Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

EDM goes Hollywood

WORLD CLUB DOME 2018 » [Review]

(Geschätzte Lesezeit: 7 - 13 Minuten)

WORLD CLUB DOME 2018Unser Rückblick auf den WORLD CLUB DOME 2018.

Glitzer, Glamour, Eskalation - vom 01. bis 03. Juni 2018 verzauberte BigCityBeats die Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main nicht nur in den größten, sondern auch in den extravagantesten Club der Welt. Beim WORLD CLUB DOME - THE HOLLYWOOD EDITION konnten tausende von Besuchern mit und zu den Hochkarätern der DJ-Szene feiern sowie gleichzeitig exklusive Specials auf dem Gelände genießen. Wir von Dance-Charts konnten uns dieses großartige Ereignis natürlich nicht entgehen lassen und zeigen euch unsere Eindrücke.


Filmreife Leistung - der WCD 2018 in Zahlen, Fakten und Rekorden

WCD 1BigCityBeats hat bei der sechsten Ausgabe des WORLD CLUB DOMES definitiv alle Erwartungen übertroffen! Schon einige Tage vor Beginn des spektakulären Wochenendes meldete der Veranstalter über die sozialen Netzwerke, dass das Event ausverkauft sei. Sage und schreibe 160 000 Menschen feierten an drei Tagen auf den 700 m² des Festivalareals, womit erneut der Besucherrekord geknackt werden konnte. Dazu kamen rund 200 Künstler, die die Masse auf 25 Bühnen musikalisch unterhielten. Den Mittelpunkt stellte wie immer die Mainstage direkt im Stadion dar - die größte in der gesamten WORLD CLUB DOME Geschichte. Sie war optisch mit ihrer großen, kreisförmigen LED-Panels in der Mitte, wovor dann der DJ-Booth im Fokus stand, ein absoluter Hingucker. Dass hier viel Arbeit drinsteckte, konnte man sofort sehen. Immerhin nahm die Bühne die gesamte Stadionbreite von 87 Metern in Anspruch und betrug eine Höhe von circa 40 Metern. Über 560 Tonnen Stahl und Ballastierungen wurden hierfür genutzt. Man hätte ein achtstöckiges Haus damit einrüsten können. Für eine perfekte Show sorgten dann zwei Millionen Watt an Sound, über 1000 multifunktionale Scheinwerfer, 18 HD-Lasersysteme sowie 2,8 Tonnen Pyro und CO2.


The Hollywood Edition

WORLD CLUB DOME 2018Dieses Jahr wurde erstmalig dem größten Club der Welt ein Motto verliehen - Hollywood. Man wollte sich mit besonders viel Glitzer und Glamour präsentieren und den Besuchern ein extraordinäres Partyfeeling ermöglichen. Das gelang BigCityBeats in vollen Zügen! Eine ganz zentrale Rolle spielten der rote Teppich sowie der “Walk of Fame“, welche sich auf dem Weg vor der Arena bis zum VIP-Bereich erstreckten. Hier landeten die Superstars der internationalen DJ-Szene via Helikopter-Shuttle und durften dann auf ihrem Banner unterschreiben oder sich mit einem Handabdruck verewigen. Dabei konnten die Fans ihren Idolen mal etwas näher kommen als während eines Auftritts, was eine sehr persönliche und spannende Atmosphäre erzeugte. Und irgendwie war es auch lustig, wenn man plötzlich einfach so neben seinen Lieblings-DJs über den roten Teppich lief. Des Weiteren boten sich die riesigen Aufsteller mit den Künstlern super an, um ein Erinnerungsfoto davor zu machen. Gerade Hardwell, der beim diesjährigen WORLD CLUB DOME leider nicht im Line-Up stand, oder der verstorbene Avicii waren beliebt bei den Leuten. Eine wirklich sehr gelungene Aktion von BigCityBeats!

WCD 3Jedoch gab es noch weitaus mehr Highlights, bei denen sich das Hollywood-Motto widerspiegelte. Beispielsweise liefen immer wieder bekannte Filmfiguren wie Spiderman, Darth Vader oder Batman über das Gelände der Commerzbank-Arena. Auch mit diesen Legenden konnte man sich kein Foto entgehen lassen.

Außerdem führte die Star-Sopranistin und Grammy-Award-Gewinnerin Sarah Brightman durch die Eröffnungszeremonie nach dem Set von Martin Garrix auf der Mainstage. Die Engländerin durfte als einzige Künstlerin bereits zwei Mal die Olympischen Spiele eröffnen und nun den WORLD CLUB DOME - was für eine Ehre!

Unbedingt sollte man auch noch das Pop-Up-Kino erwähnen, das BigCityBeats am Freitagabend den Zuschauern zur Verfügung stellte. Es wurde der Film “Berlin Calling“ gezeigt, dessen Protagonist Paul Kalkbrenner im Anschluss auf der Poolstage auflegte. Somit konnten Musik und Film perfekt kombiniert werden.

Um auch den Leuten, die nicht am WORLD CLUB DOME persönlich teilnehmen konnten, ein einmaliges Festivalerlebnis zu ermöglichen, wurden zum ersten Mal dieses Jahr von einigen DJ-Sets an der Mainstage Livestreams auf Facebook geschaltet. Beispielsweise waren Steve Aoki, Dimitri Vegas & Like Mike oder Axwell Λ Ingrosso dort live zu sehen. Somit war die Party auch von Zuhause aus fühlbar.

Leider müssen wir aber noch eine Sache erwähnen, die nicht ganz “hollywoodlike“ war: Der Einlass am Stadion. Die Wartezeit betrug jeden Tag 45 bis 60 Minuten - auch wenn man schon relativ früh da war. Und das lag mit Sicherheit nicht an der neuen Kontrollmethode, bei der man seinen gesamten Tascheninhalt vorher in eine Plastiktüte packen musste, sondern eher daran, dass man anfangs immer nur drei von sechs Einlasstoren öffnete, obwohl die Schlange an Menschen schon endlos lang war. Gerade bei rund 28 Grad Mittagshitze war das sehr anstrengend. Das sollte man im nächsten Jahr unbedingt verbessern. 


Unsere Line-Up Highlights
 

Neben dem ganzen Hollywood-Trubel gab es aber eine Sache, die selbstverständlich noch mehr im Vordergrund stand: Die Musik. Auch in diesem Jahr bot der WORLD CLUB DOME ein vielfältiges Angebot an DJs - nahezu alle Genres der elektronischen Tanzmusik wurden auf den 25 Bühnen in und um der Commerzbank-Arena abgedeckt.

WCD 4Auf der Mainstage standen, wie immer, die großen Namen der EDM-Szene wie zum Beispiel Martin Garrix, Tiësto oder Dimitri Vegas & Like Mike an den Decks und verzauberten das ganze Stadion. Für härtere Bässe wurde an der Zombie Stage gesorgt, denn hier legten die Helden des Hardstyles, Hardcores und Psy Trances auf, beispielsweise Brennan Heart, Angerfirst, Da Tweekaz oder Neelix. An der Skyline Stage konnten die Besucher am Samstag zu Trap mit Yellow Claw, Garmiani oder Kayzo abfeiern und am Sonntag zu House mit Lost Frequencies, Lucas & Steve oder Sam Feldt. Abkühlung und frische Techno-Beats von Paul Kalkbrenner, Sven Väth oder Solomun warteten bei den WCD Pool Sessions. Außerdem gab es rund um die Commerzbank-Arena den Club Music Circle mit einigen, kleineren Bühnen und verschiedenen Stage Hosts. Zum Beispiel haben die Zuschauer hier Beats von Mike Williams, Oliver Magenta, Maddix oder Throttle auf die Ohren bekommen.

Wir von Dance-Charts empfanden folgende Acts als absolute Höhepunkte:


W&W

WCD 5Willem van Hanegem und Ward van der Harst, so die gebürtigen Namen der beiden Mitglieder von W&W, betraten zum späten Freitag-Nachmittag die Mainstage beim WORLD CLUB DOME. Nach nur wenigen Minuten brachten sie gleich ihren Dauerbrenner und Megahit “Rave After Rave“ - der Name des Tracks wurde zum Programm ihres Sets! Sie spielten einige ihrer älteren Songs wie “Don’t Stop The Madness“ oder “If It Ain’t Dutch“, welche die Menschenmasse selbstverständlich zum Ausrasten verleiteten. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war die gesamte Arena in Festival-Stimmung! Natürlich durften auch ein paar NWYR-Songs, zum Beispiel “Dragon“, nicht fehlen. Zum Schluss gab es dann noch als i-Tüpfelchen auf das grandiose Set ihren neuen Titel “Long Way Down“ - ein absoluter Ohrwurm!


Martin Garrix

WCD 6Der holländische Erfolgs-DJ Martin Garrix wurde von BigCityBeats als großer Headliner des ersten Abends gewählt. Trotz zwiegespaltener Meinung im Netz hat uns das Set des 22-Jährigen sehr gut gefallen. Es war zwar grundlegend ähnlich wie das der Winter Edition beziehungsweise dem Programm, was er vermutlich momentan überall spielt, allerdings finden wir, dass man sich das gerne immer wieder gönnen kann. Martin Garrix weiß einfach, wie man eine komplette Arena zum Feiern und lautem Mitsingen bringt! Songtechnisch wurde in sein Set alles eingebaut, was das Garrixer-Herz höher schlagen ließ - von “Forever“ über “Turn Up The Speakers“ bis “Animals“ war alles dabei. “Game Over“, Martin Garrix aktuelle Single mit Loopers, entpuppte sich aber ganz klar als Highlight. Der Song hob sich nicht nur ab, sondern überzeugte ebenso in Kombination mit einer tollen Lichtshow. Mit dem DallasK Remix von “In The Name Of Love“ beendete Garrix seinen Auftritt beim WORLD CLUB DOME und setze dem ersten Festivaltag musikalisch ein würdiges Ende.


Maddix

WCD 7Vermutlich wird nicht jedem von euch der Name ein Begriff sein, jedoch sollten jetzt alle Hardwell-Fans einmal aufhorchen. Maddix, dessen gebürtiger Name Pablo Rindt lautet, gehört zum Label Revealed Recordings und feierte Samstag sein WORLD-CLUB-DOME-Debüt auf der Hypercat Stage im Club Music Circle. Eine sehr kleine Bühne, circa 40 Fans, aber eine Bombenstimmung! Wer Hardwell beim diesjährigen Line-Up des WORLD CLUB DOMES vermisste, hatte mit Maddix Set einen ehrwürdigen Ersatz gefunden. Dementsprechend konnte man auch viele Zuschauer an der Stage im Revealed-T-Shirt entdecken. Maddix überzeugte vor allem durch seinen speziellen Big-Room-Sound, der, wie man es sich schon denken kann, dem von Hardwell sehr ähnlich sieht. Er präsentierte meisterhafte Mashups mit Hits von Timmy Trumpet und Hardwell, aber spielte auch viele seiner eigenen Tracks. “Showdown“ und insbesondere “Trabanca“ rissen wirklich jeden im Publikum mit. Gegen Ende vergönnte uns Maddix selbstverständlich noch seinen gemeinsamen Kracher “Smash This Beat“ mit der ehemaligen Nummer eins. Ein wirklich empfehlenswertes Set! Im Anschluss konnten die Fans noch Fotos mit Maddix neben der Bühne machen, was dem Ganzen zusätzlich einen sehr familiären Touch verlieh.


Steve Aoki

WCD 8Eines gleich vorweg: Steve Aoki hat 2018 unserer Meinung nach das beste Set seit Jahren gespielt. Dies stellten wir schon beim SPUTNIK Spring Break vor ein paar Wochen fest und es bestätigte sich auch beim WORLD CLUB DOME. Schon beim Intro mit “Moshi Moshi“ erfolgte kollektive Eskalation und es begannen 60 Minuten Party non-stop. Alle Aoki-Klassiker sowie auch neuen Songs waren mit am Start. Egal ob “Azukita“, “Mayhem“ oder “Melody“ - Steve Aoki gab bei jedem Track 100 Prozent und steckte damit die Masse an. Des Weiteren konnte der Amerikaner erneut mit seinen Visuals im Hintergrund begeistern. Gerade auf dem kreisförmigen LED-Screen sahen die Videos und Grafiken überwältigend aus. Zudem boten sich die Panels super an, um die ganzen Cakefaces, die auch beim WORLD CLUB DOME mit Aokis Tortenwürfen wieder entstanden, von weiter Entfernung zu sehen. Immer wieder ein köstlicher Anblick! Mit “What We Started“ erzeugte Steve Aoki zum Schluss noch mal ordentlich Gänsehaut und setzte obendrauf noch einen Remix von “Pursuit Of Happiness“. Neben einigen mit Kuchen verzierten Gesichtern sah man insbesondere ein breites Grinsen bei den Fans nach dem energiegeladenen Set.


Don Diablo
 

WCD 9Bereits einen Abend vor dem Auftritt von Don Diablo herrschte große Panik, ob der 38-Jährige denn seinen Auftritt am Sonntag beim WORLD CLUB DOME wahrnehmen können werde. Beim Flying Dutch Festival in Holland hatte er sich eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen und erst ein paar Stunden vor seiner Ankunft in Frankfurt bestätigte sein Arzt, dass er gesundheitlich in der Lage sei, aufzulegen. Eigentlich war für unser Dance-Charts-Team auch ein Interview mit Don geplant, doch leider musste dieses aufgrund der Vorkommnisse abgesagt werden, da er sich noch etwas ausruhen wollte. Dafür hatten wir natürlich vollstes Verständnis, aber freuten uns umso mehr, dass er überhaupt performen konnte. Man sah ihm ein wenig an, dass er nicht fit war, aber sich dafür größte Mühe gab, mit den Leuten zu feiern und Spaß zu haben. Sein Set startete Don Diablo mit ein paar instrumentalen IDs, bis zu seiner großartigen Hymne “Anytime“. Von da an folgte ein Megahit nach dem anderen. Auch von seinem aktuellen Album “Future“ waren viele Songs wie “Everybody’s Somebody“, “People Say“ oder “Head Up“ mit dabei. Wie erwartet, gab es ebenfalls ein paar Minuten “Right Here, Right Now“, seinen Titel “Momentum“. Hier machte selbstverständlich jeder mit und Don wirkte sehr zufrieden. Wir waren stolz auf Don Diablo, dass er die Show so meistern konnte! 


Axwell Λ Ingrosso

WCD 10Wie sagt man so schön - das Beste kommt zum Schluss. Und auch beim WORLD CLUB DOME war dies der Fall. Das schwedische DJ-Duo Axwell Λ Ingrosso riss förmlich die Commerzbank-Arena ab. Wir durften die beiden ja schon beim SPUTNIK Spring Break sehen und mussten feststellen, dass sie seitdem ihr Set noch mal massiv aufgepeppt haben. “How Do You Feel Right Now? - Let’s go!“, rief Sebastian Ingrosso und das Sensationsprogramm war eröffnet. Es kamen instrumentale IDs und dann mit “I Love You“, “Dream Bigger“, “More Than You Know“ und “Dreamer“ die bekannten Ohrwürmer von Axwell Λ Ingrosso. Gerade bei den letzten beiden sang das gesamte Stadion laut mit und keiner konnte sein Tanzbein mehr stillhalten. Als Sahnehäubchen folgte ihre noch unveröffentlichte, neue Single “Dancing Alone“. Ein fantastischer Track mit einigen Trance- und Swedish-House-Mafia-Elementen, der garantiert erfolgreich werden wird! Passend dazu verteilte man im Publikum Leuchtstäbe und startete eine tolle Lichtshow, die das Feeling des Songs nochmals unterstrichen. Und was kam dann? Ja genau, die ersten Töne von “Antidote“, im Anschluss “One“ - Swedish House Mafia, here we go! Zwar waren die beiden weiterhin zu zweit, aber die Stimmung und Gänsehaut auf höchstem Level! Zum krönenden Abschluss spielten Axwell Λ Ingrosso noch ein Mashup aus “Reload“ sowie Alessos Remix zu OneRepublics “If I Lose Myself“ und beendeten somit ein unvergessliches Wochenende im größten Club der Welt.


WORLD CLUB DOME Winter Edition 2018
 

WCD 11Nach dem Set von Martin Garrix am Freitag Abend sollte, wie jedes Jahr, die Opening Ceremony des WORLD CLUB DOMES erfolgen. Doch vorher erschien erst mal ein Video auf den LED-Screens… Man sah Schneeflocken, Eiszapfen und die Ankündigung der WORLD CLUB DOME Winter Edition 2018. Schon beim WORLD CLUB DOME Zero Gravity verriet BigCityBeats-Chef Bernd Breiter in einem Interview, dass die Winter-Ausgabe etwas anders sein werde. Und das ist sie definitiv! Diesmal ist es nicht ein Abend im November, an dem ausgiebig gefeiert wird - nein, es sind drei! Also noch mal ein richtiges Festival, bloß zur späteren Jahreszeit. Vom 16. bis 18. November 2018 werden in der ESPRIT-Arena in Düsseldorf auf über 20 Floors die kalten Temperaturen weggetanzt. Bis jetzt angekündigt sind: Hardwell, The Chainsmokers, Dimitri Vegas & Like Mike und Marshmello. Dass hier die Super-Early-Bird-Ticketphase nach nur wenigen Tagen ausverkauft war, ist kein Wunder! Bald wird es selbstverständlich wieder neue Karten geben und da heißt es für alle, die dabei sein wollen, ZUSCHLAGEN. Hier gibt es alle genauen Infos.


Fazit

Der WORLD CLUB DOME - THE HOLLYWOOD EDITION war ein echter Erfolg! Die Umsetzung des Mottos erfolgte auf begeisternde Art und Weise und verlieh dem größten Club der Welt nicht nur eine Menge Glamour, sondern auch ein einzigartiges Feeling. Dieses unterstrichen ebenso die Acts auf den 25 Bühnen. Hier kam jeder Besucher musikalisch auf seine Kosten und konnte drei Tage voller magischer Momente genießen. Wir sind gespannt, was BigCityBeats bei der kommenden Winter Edition und im nächsten Sommer auf die Beine stellen wird. 2019 findet der WORLD CLUB DOME in Frankfurt am Main vom 07. bis 09. Juni statt.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Julia Keiser

„Music makes us follow our dreams and helps us to come true.“ (I AM HARDWELL Opening) - Dank EDM hat meine Leidenschaft für Musik einen Namen. Und mit Hardwell ein Gesicht, mit dem für mich alles begann. Festivals sind mittlerweile wie ein zweites Zuhause für mich geworden und das Artikelschreiben, Social Media sowie Fotografieren meine größten Hobbies. Mit Dance-Charts.de kann ich alles kombinieren und auch meinem Berufswunsch immer näher kommen.

Facebook | Instagram | E-Mail

 
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Broken Back & Klingande - Wonders
DJ Promotion |
Ultra Music / Sony präsentieren:
DNAS feat. The Mongol Project - Everybody
DJ Promotion |
PartyPoint präsentiert:
BlackBonez - Freaky
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Armin K Project - Crazy People
DJ Promotion |
Pamusound Records präsentiert:
Tosch feat. Christina - Somewhere Over The Rainbow 2k18
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Sunny Marleen - So Many Faces
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Bravo Hits 103
Bravo Hits 103
Future Trance 85
Future Trance 85
The Dome Vol. 87
The Dome 87
Kontor Top Of The Clubs Vol. 79
Kontor 79
Club Sounds 86
Club Sounds 86
Mobile Version
0
Shares