Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Die größten Hits des Genres

Top 10: Die besten Bigroom Tracks der letzten 5 Jahre

(Geschätzte Lesezeit: 6 - 11 Minuten)

Die elektronische Tanzmusik (EDM) hat in den letzten Jahren einen unglaublichen Boom erleben dürfen. EDM wird so viel gehört wie noch nie und Festivals sind ausverkauft wie nie. Besonders durch das Tomorrowland Festival in Belgien hat dieses Genre einen Aufschwung erlebt der des Gleichen sucht. Immer mehr junge DJ's erscheinen aus dem nichts und produzieren Hits oder Tracks die durch die Decke gehen! EDM hat sich zu einem Millionengeschäft etabliert und steigt weiter an.

Besonders nach großen Festivals wie das Tomorrowland verbinden wir immer wieder einige Songs mit den Eindrücken und Erlebnissen. Wir haben für euch mal eine Top 10 der besten Bigroom Tracks der letzten 5 Jahre zusammen gestellt. Viele dieser Tracks sterben einfach nie aus und werden immer wieder in den Sets der angesagtesten DJ's der Welt gespielt.

Bigroom EDM

 

Platz 10: Dimitri Vegas & Like Mike, DVBBS, Borgeous - Stampede

Diese Nummer war ein perfekter Nachfolger zu „Tsunami. Erschienen ist das gute Stück 2014 und ließ die Masse nur so springen und stampfen. Nicht nur auf dem Tomorrowland sonder auch in Clubs wurde der Song rauf und runter gespielt. Es war einer der Grundsteine für DVBBS und Borgeous nach ganz oben im EDM-Business. Daher auch für uns ein verdienter Platz 10 im Ranking!

Sowohl Drop als auch die Melodie klingen sehr nach dem Vorgänger „Tsunami“. Kleinere Akzente wurden abgewandelt und machten das ganze dann etwas individueller. Der Drop klingt komplett nach dem Style von DVBBS. Die Melodie und die Synthes scheinen hierbei von Dimitri Vegas & Like Mike zu kommen. Ein Song der wohl auch über die nächsten 

 

Weiter auf Seite 2

 


 

Platz 9: Hardwell feat. Mitch Crow - Spaceman

Hardwell wurde nun 2 mal zum besten DJ der Welt gewählt und das völlig zu Recht. Der Niederländer ist schon seit einigen Jahren dabei und hat sich nach und nach bis nach ganz vorne etabliert. Mittlerweile gehört er zum Stammkapital der größten Festival wie: Tomorrowland, EDC oder Ultra Music Festival. Seine Live Shows sind absolut legendär und er tourt durch die ganze Welt. Auf seinem eigenen Label „Revealed“ veröffentlicht er einen Track nach dem anderen. Ein weiterer großer Erfolg von Hardwell war die Veröffentlichung seine ersten Albums „United We Are“ in diesem Jahr. Mit Gastauftritte von u.a Weltstar Jason Derulo. Eines seiner bekanntesten Werke war „Spaceman“ zusammen mit Mitch Crow aus dem Jahr 2012. Auch diese Nummer hört man heute noch überall und sorgt für absoluten Ausnahmezustand! Aus diesem Grund Platz 9 in unserem Ranking.

Keiner verkörpert den Namen „Progressive House“ so wie Hardwell. Besonders durch ihn ist diese Szene so im Kommen wie fast keine andere. „Spaceman“ wird heute noch von vielen DJ's in deren Sets gespielt. Der Song hat etwas Mysthisches und dennoch Individuelles. Die Vocals von Mitch Crow passen wirklich genial in den Song. Der Drop geht so richtig nach vorne. Ideal für den Festival Sound. Ein Song den wir immer im Ohr haben und nicht an Bekanntheit verliert!

 

Weiter auf Seite 3

 


 

Platz 8: New World Sound & Thomas Newson - Flute

Viele hatten die Jungs von New World Sound noch gar nicht auf dem Schirm, da veröffentlichten dieses den Banger „Flute“ zusammen mit Thomas Newson. Der Song wurde 2014 zum ersten mal von Sander van Doorn vorgestellt und ging seit dem durch die Decke. Die Kombination aus Panflöte und gepflegtem Bigroom ist einfach zu genial. Die Nummer geht auf den Festivals immer noch durch die Decke und wurde von etlichen DJ's geremixt. Für und ein verdienter Platz 8!

So richtig in Erscheinung getreten sind die Jungs von New World Sound erst im Jahr 2013 durch ihre Produktion „Aye“. Diese war aber längst nicht so erfolgreich wie „Flute“. Auch für Thomas Newson war die Scheibe das Sprungbrett ins ganz große EDM-Geschäft. Mittlerweile steht er auch bei Labels wie Revealed oder Spinnin Records unter Vertrag. Besonders die Melodie mit der Panflöte macht diese Nummer so einzigartig und gigantisch. Der 2. Drop ist dann etwas härter und klingt nach Thomas Newson. Eine Produktion die es in der Form so vorher nicht gegeben hat. Ganz stark!

 

Weiter auf Seite 4

 


 

Platz 7: Dimitri Vegas & Like Mike ft. Wolfpack & Katy B - Find Tomorrow (Ocarina)

Wieder einer dieser Songs den man nicht mehr aus dem Ohr bekommt und den man immer mit dem Tomorrowland Festival verbindet. Die Rede ist von „Ocarina“. Die Nummer wurde dort schon vor einigen Jahren rauf und runter gespielt und Sorgte für das perfekt Feeling. Ach im Aftermovie fehlt dieser Track nicht. Als erstes war im Jahr 2014 der Instrumental Mix zu diesem Song erschienen. Einige Zeit später dachten sich Dimitri Vegas und Like Mike, dass man die ganze Sache auch etwas kommerzieller und radiotauglicher gestalten könne und veröffentlichten eine Vocalversion mit Unterstützung von Katy B. Ein perfekter Platz 7!

Die Namen Dimitri Vegas und Like Mike werden wir in diesem Ranking noch öfter hören. Kein Wunder bei dem Sammelsorium an Festival Bangern die die beiden produziert haben. Sie gehören zu den Top 5 der besten DJ''s der Welt. Viele Leute sehen die beiden sehr kritisch, da es oft heißt sie würden vieles nicht selber produzieren bzw. produzieren lassen. Was man aber sagen muss, ist das so gut wie jeder ihrer Veröffentlichungen durch die Decke geht und auch ihre Shows atemberaubend sind. Einfach legendär!

 

Weiter auf Seite 5

 


 

Platz 6: DVBBS & Borgeous - Tsunami

Man darf wohl sagen, dass dieser Nummer schon beim ersten mal Hören riesen Spaß gemacht hat. Für das kanadische DJ und Produzenten Duo DVBBS war es der ganz große Durchbruch im Bereich EDM und Bigroom. Und auch für Borgeous war es das Sprungbrett nach vorne. DVBBS sind für ihre völlig ausgeflippten Shows bekannt und lassen die Menge nur so toben. Auch dieser Song wird immer noch fleißig auf Festivals und in Clubs gespielt und hat weiterhin nicht an Charakter verloren! Für uns landet die Nummer auf Platz 6.

Ein Song der den Namen „Bigroom House“ wirklich verkörpert. Sobald „Tsunami“ gespielt wird, geht das wilde Gespringe und Gestampfe los. Auch hier war es mit dem Original Mix nach einiger Zeit nicht mehr getan und so wurde schnell noch eine Vocalversion nachgelegt. Hierfür holte man den Rapper Tinie Tempah mit ins Boot und aus Tsunami wurde dann schnell noch „Tsunami (Jump)“. Man munkelt, dass der Song ursprünglich von KSHMR ghostpruduced wurde. Darüber streiten sich allerdings die Kritiker. Es bleibt ein super Song!

 

Weiter auf Seite 6

 


 

Platz 5: Martin Garrix - Animals

Was war das 2013 für ein riesen Erfolg für den damals erst 17 jährigen Martin Garrix. Wie aus dem nichts schoss er mit dieser Nummer hervor und begeisterte so ziemlich jeden EDM Fan damit. „Animals“ war der ganz große Türöffner für den Niederländer. Die Nummer ging damit sogar in den USA und auch in Deutschland bis in die Top 5 der Single Charts womit wohl damals niemand gerechnet hätte. Seit dem findet man Martin Garrix auf einem großen Festival nach dem anderen und jede seiner Produktionen knallt ordentlich. Für uns ist „Animals“ die goldenen Mitte und landet auch Platz 5.

Besonders die Melodie blieb bei diesem Track sehr lange im Ohr. Passend dazu veröffentlichte Martin einige Zeit später auch ein sehr tolles Musikvideo dazu. Der Drop war zu der Zeit auch sehr individuell und eigen und sorgte für restlose Eskalation. Eine Nummer die auch immer noch gespielt wird, weil man weiß dass sie die Leute auf die Tanzfläche zieht. Das das ganze so durch die Decke geht hätte er sich wohl niemals träumen lassen. Stark!

 

Weiter auf Seite 7

 


 

Platz 4: Sando Silva & Quintino - Epic

Eine Nummer die schon etwas länger gespielt wird. Die Rede ist hierbei von Sandro Silva und Quintino - Epic. Bereits im Jahr 2012 wurde dieses Brett veröffentlicht und war Bestandteil des Aftermovies vom Tomorrowland 2012. Sandro Silva und vor allem Quintino waren zu der Zeit noch sehr unbekannt und konnten mit diesem Knaller sehr hervorstechen. Ein Song der auch immer noch im Ohr geblieben ist und einfach Lust auf Feiern macht. Für uns daher Platz 4!

Wenn man den Bigroom von 2015 mit dem von 2012 vergleicht, wäre diese Nummer mit großer Wahrscheinlichkeit unter gegangen. Damals war „Epic“ aber ein richtiger Knaller und stach mit dem mystischen Drop und der Melodie stark hervor. In der jetzigen Zeit gehen dir Produktionen der beiden in eine leicht andere Richtung sind aber weiterhin sehr stark. Erst kürzlich haben sich die beiden wieder ins Studio begeben und zusammen den Song „Aftermath“ produziert. Dieser kommt aber leider nicht ansatzweise an „Epic“ heran.

 

Weiter auf Seite 8

 


 

Platz 3: Dimitri Vegas, Like Mike & Ummet Ozcan - The Hum

Lange musste man auf die Veröffentlichungen dieser Knaller-Produktion warten. In diesem Jahr war es dann endlich so weit und „The Hum“ stand zum käuflichen Erwerb bereit. Lange vorher wurde spekuliert von wem der Song sei und wie die Nummer heißen würde. Durchs Netz kursierte sie erst als „The Wolf (Hum)“. Dieser Track sorgt einfach für absoluten Ausnahmezustand und das nicht nur auf dem Tomorrowland. Jeder kennt diesen Song und flippt dabei aus. Was Dimitri Vegas und Like Mike da auf die Beine gestellt haben ist ganz großes Kino! Für uns bekommt „The Hum“ die Bronzemedaille und landet auf Platz 3.

Gestaltet wurde dieser Song in Anlehnung an den Film „Wolf Of Wall Street“ wo in einer Stelle gesummt wird. Genau diese Stelle haben sich die 3 zu Nutze gemacht und daraus eine Melodie geformt die den Song schmückt und dem ganzen Projekt einen Wiedererkennungswert verschafft, der seine gleichen sucht. Der Drop ist gewohnt hart und klingt nach Dimitri Vegas und Like Mike. Aber auch im mittleren Part hört man den Style von Ummet Ozcan heraus. Super Nummer!

 

Weiter auf Seite 9

 


 

Platz 2: Dimitri Vegas & Like Mike, Martin Garrix - Tremor

Nun kommen wir der 1 schon sehr sehr nahe. Auch diesen Song dürfte so gut wie jeder kennen. Es war ein weiterer großer Meilenstein für Martin Garrix mit Dimitri Vegas und Like MikeTremor“ produzieren zu dürfen. Diese Nummer durfte man bereits im Tomorrowland Afermovie 2013 bestaunen. Bis diese dann aber endlich mal released wurde war schon über ein Jahr vergangen. Ein Song der wirklich gute Laune versprüht und auch über die nächsten Jahre legendär bleiben wird. Gold geht an „Tremor“ und somit Platz 2!

Man kann bei diesem Song beide Partien wirklich gut heraus hören. Aber was „Tremor“ ausmacht ist der wirklich starke Drop und die Melodie die dieser enthält. Ein Ohrwurm der dauerhaft bestehen bleibt und genau das ist die Stärke der 3. Besonders in den Shazam Festival Charts lag „Tremor“ damals sehr weit oben und allein das sagt ja schon alles darüber aus. Die Leute erfreuen sich daran!

 

Weiter auf Seite 10

 


 

Platz 1: Dimitri Vegas & Like Mike, Moguai - Mammoth

Und zum Schluss kommen wir nun zu absolut verdienten Nummer 1. Die Rede ist von einem Song der wohl niemals an Kraft und Einzigartigkeit verlieren wird. „Mammoth“ ging nicht nur 2012 sowas von durch die Decke sondern auch nocht heute und verleiht einem weiterhin Gänsehaut wie kein Zweiter! Man darf wohl sagen, dass dieser Song das Gesicht des Tomorrowland Festivals trägt, auch wenn viele Songs nach kamen. Aber ein ist Fakt. Sobald „Mammoth“ erklingt hat jeder die Bilder des Festivals vor Augen. Für uns der absolute Platz 1 und somit der Gewinner des Rankings!

Dieser Style der in dieser Produktion verkörpert wird ist ganz großes Kino. Der Drop sehr sehr kraftvoll und auch der Name „Mammoth“ passt einfach perfekt. Auch hier gab es nach einiger Zeit die Idee eine Vocal-Radio-Version nachzulegen. Diese wurde dann 2014 wahr gemacht und die 3 Veröffentlichten Mammoth (Body Talk) mit Vocals von Julian Peretta. Für viele war das nicht nachvollziehbar, da das Original schon gereicht hätte. Aber leider denken die Produzenten auch etwas kommerzieller als noch vor einigen Jahren. „Mammoth“ ist und bleibt der Festival Banger schlecht hin!

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Tim Tabens

Mein Name ist Tim Tabens. Schon seit vielen Jahren interessiert mich die elektronische Musik. Festivals wie Tomorrowland oder das Ultra Music Festival faszinieren mich. Dance-Charts.de gibt mir die Möglichkeit, mein Wissen und meine Begeisterung für das Genre mit der Tätigkeit des freiberuflichen Redakteurs zu verbinden. Ich bin froh, ein Teil des Teams zu sein!

Instagram | Facebook

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version