fans können sich also jeden Freitag auf eine Stunde feinste House-Musik freuen. Im Vordergrund stehen bei “Heldeep Radio“, so der Name Heldens Radio-Show, vor allem Tech- und Future-House, aber auch Fans anderer House-Genres kommen beim Podcast auf ihre Kosten. Abgeschlossen wird in der Regel jede Episode mit dem Heldeep Classic, einem neuen Remix eines Klassikers, abgeschlossen.


Lost Frequencies: Lost Radio Show

Wenn man sich speziell für Deep House interessiert, gibt es nur eine geringe Auswahl an Radioshows von Star-DJs. Eine der besten Adressen für Genre-Liebhaber ist dabei definitiv Lost Frequencies. Der Belgier verkörpert den Deep-House-Sound wie kaum ein anderer Artist und das zeigt sich auch in seinem Podcast. In “Lost Radio Show“ zeigt der “Are You With Me“-Interpret seinen Fans seit August 2015 jeden Freitag die coolsten Releases der Woche. Musikalisch ist der Fokus klar auf Deep House gerichtet, wobei auch Tracks aus dem Electro- und Future-House-Bereich zum Zuge kommen. Ihr solltet aber vorgewarnt sein, dass der Produzent hin und wieder Wochenpause einlegt, in denen dann keine neue Episode erscheint.


Showtek: Skink Radio

Der zweite DJ-Podcast in unserer zweiten Episode von „Das sind die Podcasts der EDM-Stars“ ist “Skink Radio“. Die Radio-Show wird seit April 2013 von Showtek produziert. Während die Show in den ersten Jahren jedoch ziemlich unregelmäßig erschien, versorgt uns der Produzent und DJ mittlerweile nahezu wöchentlich mit einer ordentlichen Dosis Electro House. In seinen Sets sind hauptsächlich die neusten Szene-Hits zu hören, die er durch seine große Reichweite extrem erfolgreich promoten kann. Natürlich sind auch regelmäßig Singles von seinem eigenen Label Skink zu hören. Wir können euch “Skink Radio“ von Showtek nur ans Herz legen, vor allem für Fans von dreckigem, innovativem House dürfte seine Radio-Show ein Muss sein.


W&W: Rave Culture Radio

Das niederländische Duo W&W ist mit seinem Podcast “Rave Culture Radio“ noch gar nicht so lange unterwegs. Ein paar Monate nach der Gründung des gleichnamigen Labels ertönte das Radio zum ersten Mal im Oktober 2018 auf SoundCloud. Seitdem erscheint die Show jeden Montag und hat mit über 1000 Hörern auf der Plattform pro Woche eine recht große Fanbase erschaffen. Wenn man an W&W denkt, kommt einem als Erstes wahrscheinlich der Bigroom-Sound in den Sinn. Der Podcast der Jungs beschränkt sich aber nicht nur auf ihren Festival-Sound, sondern ist musikalisch breit aufgestellt. Im ersten Drittel präsentieren die Niederländer die aktuellsten Releases. Darauf folgen ausgewählte Tracks ihres Alias NWYR. Zum Abschluss werden noch neue Tracks gespielt, deren Releases bevorstehen. Hier liegt der Fokus voll auf neuer Musik.


Timmy Trumpet: Freak Show

Als Nächstes wollen wir uns mit der “Freak Show“ beschäftigen. Diese stammt natürlich vom verrücktesten DJ der Szene Timmy Trumpet, der seine Show mittlerweile seit fünf Jahren betreibt. Fans des Produzenten und DJs dürfen sich in der Regel einmal im Monat auf ein einstündiges Set des Star-Produzenten freuen. Einen bestimmten Release-Tag für die “Freak Show“ gibt es jedoch nicht. In seinen mittlerweile fast 125 Folgen versorgt er seine Hörer mit der besten und aktuellsten Club- und Festival-Musik. Die Songs, die er spielt reichen von House über Hardstyle bis hin zu Psy-Trance. Natürlich dürfen auch seine neusten Veröffentlichungen in seinen Shows nicht fehlen. Des Weiteren hält er euch in seinen Shows immer über aktuelle News rund um ihn auf dem Laufenden. Aber hört ruhig selber mal hinein.

Mike Williams: On Track

Wenn ihr Interesse an temporeichem Future House habt, könnte der Podcast “On Track“ von Mike Williams genau das Richtige für euch sein. Der Niederländer steht für einen eigenen Future-House-Sound, der von den Fans als Future Bounce bezeichnet wird. Doch neben seinem Signatursound gibt es in seiner Radio-Show alles rund um das Future-House-Genre auf die Ohren. Der wöchentliche Termin von Mike Williams ist dabei Freitag auf YouTube, Mixcloud und SoundCloud. Des Weiteren läuft der Mix auch beim niederländischen Radio-Sender Slam FM. Auch dieser Podcast beschäftigt sich anfangs mit den aktuellsten Releases der Szene. Im Laufe der Sendung spielt Mike Williams auch einen Newcomer-Track der Woche. In diesem Podcast erwarten eine also auch Tracks von talentierten Newcomer-Produzenten.


Blasterjaxx: Maxximize On Air

Festival-Sound pur gibt es wöchentlich für eine Stunde in “Maxximize On Air“. Die Radioshow stammt natürlich vom Maxximize-Labelgründer-Act Blasterjaxx. Die beiden Jungs von Blasterjaxx haben mittlerweile in knapp über sechs Jahren 317 einstündige Sets für ihre Fans produziert. In ihren Sets spielen sie euch die neusten Hits der Dance- und House-Szene vor. Sie spielen die neuste Musik von den Stars der Branche und auch die neusten Releases von ihrem Label Maxximize sind zu hören. Zudem haben sie immer zwei verschiedene Kategorien in ihren Sets für euch parat. Ungefähr zur Mitte des Sets wird immer der “Track Of The Week“ gespielt und ganz zum Schluss wird in der Kategorie “Maxximize Your Mind“ ein alter Hit herausgeholt.


Fedde Le Grand: Darklight Sessions

Zu den ältesten Podcastern der EDM-Szene gehört sicherlich auch Fedde Le Grand. Sein eigener Podcast feierte immerhin vor kurzem das Jubiläum der 400. Episode. “Darklight Sessions“ startete nämlich im November 2011 und läuft dementsprechend schon seit fast neun Jahren über die Radios von SiriusXM und die Plattformen SoundCloud und Mixcloud. In seiner einstündigen Radio-Show spielt Fedde Le Grand zunächst die aktuellen EDM-Releases. Außerdem kürt der Niederländer einen House-Klassiker pro Woche. Am Ende stehen weitere aktuelle und anstehende Releases auf seinem Label Darklight und den Labels von DJ-Kollegen. Musikalisch geht es hier grob in die House-Richtung. Bei Fedde Le Grand können alle Subgenres vertreten sein.


Vini Vici: Dreamstate Radio

Als Nächstes haben wir es mit einem vergleichsweise jungen DJ-Podcast zu tun. Im August 2018 gründeten Vini Vici ihre eigene Show “Dreamstate Radio“, die Fans einmal im Monat mit einem einstündigen Vini-Vici-Set versorgt. Ein klares Release-Datum für die monatlich erscheinende Radio-Show gibt es jedoch nicht. Genretechnisch dreht sich in “Dreamstate Radio“ alles rund um das Thema Psy-Trance beziehungsweise Goa. Ab und zu packt das israelische DJ-Duo aber auch noch den einen oder anderen Trance-Hit aus. In ihren beiden Kategorien “Spotlight Track“ und “Classic Track“ präsentieren sie euch jede Woche einen neuen potenziellen Hit der Szene und hauen einen Klassiker für euch raus. Alle Fans von Psy-Trance sollten definitiv mal in “Dreamstate Radio“ hineinhören.


Bassjackers: Les Pays Bass Radio

In Anlehnung an seine beliebte EP-Reihe “Les Pays Bass“ hat das niederländische Duo Bassjackers eine zugehörige Radioshow ins Leben gerufen. Die Gründung geht auf Dezember 2018 zurück. Demnach gehört “Les Pays Bass Radio“ zu den jüngsten Radioshows unter den großen DJs. Anfangs noch ziemlich unregelmäßig erschienen, hört man den Sound von Bassjackers mittlerweile wöchentlich. Der Großteil ihrer Episoden ist ähnlich aufgebaut wie bei allen anderen Podcasts, doch in den letzten Monaten hat das Duo, das mit DJing und Produktion eine klare Aufgabenteilung hat, mit einigen Throwback-Episoden überrascht. Dort geht es dann sehr energisch zu. Diese Idee bringt Abwechslung ins Podcast-Game der EDM-Szene.


Lucas & Steve: Skyline Sessions

Das House-Duo Lucas & Steve besitzt seit 2015 eine eigene Radio-Show, die sie jedoch erst seit 2017 nummerieren und wöchentlich herausbringen. Zuvor wurde “Skyline Sessions“, so der Name der Show, lediglich einmal im Monat veröffentlicht und nach den Orten, in denen es entstand benannt. Seit 2017 haben die beiden bislang fast 200 Folgen produziert. In ihren einstündigen Sets versorgen sie euch mit den neusten Hits aus allen House-Genres. In ihren beiden Kategorien “Skyline Sessions Spotlight“ und “Artist Of The Week“ machen sie euch auf jeweils einen neuen Song und einen Artist aufmerksam. Für alle House-Anhänger ist der Podcast der beiden Jungs ein klares Muss!


Laidback Luke: Mixmash Radio

Für sein eigenes Label hat der niederländische Produzent Laidback Luke die Radio-Show “Mixmash Radio“ gegründet. Seit dem 28. Mai 2013 präsentiert uns der hobbymäßige Kung-Fu-Künstler wöchentlich die neusten Releases auf Mixmash Records plus weitere coole House-Tunes aus der Szene. In der 270. Episode der Radioshow verkündete Laidback Luke überraschend, dass der Podcast für ihn Vergangenheit ist und in Zukunft nicht mehr veröffentlicht wird. Das kommt überraschend, weil sich die Show mit spannenden Gast-Beiträgen eine große Community aufgebaut hatte. Es scheint sich entweder zeitlich oder finanziell für den Produzenten jedoch nicht mehr zu lohnen. Dafür könnt ihr in die 270 Episoden der letzten sieben Jahre hineinhören.


Yves V: V Sessions

Der belgische DJ und Musikproduzent Yves V betreibt seinen Podcast “V Sessions“ seit fast zehn Jahren und hat in dieser Zeit weit über 250 Folgen rausgehauen. Seine Sets erscheinen jeden Montag und gehen über eine Dauer von einer Stunde. Musikalisch bewegt sich die Musik in seinen Sets im House-Bereich. Er spielt in diesem Bereich jedoch nahezu alles und lässt kein Sub-Genre außen vor. Neben dem Format “Classic Of The Week“ hat der Star-DJ zwar kein weiteres festes Konzept, aber auch so präsentiert er euch die neusten und heißesten House-Tracks in “V Sessions“. Auch hier bleibt uns nichts anderes übrig als euch die Show wärmstens ans Herz zu legen.


Firebeatz: Ignite Radio

Das Dutch-Duo Firebeatz hat in den letzten Jahren einen großen Wandel durchlebt. Die Niederländer haben sich von ihrem eintönigen Bigroom-Sound verabschiedet und eine groovige House-Richtung gegangen. Zum Zeitpunkt ihres Entschlusses, im Dezember 2017, starteten sie ihre eigene Radioshow “Ignite Radio“, die den neuen Sound der Jungs widerspiegeln sollte. Mittlerweile haben die Jungs mit ihrem Podcast schon das Jubiläum der 100. Episode gefeiert. In dem einstündigen Mix, der jeden Freitag auf den üblichen Plattformen erscheint und auf Slam FM gespielt wird, bieten Firebeatz ihren Fans kraftvolle Club-Musik. Mit diesem Podcast verpasst ihr keine mitreißenden Electro- und Future-House-Tracks mehr. Das liefern euch die Jungs wöchentlich.


Sander van Doorn: Identity

Abschließen wollen wir unsere kleine Übersicht über die Radio-Shows der DJs mit “Identity“ von Sander van Doorn. Mehr als 550 Folgen hat seine eigene Show, die er seit 2009 betreibt mittlerweile. Im Gegensatz zu früher hat van Doorn nun feste Erscheinungstermine für seine Shows. Jeden Freitag können sich seine Fans auf eine neue Ausgabe von “Identity“ freuen. Von Trance über Techno bis hin zu House ist eigentlich alles in seinen Shows zu hören. Tendenziell spielt er jedoch klassische House-Musik unter seinem Mainalias Sander van Doorn und sein zweiter Alias Purple Haze, mit dem er einige seiner Shows beschreitet, ist für Techno, Trance und Progressive House zuständig. Zeitweise hat van Doorn auch Gäste in seiner Show, die dann einen Teil seines Sets übernehmen. Wer auf vielseitige Sets mit einigen Überraschungen steht und auch gerne einmal die Top-3 der Woche von einem Star-DJ hören will, ist bei “Identity“ genau richtig. 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify