Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Neue Musik von Kygo, Tiësto und Oliver Heldens

Release Review – Die EDM-Tracks der Woche [KW 16]

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 5 Minuten)

Release Review – Die EDM-Tracks der Woche [KW 16]

Am sogenannten „New Music Friday“ passiert auf dem Musikmarkt immer sehr viel. Damit ihr dabei nicht den Überblick über die wichtigen Releases verliert und jede Woche die neusten Tracks in eure Playlisten hinzufügen könnt, haben wir für euch eine Artikelreihe ins Leben gerufen.  In unserer Reihe „Release Review“ präsentieren wir euch jeden Freitag die zehn wichtigsten EDM-Tracks der Woche. In der 16. Kalenderwoche gibt es neue Musik von Kygo, Tiësto und Oliver Heldens.


Kygo feat. Zak Abel – Freedom [Sony]

Die Menge an Releases in den letzten Wochen lassen darauf schließen, dass das Release des neuen Kygo-Albums nicht mehr lange hin ist. Ein endgültiges Erscheinungsdatum wurde seitens Sony Music noch nicht bekanntgegeben, aber die dieswöchige Single “Freedom“ mit dem Sänger Zak Abel ist bereits das vierte Release im Jahr 2020. Die neuste Single-Auskopplung zeichnet sich primär durch die herausragenden Vocals von Zak Abel aus. Dazu kommt ein fröhlicher Vocal-Chop-Drop von Kygo, sodass wir es hier mit dem nächsten soliden Album-Song zutun haben. 


Tiësto feat. Becky Hill – Nothing Really Matters [Musical Freedom]

In dieser Woche startet auch Tiësto mit der ersten Dance-Pop-Single in das neue Jahr. Wie er in den letzten Jahren des Öfteren gezeigt hat, versucht er regelmäßig auf der Welle eines aktuellen Musiktrend mitzuschwimmen. Meist führten diese Versuche zu weniger Erfolg, als seine nicht-adaptiven Dance-Pop-Songs. Bei seiner neuen Single “Nothing Really Matters“ scheint sich Tiësto klar an dem Style von MEDUZA orientiert zu haben. Das Ergebnis kommt jedoch lange nicht an das Original heran. Da wünscht man sich doch eher einen eigenständigen Style, wie bei “Ritual“ oder “Jackie Chan“.


Armin van Buuren & Fatum – Punisher [Armada]

Armin van Buuren zeigt sich in der aktuellen Phase außergewöhnlich produktiv. Nahezu jede Woche kommt eine neue Single der Trance-Ikone. In dieser Woche erschien der Track “Punisher“ mit dem Duo Fatum, die bereits für den Grammy nominiert wurden. Bei der Nummer hat man etwas das Gefühl, dass sich die drei Musik stark von den Kollaborationen zwischen David Guetta und MORTEN inspirieren lassen haben. “Punisher“ ist aber qualitativ deutlich unterlegen und wirkt letztlich ziemlich belanglos.


Oliver Heldens feat. Boy Matthews – Details [Kangarooli]

Zum Ende des letzten Jahres hat Oliver Heldens auf der Popularitätsrangliste der EDM-Szene durch die Hit-Single “Turn Me On“ einen großen Sprung gemacht. Der Niederländer hat dabei seinen Sound weiterentwickelt, aber die signifikanten Groove-Elemente nicht verworfen. Gleiches gilt für die neue Single “Details“ mit dem Sänger Boy Matthews. Der Song ist zwar nicht so kraftvoll wie manch eine andere Future-House-Single, aber dafür kommt er umso grooviger daher. Gute Laune ist vorprogrammiert!


Lost Frequencies & Zonderling feat. Kelvin Jones – Love To Go [Found Frequencies]

Schon seit langer Zeit warten die Fans auf eine Follow-Up-Single des überraschenden Dance-Hits “Crazy“ von Lost Frequencies und Zonderling. Nun ist es endlich soweit: diese Woche erschien der Nachfolger “Love To Go“ über Found Frequencies. Erneut heben die überragenden Vocals, die in diesem Fall der Sänger Kelvin Jones übernommen hat, den Song auf ein höheres Level. Man hört dabei eindeutig, dass das Sound-Design eine Mischung aus den Sounds der beiden Acts ist. Ein würdiger Nachfolger!


Nicky Romero & Deniz Koyu feat. Alexander Tidebrink – Destiny [Protocol]

Für alle Progressive-House-Liebhaber kommt das Release der Woche von den beiden Genre-Produzenten Nicky Romero und Deniz Koyu, die innerhalbd es Genres zu den größten und treusten Artists gehören. Die Position des Sängers, eine der wichtigsten Rollen eines jeglichen Progressive-House-Songs, wurde mit Alexander Tidebrink stark besetzt. Der Sänger schöpft sein Potenzial voll aus und liefert eine außergewöhnlich gute Vocal-Performance ab. Einer der besten Genre-Songs der letzten Monate! 


Diplo – Do Si Do (EP) [Mad Decent]

Wie Diplo vor einigen Wochen bereits ankündigte, veröffentlicht der US-Amerikaner unter dem Pseudonym Thomas Wesley zukünftig Country-Songs. Die erste Country-EP erschien unter dem Namen “Do Si Do“ und präsentiert uns gleich fünf coole Mischungen aus Dance und Pop mit starken Country-Elementen. Die gleichnamige Leadsingle mit dem Country-Rapper Blanco Brown sticht etwas heraus. Der Song ist verrückt, aber zugleich äußerst interessant. Hört euch die Nummer selbst einfach mal an!


Florian Picasso & GRX – Restart Your Heart [STMPD]

Unter dem Alias GRX ist der niederländische Superstar Martin Garrix selten aktiv. Ab und zu kommt dann eine neue Single mit interessanten Kollaborationspartnern. Zuletzt war das beispielsweise Brooks. Dieses Mal hat sich Garrix den Labelartist Florian Picasso an die Seite geholt und den Song “Restart Your Heart“ produziert. Hört man sich den Song an, liegt es auf der Hand, warum der Labelboss die Collab nicht unter seinem gewöhnlichen Namen veröffentlicht hat. Stilistisch geht es in eine völlig andere Richtung als bei den Songs unter dem Martin-Garrix-Alias.


Timmy Trumpet – Diamonds [Spinnin‘]

Wenn man Songs von Timmy Trumpet hört, erwartet man mittlerweile einen harten Psytrance-Sound, bei dem es richtig etwas auf die Ohren gibt. Diesen Ruf hat sich der Australier in den letzten Jahren erarbeitet. Bei seinem neusten Release “Diamonds“, das ungewöhnlicherweise über Spinnin‘ Records erschien, lässt es der Trompeten-Spieler etwas ruhiger angehen. Der Stil ist soundtechnisch eine Vorstufe des Hardstyle. Dazu kommt das gehobene Tempo, sodass man sich an HandsUp-Zeiten erinnert fühlt. “Diamonds“ wird sicherlich eine Vielzahl an Streams verzeichnen.


The Weekend – Blinding Lights (Major Lazer Remix) [Republic]

Zum Abschluss haben wir noch einen frischen Remix für euch. Das US-amerikanische Moombathon-Trio Major Lazer haben sich den aktuellen Welthit “Blinding Lights“ von The Weeknd vorgenommen und in eine lockere Dance-Nummer verwandelt. Die Moombathon-Elemente ziehen sich durch den gesamten Song und haben vor allem im Drop eine sommerliche Wirkung auf den Hörer. Wer auf der Suche nach einem dance-lastigen Remix von “Blinding Lights“ ist, der macht mit dieser Version nichts falsch. In der Version ist der originale Pop-Song ein Kandidat für die Sommerplaylist 2020.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Dani · Vor 7 Monaten
    Der Song von Timmy Trumpet ist ganz klar das Highlight, Bombe!
Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version