Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Neue Musik von Afrojack, Timmy Trumpet und Dyro

Release Review – Die EDM-Tracks der Woche [KW 24]

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 5 Minuten)

Release Review – Die EDM-Tracks der Woche [KW 16]Release Review – Die EDM-Tracks der Woche [KW 24].

Am sogenannten „New Music Friday“ passiert auf dem Musikmarkt immer sehr viel. Damit ihr dabei nicht den Überblick über die wichtigen Releases verliert und jede Woche die neusten Tracks in eure Playlisten hinzufügen könnt, haben wir für euch eine Artikelreihe ins Leben gerufen.  In unserer Reihe „Release Review“ präsentieren wir euch jeden Freitag die zehn wichtigsten EDM-Tracks der Woche. In der 24. Kalenderwoche gibt es neue Musik von Afrojack, Timmy Trumpet und Dyro.


Armin van Buuren & Blasterjaxx - Tarzan [Armada]

Fans des 2013er-Bigroom-Sounds haben schon seit langem auf die Kollaboration von Armin van Buuren und Blasterjaxx gewartet. Das niederländische Duo hat bereits einige Remixe für die Trance-Ikone produziert, doch zu einer Zusammenarbeit ist es bislang nicht gekommen. “Tarzan“ ist demnach die erste gemeinsame Single der drei Produzenten, wobei die Einflüsse von Armin van Buuren nur in geringem Maße zu hören sind. “Tarzan“ ist eine vollblütige Bigroom-Nummer dominiert vom Signatursound von Blasterjaxx.


Afrojack & Chico Rose feat. Jeremih – Cloud 9 [Wall]

Wenn sich Afrojack mit seinem Freund Chico Rose im Studio trifft, weiß man als aufmerksamer EDM-Hörer schon, in welche Richtung es vermutlich gehen wird. Aus der Zusammenarbeit ergeben sich meistens Brazilian-Bass-Tracks, die den musikalischen Trend von VIZE, Dynoro und Alok verfolgen. Der Name der neuen Single ist “Cloud 9“ und entstand gemeinsam mit dem R&B-Sänger Jeremih, der in den USA bereits einige Hits hatte. Der angesprochene Brazilian-Bass-Sound trifft auf lässigen R&B-Gesang. Ein geeigneter Song für den Sommer! 


Tiësto feat. 433 - Tomorrow [Musical Freedom]

Die niederländische Produzentenlegende Tiësto geht nach seiner scharf kritisierten Single “Nothing Really Matters“ mit Becky Hill zurück zu einem weniger kommerziellen Sound. Die neue Single trägt den Namen “Tomorrow“. Mit Blick auf den Feature-Artist sollten aufmerksame Fußball-Fans aufhorchen. Bei dem Kollaborationspartner 433 handelt es sich tatsächlich um die Fußball-Community, die auf Instagram knapp 28 Millionen Instagram-Follower hat. Tiësto hat für die Community eine treibende Electro-House-Nummer mit richtig fettem Sound-Design produziert.


Timmy Trumpet & KSHMR feat. Zafrir – The Prayer [SINPHONY]

Parallel zum Start seines neuen Labels SINPHONY hat Timmy Trumpet eine vielversprechende Kollaboration veröffentlicht, die zeigen soll, was man auf dem Spinnin‘ Sublabel so erwarten kann. Dafür hat der Australier seinen mitreißenden Psytrance-Sound mit den indischen House-Klängen von KSHMR vermischt. Das Ergebnis ist exakt das, was man erwarten kann. “The Prayer“ wird von orientalischem Gesang begleitet und geht mit einem krachenden Hardstyle-Drop nach vorne. Timmy Trumpet x KSHMR!


Sam Feldt & VIZE feat. Leony - Far Away From Home [Heartfeldt]

Wir bleiben bei Sublabels von Spinnin‘ Records und schauen uns die neue Single des niederländischen Deep-House-Produzenten Sam Feldt an. Auf seinem neugegründeten Label Heartfeldt hat der DJ in dieser Woche seine Kollaboration mit dem aufstrebenden deutschen Duo VIZE veröffentlicht. Dabei ist der signifikante Brazilian-Bass-Sound von VIZE nur ganz beschränkt zu hören. Musikalisch hat sich Sam Feldt eindeutig durchgesetzt. So handelt es sich bei “Far Away From Home“ lediglich um eine solide Deep-House-Single.


Sigma feat. John Newman - High On You [3 Beat]

Wenn man sich die Konstellation des nächsten Releases anschaut, stehen alle Zeichen auf Hit. Das britische Dance-Duo Sigma hat mit “Nobody To Love“ und “Changing“ eindrucksvoll gezeigt, dass Drum & Bass auch im Radio funktionieren kann. John Newman sang sich sowohl im Solo als auch als Feature-Artist für Calvin Harris oder Sigala in die internationalen Charts. Die Zusammenarbeit “High On You“ lässt leider jegliche Kreativität vermissen. Vor allem der Sound, mit dem Sigma bekannt geworden sind, ist kaum zu hören. 


Seeb feat. Zak Abel - Sad In Scandinavia [Universal]

Auch bei der nächsten nächsten Single hat sich ein erfolgreiches Dance-Projekt mit einem Pop-Sänger zusammengetan. Das skandinavische Duo Seeb, das mit “I Took A Pill In Ibiza“ einen Riesenhit hatte, hat sich für die neue Produktion die Dienste des Sängers Zak Abel gesichert. Der Brite sammelt erst kürzlich viel Lob für seine Vocal-Performance bei Songs mit Kygo und Don Diablo. Seine gesanglichen Stärken spielt er auch in “Sad In Scandinavia“ aus, doch der Drop wurde etwas belanglos gestaltet, weshalb wir höchstens von einer soliden Dance-Pop-Nummer sprechen können.


Ella Isaacson x Gallant - Expectations (R3HAB Remix) [Ella Isaacson]

Aus den letzten Monaten wissen wir: keine Woche ohne neue Musik von R3HAB. Dieses Mal hat der niederländische Produzent einen Remix für seine Fans parat. R3HAB nahm sich die Pop-Single “Expectations“ von der jungen Sängerin Ella Isaacson und dem Musiker Gallant vor und formte daraus einen tanzbaren Dance-Pop-Track, der sich gut für jegliche Sommer-Playlist eignet. Trotz des neuen Dance-Drops geht die Stärke der Vocals von Isaacson nicht verloren. Daumen hoch! 


Firebeatz - Sinfonia Della Notte [Heldeep]

Das ehemalige Bigroom-Duo Firebeatz hat ihren Sound in den letzten Monaten deutlich angepasst. Über Progressive House sind zu groovigem Future House gelangt, weshalb ein Release auf Oliver Heldens‘ Heldeep Records durchaus Sinn ergibt. Das Duo hat die House-Nummer “Sinfonia Della Notte“ von Dennis Ferrer aus dem Jahr 2009 aufgegriffen und daraus eine groovige Future-House-Nummer gezaubert. Die Mischung aus den Streichern in den Strophen und den Future-Sounds im Drop überrascht.


Dyro – Hella Dope [STMPD]

Zuletzt haben wir noch eine neue Single auf Martin Garrix‘ Label STMPD Records parat. Dort erschien der Track “Hella Dope“ vom Electro-House-Produzenten Dyro, dessen Aufmerksamkeit in den letzten Jahren deutlich nachgelassen hat. Mit dieser Nummer zeigt Dyro jedoch, dass sein Signatursound auch noch ins Jahr 2020 passt. “Hella Dope“ ist eine dreckige Electro-House-Nummer, die zahlreiche Sounds vereint und mit einer coolen Struktur innerhalb des Drops punkten kann.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify