Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Zenit überschritten

10 EDM Genres die im Sterben liegen

(Geschätzte Lesezeit: 7 - 13 Minuten)

 

Future House

Ja, richtig gelesen. Future House steht in unserer Liste. Eines der jüngsten EDM Genres überhaupt. Ende 2013 erreichten die ersten Veröffentlichungen den Markt. Dabei war der Name von Anfang an paradox. Denn "Future" ist hier wenig. Vielmehr besteht dieses Subgenre des EDM aus alten, klassischen House Elementen, die bereits seit über 20 Jahren und mehr Anwendung fanden. Künstler wie Tchami, Curbi oder Oliver Heldens veröffentlichten einen Hit nach dem anderen. 

Das Problem dabei: Zu ähnlich, zu viele gleiche Tracks in zu kurzer Zeit wurden released. Immer wieder die selben Sounds in Kombination mit dem einen Standard-Beat. Und so attestieren wir dem Future House ein Überschreiten seines Zenits. Das Genre ist auf dem absteigenden Ast. Nicht zuletzt weil es ihm an Innovation fehlt. Die Stunde hat geschlagen und der Countdown für die anstehende Beerdigung des Future House läuft bereits... 

Dennoch - wir verdanken dem Future House grandiose Produktionen und eine tolle Zeit in den Clubs. Wer eine "After Life" (wir haben das Video im Folgenden eingebunden) auf einer vollen Tanzfläche erleben durfte, weiß, wie geil Future House wirken kann. Möge uns bitte noch ein paar Monate erhalten bleiben, lieber Future House. Zumindest noch in der kommenden Festival-Saison.

Weiter auf Seite 5

 

;

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Mario · Vor 2 Monaten
    Euer link für „weiter auf Seite 8“funktioniert nicht
  • This commment is unpublished.
    Darek · Vor 9 Monaten
    Hardstyle ist nun wirklich in Europa angekommen.

    Headhunterz ist schon lange zurück und wird wieder gefeiert.

    Immer mehr Menschen fröhnen dieser Musik und die Festivals erfreuen sich immer mehr an Fans dieser Musikrichtung. Selbst Armin van Buuren und viele andere DJs bringen Tracks und Sets aus diesem Genere. Also von wegen Zenit überschritten

    und so ein Unsinn !!!
    • This commment is unpublished.
      Felix · Vor 9 Monaten
      Der Artikel ist 5 Jahre alt. Damals sah die Welt noch ganz anders aus...
  • This commment is unpublished.
    Tiotic · Vor 1 Jahren
    x'D Leute... Dubstep ist besser als je zuvor und wächst immer weiter!
  • This commment is unpublished.
    Pascal · Vor 1 Jahren
    WIE BITTE? DIE STERBEN DOCH NICHT AUS! HARDSTYLE DUPSTEP TROPICAL HOUSE UND SO LEBEN DOCH NOCH IHR DUMMEN SCHWEINE!!!!!!
  • This commment is unpublished.
    lars65536 · Vor 2 Jahren
    Hardstyle und Future House sterben überhaupt nicht. Wohl eher sind sie den Tod von der Schippe gesprungen
  • This commment is unpublished.
    Chris · Vor 2 Jahren
    Wenn wir ehrlich sind, keinen störts.. Ich mochte exakt diese Richtungen nie. Lieber schön Tech House / Minimal / Deep Tech. Die gibt es schon ewig und haben sich nicht ohne Grund profiliert. Das ist einfach Techno, den man immer wieder hören kann und man entdeckt doch immer wieder etwas neues. Diese ganze Kindermusik (der Kommerzkram), die sich dazwischen eingenistet hat war oder ist ja auch nicht auf Dauer auszuhalten. Kein Wunder dass das am Aussterben ist.
  • This commment is unpublished.
    Dennis · Vor 2 Jahren
    Big Room und Progressive sind definitiv nicht am aussterben
  • This commment is unpublished.
    Jens · Vor 2 Jahren
    Ich würde nicht behaupten das Hardstyle ausstiert. In den Niederlanden wird es immer noch rauf und runter gespielt. Jedes größere Festival in Europa hat eine Hardstyle/Hardcore Stage.
  • This commment is unpublished.
    4N0N · Vor 2 Jahren
    Super recherchiert für Hardstyle. Showtek und Headhunterz waren 2015 nicht mehr im Genre vertreten.
    • This commment is unpublished.
      Jannis K. · Vor 2 Jahren
      Trotzdem gehören sie zu den bekanntesten Vertretern dieses Genres. Auch wenn sie zwischenzeitlich das Genre gewechselt haben. Von daher hat der Autor Recht.
Über den Autor
S. Wernke-Schmiesing

Während meines Studiums gründeten wir 2008 die Dance-Charts. Als reine Musik-Promotion-Agentur gestartet, entwickelte sich die Plattform zu einem der größten Blogs und News-Portale für Dance-Musik in Deutschland. Als Chefredakteur heißt es täglich News recherchieren und Entscheidungen treffen. Neben der Tätigkeit für die Agentur bin ich regelmäßig als DJ in Clubs und Großraumdiskotheken unterwegs.

Instagram | E-Mail

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify