Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Musik von Dimitri Vegas & Like Mike und Steve Aoki

Release Review – Die EDM-Tracks der Woche [KW 13]

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

Release Review – Die EDM-Tracks der Woche [KW 13]Die wichtigsten EDM-Tracks der Woche [KW 13].

Am sogenannten „New Music Friday“ passiert auf dem Musikmarkt immer sehr viel. Damit ihr dabei nicht den Überblick über die wichtigen Releases verliert und jede Woche die neusten Tracks in eure Playlisten hinzufügen könnt, haben wir für euch eine Artikelreihe ins Leben gerufen. In unserer Reihe „Release Review“ präsentieren wir euch jeden Freitag die zehn wichtigsten EDM-Tracks der Woche. In der 13. Kalenderwoche gibt es neue Musik von Kygo, Dimitri Vegas & Like Mike und Steve Aoki.


Kygo feat. Zara Larsson & Tyga – Like It Is [Sony]

Nachdem Kygo zum Start in das neue Jahr einen Song mit dem verstorbenen Avicii veröffentlichte, den er für den Schweden zu Ende produzierte, meldet sich “Firestone“-Star nun mit der nächsten Single “Like It Is“ zurück. Dabei erhielt er prominente Unterstützung von Sängerin Zara Larsson und Rapper Tyga. Der Song ist eine schöne Dance-Pop-Produktion mit eingängiger Hookline. Der Rap-Part von Tyga hebt das Niveau des Songs zusätzlich. “Like It Is“ wird einen in den nächsten Wochen wahrscheinlicher häufiger im Radio begegnen.


Dimitri Vegas & Like Mike & Quintino – The Chase [Smash The House]

Dimitri Vegas & Like Mike haben sich in diesem Jahr wohl vorgenommen, einige ältere IDs aus ihren Sets auf den Markt zu bringen. Vor wenigen Wochen machten sie mit “The Anthem (Der Alte)“ als Kollaboration mit Timmy Trumpet den Beginn. Jetzt folgt der Track “The Chase“. Dafür haben sich die belgischen Brüder mit Quintino zusammengetan und das allseits bekannte Sample “Son Ar Chistr“ von Alan Stivell aus dem Jahr 1970, das unter anderem als Torhymne der TSG Hoffenheim fungiert, neu aufgenommen. Am Ende steht eine typische Bigroom-Nummer, die auf Festivals für gute Laune sorgt. 


Armin van Buuren & Super8 & Tab – Leka [Armada]

Armin van Buuren scheint in diesem Jahr den Fokus noch mehr auf den Trance-Bereich zu legen. Nach dem Podcast-Anthem “Let The Music Guide You“ vor ein paar Wochen erschien der nächste Trance-Track. Die neue Single hört auf den Namen “Leka“ und entstand in Zusammenarbeit mit dem finnischen Duo Super8 & Tab, die ihre Musik seit Jahren über Armada Music veröffentlichen. “Leka“ ist eine solide Trance-Nummer, die einen Teilen sehr an andere Tracks des finnischen Duos erinnern.

 


Steve Aoki & Slushii – One True Love [Ultra]

Dass Steve Aoki ein Arbeitstier ist, ist genauso bekannt, wie dass er sich gerne in den unterschiedlichsten Richtungen versucht. Diese beiden Feststellungen bestätigt er durch die neueste Produktion “One True Love“ mit dem amerikanischen Trap-Produzenten Slushii. Der Song ist bereits die vierte Single von Steve Aoki im Jahr 2020 und dieser geht in eine völlig andere Richtung als seine bisherigen Tracks. Es liegt nahe, dass Slushii in der Produktion die führende Hand war, weil die beiden Musiker einen harten, aggressiven Trap-Sound gewählt haben, der viele Elemente aus alten Slushii-Tracks aufgreift.


Bassjackers vs. Furax – Big Orgus 2020 [Smash The House]

Das niederländische Duo Bassjackers geht nach ihrer Kollaboration mit Lucas & Steve, bei der sie einen Ausflug in den Progressive-House-Bereich gemacht haben, zurück zu den Ursprüngen. In Anlehnung an den gleichnamigen HandsUp-Track aus den 2000ern wurde der Track “Big Orgus 2020“ produziert, der den Bigroom-Sound aus den Hochzeiten des Genres zurückholt. Die Bassjackers-Version ist eine kraftvolle Neuinterpretation, der es jedoch an jeglicher Kreativität mangelt.


Timmy Trumpet & 22 Bullets feat. Ghost – Everybody In The Party [Dharma]

Das australische Feierbeast Timmy Trumpet veröffentlicht in diesem Jahr einen Track nach dem anderen. Die neue Single “Everybody In The Party“ ist bereits die fünfte Single, die im Jahr 2020 erscheint. Zusammen mit dem Produzenten 22 Bullets hat der Australier eine ideale Festival-Hymne produziert, die vor allem durch eine eingängige Hey-Hoh-Hookline von Sänger Ghost auffällt. In der Produktion wurde mit einigen Psytrance-Sounds gespielt, die letztlich mit dem hymnenhaften Gesang verbunden wurden. Wenn die Festival-Season dieses Jahr noch stattfindet, wird man diese Nummer auf Festivals sicherlich noch ein paar Mal antreffen.


Sam Feldt feat. Ella Henderson – Hold Me Close [Heartfeldt]

Als erste Single seines neuen Labels Heartfeldt Records präsentiert Sam Feldt den Song “Hold Me Close“ mit Vocals von Pop-Sängerin Ella Henderson. Dabei verwendet der Spinnin‘-Produzent den üblichen Deep-House-Style, der in diesem Fall sogar schon dem Dance Pop zugeordnet werden kann. Die Heartfeldt-Debütsingle stellt die Vocals von Ella Henderson in den Fokus und verzichtet auf einen richtigen Drop. Der Refrain zeichnet sich lediglich durch eine satte Bassline und ein eingängigen AdLips aus, die “Hold Me Close“ zu einer fröhlichen Single für sonnige Frühlingstage machen.

 


R3HAB x Andy Grammar – Good Example [CYB3RPVNK]

Wie ein fast jeder Woche hat der niederländisch-marokkanische Produzent R3HAB auch in dieser Woche wieder eine neue Single am Start. In Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Popmusiker Andy Grammar entstand die neue Single “Good Example“ über das Home-Label CYB3RPVNK. Dass die Chemie zwischen den beiden stimmt, haben sie letztes Jahr bereits mit der Single “Don’t Give Up On Me“ bewiesen. “Good Example“ schließt an den Vorgänger an. Die Nummer gehört sicherlich zu den besten Future-Bass-Songs, die in 2020 bislang erschienen sind.


Nicky Romero – Redefine EP [Protocol]

Nicky Romero überrascht seine Fans mit einer brandneuen EP, für die man kaum einen besseren Titel finden konnte. Das Mini-Album trägt den Namen “Redefine“, was so viel bedeutet wie „etwas neu definieren“ und das macht der Niederländer mit diesen Tracks definitiv. “I See“, “Time“ und “Replica“ verfolgen allesamt den Style, mit dem der Produzent MORTEN in Kooperation mit David Guetta in den letzten Monaten erfolgreich war. Wer auf diese besondere Mischung aus Trance und Bigroom steht, wird sich über diese kleine Auswahl freuen. Interessantes Experiment!


Coone & Brennan Heart – Fine Day [We R]

Zum Abschluss haben wir noch einen Track, der für alle Freunde des Hardstyle-Genres spannend sein dürfte. Mit Coone und Brennan Heart haben sich zwei der größten Artists der Genre-Szene zusammengefunden und eine Hardstyle-Version des 80er-Songs “It’s A Fine Day“ von Jane produziert. Diese Nummer stellt so ziemlich das Gegenstück zur fröhlichen Keanu-Silva-Version aus dem Jahr 2018 dar. Coone und Brennan Heart zeigen wie der Song auch auf Festivals funktionieren kann.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    DDani · Vor 2 Monaten
    Cool das ihr die neusten Tracks vorstellt, sind einige Bretter dabei,vor allem von dimitri vegas & like mike, timmy trumpet und coone. Weiter so!
  • This commment is unpublished.
    Max · Vor 2 Monaten
    bitte jede Woche sowas, hat mir gefehlt
Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify