Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Glidesonic - Energy

Welche Songs hatten die beste Chart-Performance?

Die 100 erfolgreichsten Songs der letzten 10 Jahre

(Geschätzte Lesezeit: 12 - 24 Minuten)

Die 100 erfolgreichsten Songs der letzten 10 Jahre"Despacito" ist der erfolgreichste Song der letzten 10 Jahre.

Für alle Kinder, die nach der Jahrtausendwende geboren wurden, sind die 2010er die Jahre ihrer Kindheit oder Jugend. In den letzten zehn Jahren hat sich im Vergleich zu den 2000ern im internationalen Musik-Business einiges verändert. Die typischen Pop-Songs sind weniger geworden, zahlreiche Stars sind von der Bildfläche verschwunden und die elektronischen Beats sind in vielen Fällen zu einem fundamentalen Element für Chart-Erfolge geworden. Wir haben in den letzten Tagen recherchiert, welche Songs in den letzten zehn Jahren am erfolgreichsten gewesen sind. Dabei haben wir uns auf die Top 50 der Jahrescharts der jeweiligen Jahre zwischen 2009 und 2019 beschränkt und uns bei jenen Songs die Performance in den Top 20 angeschaut. Daraus ergab sich eine Top 100, die wir euch in folgendem Artikel vorstellen wollen.


Plätze 100-91 – Zwei Songs aus dem Jahr 2009

Wir beginnen die Liste mit dem Radio-Hit “Wire To Wire“ von vor 10 Jahren. Ein Jahr später erschien “The Time (Dirty Bit)“ von The Black Eyed Peas auf Rang 99. Auf dem 98. Platz ist Ed Sheerans Hit “I See Fire“ gelandet, der als Titel-Song zu „The Hobbit – The Desolation of Smaug“ veröffentlicht wurde. Wir machen mit David Guettas “When Love Takes Over“ weiter, um auf dem 96. Platz den nächsten EDM-Hit namentlich “FRIENDS“ von Marshmello begrüßen zu dürfen. Auf dem 95. Platz hat es “Party Rock Anthem“ geschafft. Nur knapp davor ist Marlon Roudettes Welthit “When The Beat Drops Out“ gelandet. “Safe And Sound“ von Capital Cities hat es auf Platz 93 geschafft, Auf dem 92. Platz haben wir es mit “Dance With Somebody“ mit dem nächsten Hit zu tun, der in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert. Der WM-Track “Wavin‘ Flag“ hat den 91. Platz belegt.

100. Razorlight – Wire To Wire
99. The Black Eyed Peas – The Time (Dirty Bit)
98. Ed Sheeran – I See Fire
97. David Guetta feat. Kelly Rowland – When Love Takes Over
96. Marshmello feat. Anne-Marie – FRIENDS
95. LMFAO feat. Lauren Bennett & GoonRock – Party Rock Anthem
94. Marlon Roudette – When The Beat Drops Out
93. Capital Cities – Safe And Sound
92. Mando Diao – Dance With Somebody
91. K’NAAN – Wavin‘ Flag


Plätze 90-81 – Viele gefühlvolle Songs dabei

Die Top 90 eröffnen Eminem und Rihanna mit dem Song “Love The Way You Lie“. Aus demselben Jahr kommt “Wonderful Life“ von der Band Hurts. Die Pop-Ballade “Love Me Like You Do“ hat es auf Platz 88 geschafft. Der ESC-Sieger-Song aus dem Jahr 2012 geht auf den 87. Platz. Der zweite Song von The Black Eyed Peas in den Top 100 heißt “I Gotta Feeling“. Davor landet der “Fast & Furious“-Soundtrack “Danza Kuduro“ von Don Omar und Lucenzo. Auf Platz 84 haben wir den Gute-Laune-Track “Heart Skips A Beat“. Zu den Balladen zählt auch der Nummer-eins-Hit “Let Her Go“ von Passenger. Die Plätze 90 bis 81 werden von den Sommer-Songs “Rather Be“ (Clean Bandit) und “One Dance“ (Drake) geschlossen.

90. Eminem feat. Rihanna – Love The Way You Lie
89. Hurts – Wonderful Life
88. Ellie Goulding – Love Me Like You Do
87. Loreen – Euphoria
86. The Black Eyed Peas – I Gotta Feeling
85. Don Omar feat. Lucenzo – Danza Kuduro
84. Olly Murs feat. Rizzle Kicks – Heart Skips A Beat
83. Passenger – Let Her Go
82. Clean Bandit feat. Jess Glynne – Rather Be
81. Drake feat. WizKid & Kyla – One Dance


Plätze 80-71 – Einziger Deutsch-Rap-Song im Ranking

Auf dem 80. Platz ist Bonez MCs & RAF Camoras “500 PS“ gelandet, das überraschenderweise der einzige Deutsch-Rap-Vertreter in der Top 100 ist. Auch auf dem 81. Platz hat es mit “Lieder“ von Adel Tawil ein deutschsprachiger Song in die Top 80 geschafft. DJ Snake und Justin Biebers Ohrwurm “Let Me Love You“ ist ebenfalls in der Top 80 gelandet. Auch auf dem nächsten Platz haben wir es mit einem EDM-Star zu tun. Auf dem 77. Platz ist nämlich “We Found Love“ von Rihanna mit dem Feature Calvin Harris gelandet. “Hangover“ von Taio Cruz und Flo Rida konnte sich auf Platz 76 platzieren. Auf dem 75. Platz haben wir es mit dem ersten Song vom vor einem Jahr verstorbenen EDM-Star Avicii zu tun. Mit “Love Yourself“ konnte sich ein weiteres Lied vom kanadischen Superstar Justin Bieber platzieren. “Give Me Everything“ von Pitbull hat es auf Platz 73 geschafft. “If A Song Could Get Me You“ hat sich mit Platz 72 ebenfalls sehr gut platziert. Der Ohrwurm “We No Speak Americano“ hat es ebenfalls in die Top 80 geschafft.

80. Bonez MC & RAF Camora – 500 PS
79. Adel Tawil – Lieder
78. DJ Snake feat. Justin Bieber – Let Me Love You
77. Rihanna feat. Calvin Harris – We Found Love
76. Taio Cruz feat. Flo Rida – Hangover
75. AviciiHey Brother
74. Justin Bieber – Love Yourself
73. Pitbull feat. Ne-Yo, Afrojack & Nayer – Give Me Everything
72. Marit Larsen – If A Song Could Get Me You
71. Yolanda Be Cool & DCup – We No Speak Americano


Plätze 70-61 – David Guetta gleich doppelt vertreten

Marlon Roudette platziert sich mit “New Age“ zum zweiten Mal in den Top 100. In eine ähnliche Richtung geht auch der Song “Ayo Technology“ von Milow. Einer der zahlreichen Songs von David Guetta ist “Sexy Bitch“ auf dem 68. Rang. Noch gar nicht so lange her ist der Nummer-eins-Hit “One Kiss“ von Calvin Harris und Dua Lipa. Die nächste traurige Single ist “Video Games“ von Lana Del Rey. Der erste Song von Robin Schulz in der Top 100 ist “OK“ mit dem Gesang von James Blunt. Aus dem Jahr 2009 kommt die Gute-Laune-Nummer “TiK ToK“ von Pop-Sternchen Kesha. Auf Guetta-Single “Sexy Bitch“ folgt “Lovers On The Sun“ auf Position 63. Der Überraschungshit “All About That Bass“ von Meghan Trainor geht auf die 62. “Alors On Danse“ wäre im Beliebtheitsranking der 2010er sicherlich noch höher gelandet als Platz 61.

70. Marlon Roudette – New Age
69. Milow – Ayo Technology
68. David Guetta feat. Akon – Sexy Bitch
67. Calvin Harris feat. Dua Lipa – One Kiss
66. Lana Del Rey – Video Games
65. Robin Schulz feat. James Blunt – OK
64. Kesha – TiK ToK
63. David Guetta feat. Sam Martin – Lovers On The Sun
62. Meghan Trainor – All About That Bass
61. Stromae – Alors On Danse

Plätze 60-51 – Zwei deutsche Songs an der Top 50 gescheitert
Daft Punk hat sich mit “Get Lucky“ ebenfalls in den Top 100 platziert. Der beinahe schon nervige deutsche Ohrwurm “Die Immer Lacht“ hat sich ebenfalls in den Top 100 verewigt. Mit dem nächsten Ohrwurm haben wir es auf dem nächsten Platz zu tun. Auf “Call Me Maybe“ folgt dann Pitbulls Hit “Timba“. Sowohl Platz 56 als auch Platz 54 belegen mit “Are You With Me“ und dem Robin-Schulz-Remix zu “Waves“ zwei EDM-Tracks. Dazwischen hat sich der Rock-Pop-Ohrwurm “Thunder“ platziert. “We Are The People“ ist nur knapp hinter dem amerikanischen Hit und Durchbruch von Post Malone “rockstar“ gelandet. Bei den größten Sommer-Hits der letzten zehn Jahre reichte es für “Stadt“ noch für eine Top-10-Platzierung. Hier ist der Titel knapp an der Top 50 gescheitert.

60. Daft Punk feat. Pharrell Williams & Nile Rodgers – Get Lucky
59. Stereoact feat. Kerstin Ott – Die Immer Lacht
58. Carly Rae Jepsen – Call Me Maybe
57. Pitbull feat. Ke$ha – Timber
56. Lost FrequenciesAre You With Me
55. Imagine Dragons – Thunder
54. Mr. Probz – Waves (Robin Schulz Remix)
53. Empire Of The Sun – We Are The People
52. Post Malone feat. 21 Savage – rockstar
51. Cassandra Steen feat. Adel Tawil - Stadt


Plätze 50-41 – EDM-Act als One-Hit-Wonder

Die Top 50 eröffnet Bruno Mars mit der Pop-Ballade “Grenade“. Zu den größten Überraschungen in dem Ranking gehört wahrscheinlich “I Like“ von Keri Hilson. Einer der bekanntesten Vertreter des German-Pop ist Namika mit ihrem Song “Lieblingsmensch“. Davor landen Sia und Sean Paul mit “Cheap Thrills“. Aus dem Deep-House-Bereich kommt der Franzose Klingande. Sein Hit “Jubel“ schafft es auf den 46. Platz. Auch Axwell Λ Ingrosso haben mit ihrem Überraschungserfolg “More Than You Know“ einen der erfolgreichsten Songs der 2010er. Ein weiterer ESC-Song ist “Satellite“ von Lena. Auf das Jahr 2009 geht der Sommer-Hit “Jungle Drum“ von Emilíana Torrini zurück. Felix Jaehn schaffte seinen Durchbruch mit Platz 42 “Cheerleader“. Knapp davor haben wir “Mr. Saxobeat“ von Alexandra Stan.

50. Bruno Mars – Grenade
49. Keri Hilson – I Like
48. Namika – Lieblingsmensch
47. Sia feat. Sean Paul – Cheap Thrills
46. KlingandeJubel
45. Axwell Λ Ingrosso – More Than You Know
44. Lena – Satellite
43. Emilíana Torrini – Jungle Drum
42. Omi – Cheerleader (Felix Jaehn Remix)
41. Alexandra Stan – Mr. Saxobeat


Plätze 40-31 – Doppelte Platzierung von Robin Schulz

Der Song “Blurred Lines“, der vor allem durch das Musikvideo extrem plarisierte, hat sich locker in den Top 50 platziert. Für “Hello“ von Adele hat es überraschenderweise nur für den 39. Platz gereicht. Die Fifth-Harmony-Sängerin Camila Cabello mischt nicht nur in diesem Sommer die Charts auf. Mit “Havana“ gelang ihr das schon einmal. “Somebody That I Used To Know“ ist knapp hinter “Hot N Cold“ von Katy Perry gelandet. Der große Hit “This Girl“ vom EDM-Star Kungs ist auf Platz 35 gelandet. Auf dem vierunddreißigsten Platz ist der wohl bekannte WM-Track “Waka Waka“ gelandet. Platz 33 und 32 werden vom deutschen Star-DJ Robin Schulz belegt. Auf “Sugar“ und “Prayer In C“ folgt einer der zwei Tracks aus diesem Jahr. Der “Old Town Road (Remix)“ ist auf Platz 31 gelandet.

40. Robin Thicke feat. T.I. & Pharrell Williams – Blurred Lines
39. Adele – Hello
38. Camila Cabello feat. Young Thug – Havana
37. Gotye feat. Kimbra – Somebody That I Used To Know
36. Katy Perry – Hot N Cold
35. Kungs vs. Cookin‘ On 3 Burners – This Girl
34. Shakira feat. Freshlyground – Waka Waka (This Time For Africa)
33. Robin Schulz feat. Francesco Yates – Sugar
32. Robin Schulz & Lily Wood and The Prick – Prayer In C
31. Lil Nas X feat. Billy Ray Cyrus – Old Town Road (Remix)


Plätze 30-21 – Vier Mal deutsche Pop-Musik

Ein weiterer Hit-Remix kommt von Wankelmut, dessen Interpretation von “One Day / Reckoning Song“ auf Platz 30 geht. Zu den erfolgreichsten deutschen Songs zählen “Au Revoir“ (Mark Forster), “Tage Wie Diese“ (Die Toten Hosen), “Geiles Leben“ (Glasperlenspiel) und “Auf Uns“ (Andreas Bourani), die die Plätze 29, 27, 26 und 25 belegen. Dazwischen hat sich Felix Jaehn mit “Ain’t Nobody“ platziert. Einer der größten Ohrwürmer der 2010er ist zweifellos “Ai Se Eu Te Pego“ von Michel Teló, den man eher unter dem Titel “Nossa“ kennt. Auf Platz 23 landet der Sommer-Hit “Don’t Be So Shy“ im Filatov-&-Karas-Remix. Aus dem Jahr 2019 platziert sich Ava Max mit “Sweet But Psycho“ auf dem 22. Rang. Knapp die Top 20 hat Rihanna mit dem Nummer-eins-Hit “Diamonds“ verpasst.

30. Asaf Avidan & The Mojos – One Day / Reckoning Song (Wankelmut Remix)
29. Mark Forster feat. Sido – Au Revoir
28. Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson – Ain’t Nobody (Loves Me Better)
27. Die Toten Hosen – Tage Wie Diese
26. Glasperlenspiel – Geiles Leben
25. Andreas Bourani – Auf Uns
24. Michel Teló – Ai Se Eu Te Pego
23. Imany – Don’t Be So Shy (Filatov & Karas Remix)
22. Ava Max – Sweet But Psycho
21. Rihanna – Diamonds


Plätze 20-11 – Aviciis erfolgreichster Song in Deutschland

Die Top 20 wird von Gossips “Heavy Cross“ eröffnet. Auf dem 19. Platz schließt sich der größte Erfolg Aviciis an. Auf “Wake Me Up“ folgt der Nummer-eins-Hit “I Follow Rivers“. Der Ohrwurm “Scream & Shout“ hat es ebenfalls in die Top 20 geschafft. Auf dem sechszehnten Platz haben wir es mit “Faded“ von Alan Walker zu tun. Vom EDM-Hit kommen wir zum größten Hit von Deutschrapper Sido. Knapp davor ist “Gangnam Style“ von PSY gelandet. Der Gute-Laune-Song “Happy“ von Pharry Williams ist nur knapp an der Top 10 gescheitert. Platz 12 und 11 belegen zwei deutschsprachige Tracks. “Allein Allein“ von Polarkreis 18 und “Geboren Um Zu Leben“ von Unheilig sind ebenfalls nur knapp an der 10 gescheitert.

20. Gossip – Heavy Cross
19. Avicii feat. Aloe Blacc – Wake Me Up
18. Lykke Li – I Follow River (The Magician Remix)
17. will.i.am feat. Britney Spears – Scream & Shout
16. Alan Walker – Faded
15. Sido feat. Andreas Bourani – Astronaut
14. PSY – Gangnam Style
13. Pharrell Williams – Happy
12. Polarkreis 18 – Allein Allein
11. Unheilig – Geboren Um Zu Leben


Platz 10: Rag ’n’ Bone Man – Human (3390 Punkte)

Der erste Track, der sich in den Top 10 platzieren konnte, ist Rag ’n’ Bones Mans “Human“ gelandet. Der Blues Rock- und R&B-Song wurde am 21. Juli 2016 veröffentlicht. Später war der Hit, der durch ehrliche Texte und den markanten Gesang Rag ‘n‘ Bone Mans begeistern kann, auch die Lead-Single von seinem gleichnamigen Erfolgs-Album “Human“. Das Instrumental ist sehr klassisch gehalten und mit Streichern, einem Klavier und einem E-Bass ausgestattet. Durch diese ruhige und klassische Auswahl hebt sich der Gesang des Briten noch mehr hervor und so kann die Stimme auch ihre volle Pracht zeigen.
Der soulige Song konnte sich in Deutschland an der Spitze der Charts platzieren. Nach dem Einstieg am Release-Tag auf Platz 74 kletterte der Track in den folgenden vier Wochen bis in die Top 10. Noch zwei Wochen später stand der Track schon auf der Zwei, um sich in den anschließenden 13 Wochen, bis auf eine Ausnahme (Platz 2), an der Spitze zu halten. Nach der letzten Spitzenposition ging es steil Berg ab. Doch der Welthit hielt sich insgesamt 41 Wochen in den Charts und stieg erst Mitte Mai 2017 aus. Auch in vielen anderen Ländern kletterte der Track bis auf die Eins. So war der Song Ende des Sommers 2016 auch in Russland, Polen, der Schweiz, Österreich und vielen weiteren Ländern auf dem ersten Platz der dortigen Single-Charts.



Platz 9: Jennifer Lopez feat. Pitbull – On The Floor (3440 Punkte)

Mit 50 Punkten Abstand vor “Human“ hat es die Party-Hymne “On The Floor“ auf Platz 9 der erfolgreichsten Songs der letzten zehn Jahre geschafft. Die Veröffentlichung des Songs geht zurück auf das Jahr 2011, in dem er im Frühjahr veröffentlicht wurde. Das zugehörige Album “Love?“ entstand bereits Anfang des Jahres 2008, doch da die Lead-Single “Louboutins“ floppte verschob sich der Erscheinungstermin. Jennifer Lopez beschloss ihr damaliges Label zu verlassen und unterschrieb bei einem Sublabel von Universal. Außerdem wurde ihr mit RedOne ein neuer, erfolgreicher Produzent an die Seite gestellt. Zusammen produzierten sie eine neue Leadsingle für das Album “Love?“. So entstand die Dance-Pop-Nummer “On The Floor“, die im Refrain Vocal-Samples des 89er-Songs “Lambada“ von Kaoma enthält. Zusammen mit dem Rapper Pitbull sollte eine Nummer entstehen, die eingängige Vocals mit tanzbaren Party-Beats kombiniert. Dieses Konzept sollte Erfolg haben.

Die Promo von Universal in Deutschland dauerte etwas. Erst sechs Wochen nach dem Erscheinungsdatum von “On The Floor“ schaffte die Single den Einstieg in die deutschen Single-Charts, der mit Platz 10 geglückt ist. In den beiden Folge-Wochen hielt sich der Dance-Pop-Song auf dem sechsten Platz der Charts. Am 15. April war es dann soweit: fünf Wochen lang ging es für Jennifer Lopez und Pitbull an die Spitze. Nach dem Fall blieb er immerhin weitere neun Wochen in den Top 3. Anschließend ging der Song Woche für Woche ein paar Plätze herunter, jedoch in relativ kleinen Schritten, sodass “On The Floor“ noch lange in den Single-Charts wiederzufinden war. Exakt ein Jahr nach der ersten Chart-Platzierung war der Track raus aus den Top 100. Rechnet man alles zusammen, landet man bei 54 Wochen in den deutschen Charts.



Platz 8: Ed Sheeran – Perfect (3515 Punkte)

Der nächste Track in der Top 10 ist eine Single aus Ed Sheerans drittem Album “÷“. Das Lied mit dem Namen “Perfect“ erschien am dritten März 2017 zunächst als Album-Track und wurde Ende September dann auch Single veröffentlicht. Die romantische Ballade, die an seine Freundin Cherry Seaborn gerichtet ist, war der erste Track, den er für “÷“ schrieb. Die Hintergrundgeschichte zu ihm und seiner Freundin ist äußerst interessant. Denn Ed und Cherry gingen auf dieselbe Schule. Nach der High-School trennten sich ihre Wege jedoch, während Cherry in North Carolina an der renommierten Duke University startete Ed seine Gesangskarriere. Die beiden trafen sich durch einen gemeinsamen Freund wieder, als Ed auf seiner US-Tour war und Cherry in New York arbeitete. Die zunächst geheime Beziehung, die erst beim ersten Jahrestag auf einer Party von Taylor Swift bekannt wurde, hält nun schon seit 2015 an. “Perfect“ ist die erste Liebeserklärung an seine Freundin in einem Song.

Ganze 84 Wochen hielt sich die Liebeserklärung des Engländers in den deutschen Charts. Der Track stieg erstmals eine Woche nach der Album-Veröffentlichung auf dem zehnten Platz in die deutschen Single-Charts ein. Anschließend rutschte das Lied jedoch im weiter runter, sodass er Ende April aus den Charts rausflog. Nachdem das offizielle Single-Release folgte stieg das Lied ein weiteres Mal ein. Von Platz 37 über Platz 19 ging es anschließend für mehrere Monate in die Top 10. Am achten Dezember kletterte der Song zum ersten Mal an die Spitze. Dort hielt er sich dann über den Jahreswechsel für ganze zehn Monate, sodass die Ballade der Winterhit überhaupt wurde. Ab Mitte Februar ging es steil bergab. Anfang Juni 2018 schaffte es der Track erstmals nicht in die obere Hälfte. Auch wenn es anschließend noch ein paar Mal für die Top 50 reichte verabschiedete sich der Hit langsam aber sicher aus den Charts. Erst im Februar reichte es zum ersten Mal nicht für die Top 100. Das letzte Mal konnte sich der Titel Ende März in den deutschen Charts platzieren.



Platz 7: Israel Kamakawiwo’ole – Over The Rainbow (3870 Punkte)

Noch einmal deutlich vor “Perfect“ ist ein Song mit einer ganz besonderen Geschichte gelandet. Wir springen zurück ins Jahr 2010. Erinnert ihr euch noch an den hawaiianischen Okulele-Spieler Israel Kamakawiwo’ole? Die Lebensgeschichte des Musikliebhabers ging um die Welt. „IZ“ (Spitzname des Sängers) war eine große Persönlichkeit auf der amerikanischen Insel. Er machte sich für die hawaiianische Sprache stark und kämpfte für die Unabhängigkeit der Insel. Seine Musik, die auf Hawaii große Wertschätzung erhielt, identifiziert sich mit der Inselkultur und verkörpert mit sanften Okulelen-Klängen ein paradiesisches Feeling. Doch seine kranke Fettsucht (zwischenzeitlich kam er auf ein Gewicht von knapp 350 Kilo) führte ihn in den Tod. Trotz seines Ablebens im Jahr 1997 lebte die Musik von Kamakawiwo’ole weiter.

Sein Medley aus den beiden Klassikern “Somewhere Over The Rainbow“ und “What A Wonderful World“, das auf Hawaii schon Jahrzehnte zuvor ein Hit war, sollte sich 13 Jahre später zu einem internationalen Chart-Hit entwickeln. Universal Music nahm den Hype um den Okulelen-Song wahr und kaufte dem kleinen Label „Mountain Apple“ die Rechte des Songs am 03. September 2010 ab. Von da aus ging es schnell hoch in die Single-Charts. Eingestiegen auf Platz 10, benötigte das gefühlvolle Lied nur vier Wochen bis es von der Spitze der deutschen Charts grüßte. Dort hielt sich “Over The Rainbow“ beeindruckende zwölf Wochen. Insgesamt 61 Wochen konnte sich der verstorbene Herzensmusiker in den Top 100 platzieren. Was für eine berührende Geschichte.



Platz 6: Dynoro & Gigi D’Agostino – In My Mind (4025 Punkte)

Der Sommerhit 2018 belegt mit ungefähr 150 Punkten Vorsprung den sechsten Platz. Die Produktion von Dynoro & Gigi D’Agostino ist ein Cover zum gleichnamigen Track “In My Mind“ von Ivan Gough und Feenixpawl, der 2012 als Axwell-Remix bekannt wurde. Zudem sorgte eine Flo-Rida-Version für weiteren Erfolg. Das Cover von Dynoro, der die Progressive-Hymne zum Brazilianbass-Ohrwurm machte, war bereits Anfang 2018 ein Riesenhit. Doch aufgrund von fehlenden Rechten wurde das Lied dann Ende Januar gesperrt und Anfang Juni als Kollaboration von Dynoro und Gigi D’Agostino neu veröffentlicht. Anschließend entwickelte sich der Track zum Welthit und stieg in beinahe allen Ländern auf Platz 1 der Single-Charts.

So auch in Deutschland. Nach dem „zweiten Release“ stieg das Lied sofort auf Platz 17 ein. In der anschließenden Woche rutschte das Lied auf die 30 ab, um dann jedoch wieder hoch zu klettern. Am dreizehnten Juli war die Nummer zum ersten Mal auf dem Podium wiederzufinden. Insgesamt elf Wochen stand der Track an der Spitze der offiziellen deutschen Single-Charts. Nach der letzten Platzierung an der Spitze im Oktober 2018 ging es bergab, aber hielt sich bis Ende Januar immer noch in den Top 20. Die Top 50 verließ der Track erstmals Mitte April. Bis heute hält sich die Nummer noch in den Charts und hält sich momentan zwischen Platz 70 und 90.



Platz 5: Bausa – Was Du Liebe Nennst (4070 Punkte)

Als einer der wenigen Deutsch-Rap-Songs hat es der Rapper Bausa aus Bietigheim-Bissingen mit seinem Nummer-eins-Hit “Was Du Liebe Nennst“ in die Liste der erfolgreichsten Songs der letzten zehn Jahre geschafft. Das Erstaunliche daran ist, dass der deutsche Song sogar auf Platz 5 gelandet ist und damit zu den größten Überraschungen in der Top 10 zählt. Man muss dazu jedoch sagen, dass “Was Du Liebe Nennst“ den „Deutsch-Rap“ kaum verkörpert. Der Song ist eine moderne German-Pop-Nummer mit coolen Rap-Parts und erzählt die Geschichte einer Beziehung zwischen dem Lyrischen Ich und einer unbekannten Frau. Das Erscheinungsdatum war der 01. September 2017 auf dem Major-Label Warner Music. Produziert wurde der Pop-Song übrigens von den Produzententeams Jugglerz und The Cratez, die nahezu jeden Track von deutschen Rappern produzieren. “Was Du Liebe Nennst“ ist die erfolgreichste Produktion der Produzententeams.

“Was Du Liebe Nennst“ stieg am 6. Oktober 2017 auf Platz 51 der deutschen Single-Charts ein. In der darauffolgenden Woche erreichte es Platz eins und legte somit den größten Sprung auf Platz eins in der Chartgeschichte hin. Es konnte sich bis zum 01. Dezember kontinuierlich auf der eins halten, bis es von Ed Sheeran mit “Perfect“ abgelöst wurde. Mitte Februar konnte das Lied erneut die Eins erreichen, nachdem Bausa sein erstes Mixtape “Powerbausa“ veröffentlichte. Insgesamt hielt es sich neun Wochen an der Spitze der deutschen Singlecharts und wurde somit der am häufigsten an der Spitze platzierte deutschsprachige Hip-Hop-Song aller Zeiten. Zusätzlich erhielt der Song eine Diamant-Auszeichnung, was nur die erfolgreichsten Pop-Songs schaffen.



Platz 4: Lady Gaga – Poker Face (4080 Punkte)

Nur knapp vor Bausas “Was Du Liebe Nennst“ hat sich “Poker Face“ von Lady Gaga platziert. Der Track wurde im August 2008 als Teil ihres Debütalbums “Fame“ veröffentlicht und erschien knapp einen Monat später als Single. Heute gilt es als der große internationale Durchbruch der Pop-Ikone. Die Vocals der Elektropop-Produktion handeln von der Bisexualität Gagas. Gaga singt im Lied über Alkohol, Glücksspiel und die Liebe. Das Instrumental hat elektronische Züge und sorgt für eine leichte düstere Stimmung. Die Song-Idee stammt von Lady Gaga und wurde gemeinsam mit dem erfahrenen Songwriter und Produzenten RedOne umgesetzt, der das Stück sowohl mitgeschrieben hat als auch produzierte.

In vielen Ländern wie den USA, Australien oder auch Neuseeland war der Song schon längst ein Riesen-Hit als er bei uns in die Charts einstieg. Die Nummer stieg nämlich erst Anfang März ein, aber dafür sofort auf dem zweiten Platz. In den folgenden sechszehn Wochen stand der Titel, bis auf drei Wochen, ganz oben in deutschen Single-Charts. Daraufhin lief es für den Track schlechter und nur einen Monat später landete er auch schon seine letzte Top-20-Platzierung. Der erste große Tiefpunkt war mit Platz 45 im November 2009 erreicht. Danach ging es mehrere Wochen lang auf und ab, sodass die Komposition die obere Hälfte der Charts erst im März des folgenden Jahres verließ. Im Juni rutschte “Poker Face“ zum ersten Mal ganz aus den Charts. Stieg jedoch im August wieder ein und hielt sich dann ungefähr zwei Monate in den Top 100, um dann wieder rauszufliegen. Das letzte Mal reichte es im Januar 2011 für eine Chartplatzierung. Mit ungefähr zehn Millionen Verkäufen gehört das Lied zu den meistverkauften Liedern aller Zeiten.



Platz 3: Helene Fischer – Atemlos Durch Die Nacht (4300 Punkte)

Auf dem dritten Platz haben wir einen deutschen Song, den kein Bewohner in Deutschland nicht kennen kann. “Atemlos Durch Die Nacht“ ist wahrscheinlich der bekannteste deutsche Song, der auf jedem Fest rauf und runter läuft. Der Schlagersong von Helene Fischer erschien am 29. November 2013 und entwickelte sich zum erfolgreichsten Lied der Schlager-Sängerin. Als zweite Single-Auskopplung von dem Album “Farbenspiel“ ging “Atemlos Durch Die Nacht“ an den Start. Die Songwriterin Kristina Bach hatte den Song ursprünglich für sich geschrieben, doch gab ihn schließlich an Helene Fischer. Im Vorfeld zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 entwickelte sich das Lied zu einem der Favoriten der deutschen Fußballnationalmannschaft. So kam es, dass das Stück nach den Testspielen im Vorfeld der WM im Stadion gespielt wurde. Am 15. Juli 2014 sang Fischer das Stück live beim Empfang der Nationalmannschaft auf der Fanmeile vor dem Brandenburger Tor.

Das Besondere an der hohen Platzierung ist nicht die Popularität des Songs, denn in der Kategorie ist “Atemlos Durch Die Nacht“ sicherlich noch höher einzustufen, sondern die damalige Chart-Performance. Der Schlager-Ohrwurm ist in unserer Liste auf dem dritten Platz der erfolgreichsten Songs, obwohl es nicht einmal auf dem ersten Platz vorzufinden war. Die Höchstposition von „Atemlos“ (wie der Song im Volksmund genannt wird) war gerade einmal Platz 3. Die erstaunliche Punktzahl ist bedingt durch beeindruckende Dauer in den Charts. Allein in den Top 25 hielt sich Helene Fischer mit dem Song ein ganzes Jahr lang (!). Insgesamt kommt der Schlager-Klassiker auf unglaubliche 116 Wochen in den Top 100.



Platz 2: Ed Sheeran – Shape Of You (4560 Punkte)

“Shape Of You“ ist nach “Perfect“ auf Platz acht der zweite Track vom Album “÷“ des Engländers Ed Sheeran in der Top 10. Mit einem komfortablen Vorsprung von 260 Punkten hat sich das Stück auf alle Fälle die Silbermedaille verdient. Die Lead-Single des Albums wurde bereits Anfang Januar vor dem Release des Albums veröffentlicht. Ursprünglich hatte Ed Sheeran den Song jedoch nicht für sich geschrieben. Er wollte, dass ein anderer Künstler die Nummer singt und dachte, dass “Shape Of You“ zu Rihanna passen würde. Doch nachdem unter anderem sein Label ihn überzeugt hatte das Lied selber zu singen, war die Produktion die letzte, die er für sein Album fertigte. “Shape Of You“ stellt eine Kombination aus “Pop“ und “Dancehall“ und ist mit Tropical-Sounds angehaucht. Sheeran erzählt die Geschichte von einer neugefundenen Liebe.

In den deutschen Charts stieg die Nummer nach dem Release auf dem ersten Platz ein und hielt sich dort auch für 15 Wochen. Bis Ende Juni reichte es noch für eine Top-10-Platzierung. Anschließend ging es für den Titel mit einigen kleineren aufs immer weiter runter. Im April 2018 verließ die Single das erste Mal die Top 50. Im September desselben Jahres verließ das Lied zum ersten Mal die Charts, stieg jedoch eine Woche später für drei weitere Wochen wieder ein. Anfang Januar dieses Jahres stieg der Titel durch Spotify & Co auch noch einmal für zwei Wochen in die Charts ein. Der Track erhielt insgesamt fünf Mal Diamant und 83mal Platin. Laut den Auszeichnungen wurde “Shape Of You“ 20,3 Millionen Mal verkauft. Die IFPI ermittelte jedoch eine doppelt so hohe Summe. Außerdem wurde “Shape Of You“ bei den letztjährigen Grammy Awards als bester Solo-Pop-Song ausgezeichnet.



Platz 1: Luis Fonsi feat. Daddy Yankee – Despacito (4595 Punkte)

Wenn man die letzten zehn Musikjahre in irgendeiner Form verfolgt hat, wird man nicht überrascht sein, dass sich der spanische Pop-Song “Despacito“ auf dem ersten Rang der erfolgreichsten Songs platziert hat. Die Latin-Pop-Nummer, die bereits im Januar des Jahres erschien, entwickelte sich zu Beginn des Sommers 2017 zum weltweit unbestrittenen Nummer-eins-Sommer-Hit. Der Song von Sänger Luis Fonsi sollte ursprünglich mit dem spanischen Latin-Star Nicky Jam aufgenommen werden, jedoch wurde schließlich der Rapper Daddy Yankee ausgewählt, weil Rap-Parts das waren, was dem Song den letzten Kick verleihen sollte. Als der Song erfolgreich wurde, veröffentlichten die Musiker eine Feature-Version mit dem kanadischen Sänger Justin Bieber, die den Erfolg der Nummer auf ein Maximum pushte. Selbst ohne die englischen Vocals schaffte es die Single, beim Hörer einen Ohrwurm entstehen zu lassen, was sich schnell in den Single-Charts widerspiegelte.

Despacito“ war in den deutschen Single-Charts nicht auf Anhieb ein großer Erfolg. Es dauert knapp zwei Monate, in denen sich der Latin-Pop-Songs Woche für Woche nach vorne arbeitete, ehe der Song es an die Spitze der deutschen Top 100 geschafft hat. Am 28. April begann die Nummer-eins-Ära des spanischen Ohrwurms von Luis Fonsi und Daddy Yankee: 17 Wochen lang hielten sich die Latin-Liebhaber auf der Eins. Damit knackten sie den Rekord des zweitplatzierten Songs aus diesem Ranking “Shape Of You“. Mit dem Ende des Sommers ging es dann langsam wieder hinunter. Bis zum endgültigen Verschwinden dauerte es jedoch ein ganzes Jahr. Die erste September-Woche in 2018 war die erste Woche seit März 2017, in der “Despacito“ die Top 100 verpasste. Die Nummer gehört mit Sicherheit auch zu den erfolgreichsten Songs in den deutschen Charts Allerzeiten.



Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
B.Infinite vs. Chris Cowley feat. Linda Jo Rizzo - Come Back
DJ Promotion |
KHB Music präsentiert:
P.I.X. feat. Will Church - Eyes Closed
DJ Promotion |
Pump It Suzi / Ultra präsentiert:
Danky Cigale & Sydney-7 - Boom Boom
DJ Promotion |
KHB Music präsentiert:
Glidesonic - Energy
DJ Promotion |
Glidesonic productions präsentiert:
TeCay - Enough For Me
DJ Promotion |
push2play music präsentiert:
John Franklin ft. Shawn Clover & Cleo J’Adore - Close To You
DJ Promotion |
FraBa Music präsentiert:
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares