Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Die 10 größten Dauerbrenner in den DJ-Sets

Tomorrowland 2019: Diese Tracks wurden am häufigsten gespielt

(Geschätzte Lesezeit: 5 - 9 Minuten)

Tomorrowland 2019Tomorrowland 2019 - die meistgespielten Tracks.

Das größte EDM-Festival hat seine Pforten vor einigen Tagen wieder geschlossen. Nach zwei Wochenenden, an denen Menschen aus aller Welt von der Musik der beliebtesten DJs und Produzenten der Welt bespielt wurden, herrscht in der belgischen Kleinstadt Boom wieder Stillleben. Üblicherweise blicken wir in verschiedenen Rubriken auf das Musikspektakel, das in diesem Jahr 15-jähriges Jubiläum feierte, und schauen auf die unveröffentlichten Tracks der Star-DJs, die beliebtesten Sets der zwei Wochenenden und in diesem Fall auf die Songs, die am häufigsten in den Sets der DJs zu finden waren. Wir verweisen dabei auf die Statistiken der Webseite 1001tracklists (https://www.1001tracklists.com/), die die Tracklisten der DJ-Sets zusammenträgt und auf Basis der gespielten Male eine Top 10 erstellt hat. Jene Top 10 wollen wir euch in diesem Ranking vorstellen.


Platz 10: Ivan Gough & Feenixpawl feat. Georgi Kay - In My Mind (Axwell Mix)

Wir starten das Ranking mit einem allseits bekannten EDM-Track, um den mal als regelmäßiger Festival-Besucher nicht herumkommt. Es handelt sich dabei um die Progressive-House-Hymne “In My Mind“, die zu Hochzeiten des Genres im Frühjahr 2012 erschien. Die Geschichte des Songs geht auf die Version der Produzenten Ivan Gough und Feenixpawl mit der Indie-Pop-Sängerin Georgi Kay zurück. In der Mix-Version vom schwedischen Star-DJ Axwell entwickelte sich die Nummer zu einem Dance-Hit. Im letzten Jahr griff der junge Produzent Dynoro die Vocal-Line wieder auf und landete mit einer neuen Version einen internationalen Hit. Beim Tomorrowland favorisierten die DJs jedoch die originalen Vocals mit der Stimme von Georgi Kay. Die Verwendung des Songs war unterschiedlich. Alesso spielte den Progressive-Drop in Kombination mit den Vocals von “Let Me Go“, die niederländischen Bassjackers ließen den Track original und Axwell baute daraus einen Mashup mit “Dreamer“. Insgesamt kommt der Song auf acht Spielzeiten.

Play-Anzahl: 8x | Sets: Axwell, Alesso, Bassjackers…



Platz 9: Showtek feat. We Are Loud & Sonny Wilson - Booyah

Auf den neunten Platz schafft es der Bigroom-Klassiker “Booyah“, der durch die Relevanz der gespielten Artists trotz gleichwertiger acht Plays den Vorzug vor “In My Mind“ erhält. Der Track hat ähnlichen Kultstatus in der EDM-Szene inne und gehört zu den ersten Titeln, die genannt werden, wenn es um klassische Bigroom-Tracks geht. Die Showtek-Produktion leitete unter anderem den Bigroom-Hype im Jahr 2013 ein. Das niederländische Duo Showtek arbeitete bei “Booyah“ mit den Jungs von We Are Loud zusammen und holte sich den Sänger Sonny Wilson ins Studio, der dem Track in Teilen eine Reggae-Note verleiht. Beim Tomorrowland präsentierte Landsmann Afrojack den Bigroom-Banger kurz nach seinem neuen Track, Brasilien-Star Alok mixte ihn mit “Can’t Stop“ von Red Hot Chili Peppers und DJ-Verrücktheit Salvatore Ganacci im Anschluss an sein Intro.

Play-Anzahl: 8x | Sets: Afrojack, Alok, Salvatore Ganacci…



Platz 8: Justice vs. Simian – We Are Your Friends (Acappella)

Eine Spielzeit mehr hat ein weiterer typischer Festival-Song, der auf keinem EDM-Event fehlen darf. “We Are Your Friends“ gehört zu den Songs, die in der Original-Version kein Riesenhit war, sondern als Acappella-Version bekannt wurde. Wenn man einmal Musikfestival besucht hat, wird man mindestens einmal das Acappella von “We Are Your Friends“ gehört haben, das übrigens auf einen Song von Justice vs. Simian aus dem Jahr 2006 zurückgeht. Das französische Duo Justice legte für die Produktion den Song “Never Be Alone“ von Simian neu auf. Heute zählt “We Are Your Friends“ zweifellos zu den beliebtesten Acappellas des 21. Jahrhunderts und gab sogar dem Musikfilm mit Zac Efron seinen Namen. Das Trio 3 Are Legend kombinierte das Acappella mit “Heads Will Roll“ von Yeah Yeah Yeahs, Afrojack eröffnete sein Mainstage-Set am ersten Wochenende mit den Vocals und Sam Feldt mischte das Lied mit “Global Deejays - Kids“ und “Dirty Ducks – Love“.

Play-Anzahl: 9x | Sets: 3 Are Legend, Afrojack, Sam Feldt



Platz 7: Meduza feat. GOODBOYS – Peace Of Your Heart

Auf Platz 7 der meistgespielten Sets auf dem Tomorrowland ist der Sommer-Hit “Peace Of Your Heart“ gelandet. Die Nummer des Auf Platz 7 der meistgespielten Sets auf dem Tomorrowland ist der Sommer-Hit “Peace Of Your Heart“ gelandet. Die Dance-Pop-Nummer des italienischen Newcomers ging in diesem Jahr viral und kletterte bis in die Top 10 der Charts vieler europäischer Länder. Auch bei uns in Deutschland fand man die Single zwischenzeitlich auf dem neunten Platz wieder. Sowohl in Clubs und auf Festivals als auch in den Radios wäre der Track in diesem Sommer nicht wegzudenken. Nebenbei generierte der Hit MEDUZAS auch auf Spotify über 200 Millionen Streams und beförderte ihn innerhalb weniger Monate auf den 135. Platz der meist gehörten Musiker auf Spotify. So war die Nummer auch auf dem Tomorrowland überall zuhören und war Teil der Sets von Stars wie Armin van Buuren, Timmy Trumpet W&W und vielen mehr.

Play-Anzahl: 9x | Sets: Armin van Buuren, Timmy Trumpet, W&W



Platz 6: Lil Nas X feat. Billy Ray Cyrus – Old Town Road (Remix)

Auf Platz 6 haben wir es mit dem nächsten aktuellen Mega-Hit zu tun. Das Original stammt zwar von Anfang Dezember letzten Jahres, aber kletterte erst in diesem Jahr an die Spitze der offiziellen deutschen Charts. Doch der Remix, mit dem wir es im Übrigen hier zu tun haben, sorgte für den noch größeren Erfolg. Über eine halbe Milliarden Streams allein auf Spotify hat die Nummer seit dem Release Anfang April generiert. Sowohl aus dem Radio als auch aus den Clubs ist der Mix genauso wie das Original nicht wegzudenken Deshalb wundert es nicht, dass wir das Lied auch so oft auf dem Tomorrowland zu hören bekommen haben. Zuhören war der Country-Rap-Song sowohl auf der Mainstage bei zum Beispiel Dimitri Vegas & Like Mike und Nervo als auch auf den kleineren Stages.

Play-Anzahl: 9x | Sets: Dimitri Vegas & Like Mike, Steve Aoki, Afrojack



Platz 5: Armin van Buuren – Blah Blah Blah

Platz 5 belegt Armin van Buuren mit seinem Hit “Blah Blah Blah“ aus dem letzten Jahr. Überraschenderweise entwickelte sich die Psy-Trance-Single, die aus einem eingängigen Kinder-Chorus besteht, im letzten Jahr zu einem internationalen Festival- sowie Radio-Hit. Mittlerweile zählt das offizielle Lyric-Video auf YouTube weit über 335 Millionen Aufrufe und auf Spotify kommt die Single auf 163 Millionen Plays. So ist es nicht verwunderlich, dass die Hit-Single der niederländischen Trance-Legende auch auf dem Tomorrowland eine solch bedeutende Rolle gespielt hat. Neben Armin van Buuren, dessen eigenes Erfolgs-Release natürlich in seinem Mainstage-Set zu hören war, spielten auch das belgische Duo Dimitri Vegas & Like Mike, der Hardtrap-Produzent Afrojack sowie der Jungle-Terror-Artist Quintino den Chart-Stürmer von 2018. Bei nahezu jeder Spielzeit sang die Festival-Crowd sofort mit, sodass man den Kinder-Chorus schnell überhören konnte. 

Play-Anzahl: 10x | Sets: Dimitri Vegas & Like Mike, Afrojack, Quintino

;



Platz 4: Avicii feat. Aloe Blacc - SOS

Tim Bergling alias Avicii, der als einer der begabtesten Produzenten der Welt galt, starb im letzten Jahr auf tragische Weise. In diesem Jahr erschien dann das erste Postum-Album “TIM“. Teil des Albums war unter anderem auch “SOS“ mit Soul-Sänger Aloe Blacc. Die Single erschien jedoch schon vor dem Album Solo-Release. Nach der Veröffentlichung Anfang April kletterte die fröhliche Pop-Produktion bis auf Platz 8 der deutschen Single-Charts. Beeindruckende 289 Millionen Plays zählt der Hit mittlerweile auf Spotify. Zudem ist der Track auch aus den Radios kaum wegzudenken. Auf dem Tomorrowland galt so ziemlich dasselbe, weshalb sich “SOS“ auch auf Platz 4 der meistgespielten Lieder beim weltweitgrößten EDM-Festival befindet. Unteranderem war das Lied in den Sets von Alesso, Timmy Trumpet und Afrojack zu finden. Neben Aviciis Musik war übrigens zu Ehren des Star-Produzenten auch ein riesiges Buch, das Teil der Mainstage war, mit seinem bürgerlichem Namen Tim Bergling verziert.

Play-Anzahl: 11x | Sets: Alesso, Afrojack, Timmy Trumpet



Platz 3: Benny Benassi pres. The Biz - Satisfaction

Nach all den aktuellen Chart-Hits wollen wir mit einem Klassiker fortfahren, der das Genre der elektronischen Musik massiv geprägt und in den Mainstream-Bereich getragen hat. Der italienische Produzent Benny Benassi landete mit dem Electro-Song “Satisfaction“ im Sommer 2002 einen Überraschungshit, der es trotz elektronischer Veranlagung in die internationalen Single-Charts schaffte. Die Tatsache, dass der Song 17 Jahre nach Veröffentlichung auf einem der bedeutendsten EDM-Festivals der Welt regelmäßig gespielt wird, zeigt den enormen Einfluss, den der Dance-Klassiker bis heute innehat. Die einprägsame Melodie mit der simplen Vocal-Line lässt jede Festival-Crowd aufhorchen. Unter anderem Tiësto, HUGEL und Lucas & Steve machten sich die Popularität von “Satisfaction“ bei ihren Tomorrowland-Auftritten zu Nutze. Dabei ertönte die Nummer sowohl in der originalen als auch in der ein oder anderen Mashup-Version.

Play-Anzahl: 12x | Sets: Tiësto, HUGEL, Lucas & Steve



Platz 2: The White Stripes – Seven Nation Army

Wenn man jemals ein EDM-Festival besucht hat, weiß man, dass ein 2000er-Song wie “Satisfaction“ keine Besonderheit darstellt. Auf dem zweiten Platz hat sich ein weiterer Song aus jenem Jahrzehnt platziert. Der Rock-Song “Seven Nation Army“ von der US-amerikanischen Band The White Stripes wird von einer Melodie getragen, die wohl jedem Menschen, der in den letzten 20 Jahren nur annährend mit Musik in Kontakt war, bekannt sein sollte. “Seven Nation Army“ generierte auf Spotify bis heute über 550 Millionen Streams und kletterte im Jahr 2008 bis auf Platz 4 der deutschen Single-Charts. David Guetta, The Chainsmokers, Steve Aoki und 13 weiteren Acts war das Potential des Rock-Songs bewusst. Sie bauten den 2000er-Erfolg in ihr Set ein und sorgte definitiv bei einigen Musik-Liebhabern für Nostalgie-Gefühle.

Play-Anzahl: 16x | Sets: David Guetta, The Chainsmokers, Steve Aoki



Platz 1: FISHER – Losing It

Genau wie im letzten Jahr geht auch in diesem Jahr die Goldmedaille an “Losing It“. Doch in diesem Jahr sollte das wohl kaum eine Überraschung sein. Die Single aus dem Sommer letzten Jahres sammelte bis jetzt allein auf Spotify fast 100 Millionen Streams. Doch vor allem auf Festivals ist die Nummer kaum wegzudenken. Wer ein Festival besucht wird große Probleme haben, um die eingängige Tech-House-Produktion herumzukommen. Auf beinahe allen Bühnen war der Track auf dem Tomorrowland zu hören. The Chainsmokers, Axwell, Afrojack und Loud Luxury sind nur einige wenige, die den Festival-Hit spielten. Natürlich durfte der Hit auch nicht bei FISHERs Mainstage-Auftritt fehlen und heizte der Menge ordentlich ein. Der Festival-Hit des Sommer 2018 scheint der Festival-Hit des Sommer 2019 zu sein.

Play-Anzahl: 26x | Sets: The Chainsmokers, Axwell, Afrojack…

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Karsten · Vor 2 Monaten
    Der typische deutsche Meckermodus: Peace Of Your Heart wurde garantiert mehr als 8x gespielt, wenn man sich die Tracklisten so anguckt. Meistens allerdings als Mashup verwurstet und wurde so dann nicht von 1001 "erkannt".
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
DJ Gollum & A. Spencer - In the Shadows 2k19
DJ Promotion |
Global Airbeatz präsentiert:
Floorfilla x Phatt Lenny - Anthem #4
DJ Promotion |
SHOONZ präsentiert:
Stockanotti - Amore Musica
DJ Promotion |
Stockanotti präsentiert:
Geri Der Klostertaler - I schick dir mei Herz mit der Post
DJ Promotion |
G/T Records präsentiert:
Arnold Palmer & CJ Stone - Sunshine
DJ Promotion |
Planet Punk Music präsentiert:
Clubgroovers - Warriors of Love 2019
DJ Promotion |
Pulsive Recordings präsentiert:
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares