Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Mit Spannung erwartete Festival-Hits

Die 10 besten unveröffentlichten EDM-Tracks [Teil 1]

(Geschätzte Lesezeit: 6 - 12 Minuten)

Obs nun Dimitri Vegas & Like Mike, Hardwell, W&W oder Blasterjaxx sind, allesamt haben sie eine ganze Reihe an unveröffentlichten Tracks, sogenannte IDs. Einen Großteil dieser Lieder spielten sie bereits auf zahlreichen Festivals wie dem Tomorrowland oder dem Ultra Music Festival sowie in unterschiedlichen Radio-Shows, um den Liedern bereits vorab Support zu schenken und die Reaktionen der Fans zu begutachten. Was unveröffentlichte Tracks angeht, stechen insbesondere die griechisch-belgischen DJ-Brüder Dimitri Vegas & Like Mike heraus.

Im Folgenden findet ihr eine Liste von 10 unveröffentlichten, aber dennoch sehr populären IDs. Allesamt weisen sie ein hohes Hitpotenzial auf und sind teils bereits bekannte Festival-Hymnen. Die Liedtitel basieren auf den sogenannten „Working Titles“, die die Musiker während der Produktion verwenden. Im Falle einer Veröffentlichung kann es sein, dass dieser sich ändert. Klassisches Beispiel war der Song „The Hum“, der während der Arbeit an dem Lied als „The Wolf“ betitelt wurde.

unveröffentlichte EDM Tracks

 

Inhaltsangabe
Seite 1: Dimitri Vegas & Like Mike - Yemaya
Seite 2: Nico & Vinz – Am I Wrong (W&W Remix)
Seite 3: Dimitri Vegas & Like Mike vs. Ummet Ozcan- Jaguar
Seite 4: Ummet Ozcan & KSHMR - Johnny
Seite 5: Dimitri Vegas & Like Mike vs. Blasterjaxx - Insanity
Seite 6: Dimitri Vegas & Like Mike vs. Afrojack – Van Gogh
Seite 7: Hardwell & W&W feat. Harrison – We Got This
Seite 8: Dimitri Vegas & Like Mike vs. Tiesto - Whisper
Seite 9: 3 Are Legends – We Are Legend
Seite 10: Hardwell & Martin Garrix – Music Box


Dimitri Vegas & Like Mike - Yemaya

Fangen wir im Jahr 2012 an, dort verwendeten Dimitri Vegas & Like Mike erstmals ihre Produktion „Yemaya“ im Aftermovie ihres eigenen Tomorrowland Aftermovie. Der Track kam sofort gut an, wurde vom Aftermovie aus mitgeschnitten und als Einzeltrack auf YouTube veröffentlicht. Insgesamt zählt das Lied auf YouTube über eine Million Klicks. Des Weiteren wurden zahlreiche Remakes produziert, die sich auf mehreren Musikplattformen verbreiteten. Insbesondere ein Remake von iCrow sorgte für viele Views und verbreitete sich letztlich sogar als Original Version.

Die Melodie des Titels basiert auf dem Lied „Africa“ der US-amerikanischen Band Toto. Im Gegensatz zu den meisten anderen Liedern wurde dies nicht mit einem harten Big-Room- sondern einem melodiösen Progressive-House-Drop ausgestattet und weist eine Länge von über sechs Minuten auf. Die Melodie der Lead und des Mainparts gleicht sich, dennoch klingt der Track von vorn bis hinten sehr kreativ und innovativ gestaltet. „Yemala“ erhielt damals noch die Ankündigung „Out Soon“, aber die Hoffnungen für eine Veröffentlichung wurden bereits vor einem Jahr aufgegeben.

 

Weiter auf Seite 2

 




Nico & Vinz - Am I Wrong (W&W Remix)

Am 24. Juli 2014 premierte das niederländische DJ-Duo W&W beim ebenfalls niederländischen Radiosender Slam!FM ihren Remix zu Nico & Vinz‘ 2014 veröffentlichten Sommerhit „Am I Wrong“. Der Remix verbreitete sich schnell im Internet und bereits früh wurden von Seiten der Fans aus Wünsche nach einer Veröffentlichung geäußert, jedoch erfolgte diese nicht. Immer wieder spielte das Duo den Track auf Festivals wie dem Tomorrowland oder dem Ultra Music Festival. Im Frühjahr  2015 veröffentlichte das Duo auf Facebook sogar einen Teaser der Studioversion, doch auch dieser war letztlich kein Anzeichen auf ein Release.

Der Stil des Remix basiert auf einem typischen Big-Room-Stil und gefällt bereits kurz nach dem Einsetzen der Bridge sehr gut. Der Drop ist sehr souverän gestaltet und geht schnell ins Ohr. Auch den Stil der beiden hört man sehr gut heraus. Ein Remake der „Imperators“ erhielt viel Aufmerksamkeit und wurde mehrere hunderttausend Mal aufgerufen. Ob ein Release der Studioversion erfolgen wird, lässt sich nicht sagen, denn auch ihr Remix zu Axwell & Ingrossos‘ „Sun Is Shining“ erschien weit nach Veröffentlichung der Original-Version, wünschenswert ist es jedoch.

 

Weiter auf Seite 3

 



 

Dimitri Vegas & Like Mike vs. Ummet Ozcan - Jaguar

Die Kombination Dimitri Vegas & Like Mike und Ummet Ozcan kennt man ja bereits von ihrem Hit „The Hum“, doch bereits vor den Arbeiten zu diesem Track starteten sie mit der Produktion eines Remakes des Klassikers „Jaguar“ vom US-amerikanischen Techno-DJ DJ Rolando. Ende 2013 fand der Part eines Mitschnittes einer Radioshow, in dem dieser Titel gespielt wurde seinen Weg ins Internet. Dieser wurde nach nur einem Jahr über 1,5 Millionen Mal aufgerufen.

„Jaguar“ beginnt mit der Melodie des Originals. Nach eineinhalb Minuten setzt die Bridge ein, der Drop folgt schnell und setzt mit starken an Ozcans „Revolution“ erinnernden Sounds ein. Die Produktion weist eine wie für Dimitri Vegas & Like Mike typisch hochwertige Qualität auf, weshalb der Track auf jeden Fall einen Platz in dieser Liste verdient hat.

 

Weiter auf Seite 4

 



 

Ummet Ozcan & KSHMR - Johnny

…und es geht direkt weiter mit Ummet Ozcan. Hierbei wirkt niemand geringeres als KSHMR mit. Der Track mit dem Titel „Johnny“ wurde bisher lediglich in der fünfzigsten Folge von Ozcans Podcast„Innerstate“ sowie vom niederländischen DJ-Duo Blasterjaxx beim Tomorrowland 2015 gespielt. Bisher wurde weder ein Releasedate, noch sonstige Informationen bekanntgegeben. Mehrere Streams des Liedes erschienen auf YouTube.

Das Lied hielt sich bisher noch sehr im Hintergrund, aber die Chancen stehen gut, dass man noch viel von diesem Lied hören wird. Die Lead basiert auf dem, seit David Guettas „Lovers on the Sun“, sehr beliebten Western-Stil. Im Drop hört man den Stil beider Produzenten sehr gut heraus, sowohl KSHMRs „Karate“, als auch Ummet Ozcans „Race Your Hands Up“ enthält Einfluss auf diesen.

 

Weiter auf Seite 5

 



 

Dimitri Vegas & Like Mike vs. Blasterjaxx - Insanity

Dimitri Vegas & Like Mike zusammen mit Blasterjaxx, eine Kollaboration, die sich so ziemlich jeder Kenner des EDMs gewünscht hat. Durch einen hammermäßigen Blasterjaxx-Remix zu Dimitri Vegas & Like Mike und Laidback Lukes „More“ im Jahr 2013 erhielt man einen ersten Einblick in eine Kombination der beiden Duos. Noch im selben Jahr offenbarten Blasterjaxx letztlich während eines Livestreams, dass sie derzeit an einer Kollaboration mit den Belgiern arbeiten und gaben eine erste Hörprobe. Beim TomorrowWorld Festival 2013 spielten die Brüder den Track ebenfalls und sorgten um ein großes Spektakel. Mehrere Musikseiten supporteten das Lied und es erschienen auch hier sehr früh Remakes. Die Re-Edit des französischen DJs und Produzenten Merzo verbreitete sich schnell auf zahlreichen Internetplattformen und wurde ebenfalls beinahe eine Millionen Mal aufgerufen.

„Insanity“ ist eine großartige Produktion. Einige stilistische Eigenschaften erinnern an Blasterjaxx‘ „Visions“ oder „Our Soldiers“, wobei „Insanity“ um einiges stärker ist. Leider wurde der Track seit dem TomorrowWorld Festival nicht einmal mehr gespielt und auch eine Veröffentlichung gilt als sehr unwahrscheinlich. Dennoch bleibt Hoffnung, dass wir noch einmal von dem Lied hören werden.

 

Weiter auf Seite 6

 



 

Dimitri Vegas & Like Mike vs. Afrojack - Van Gogh

Ein weiteres Mal haben wir etwas aus dem Hause Thivaios. Hierbei handelt es sich um eine Zusammenarbeit mit dem niederländischen Erfolgsproduzenten Afrojack. Der Titel trägt den Titel „Van Gogh“ und wurde erstmals beim Tomorrowland Festival 2014 gespielt. Bereits dort erhielt es in Form eines Mash-Ups mit Sebastian Ingrosso und Tommy Trashs „Reload“ sehr positives Feedback.

Der Stil von „Van Gogh“ lässt sich in den Bereich des Electro-House einordnen. Des Weiteren lässt sich aussagen, dass der Track aus zwei völlig unterschiedlichen Drops besteht. Der erste Part basiert auf den typischen Klängen des Big-Rooms, der zweite hingegen klingt viel melodischer und kraftvoller. Bereits 2014 veröffentlichte das deutsche DJ-Duo Jaxx & Vega ein Remake, das sich als ein großer Erfolg erwies, ebenso wie ein Remix von The Boss. Ein Jahr später veröffentlichten Jaxx & Vega einen Re-Edit ihres Bootlegs, der noch um einiges näher am Original ist. Der Track lässt sich als sehr kreativ und beinahe einzigartig beschreiben. Das gesamte Lied über lässt sich der Verlauf nicht vorhersehen. Ob und wann „Van Gogh“ veröffentlicht wird lässt sich nicht abschätzen.

 

Weiter auf Seite 7

 



 

Hardwell & W&W feat. Harrison - We Got This

Eine weitere lang ersehnte ID repräsentiert das Lied „We Got This“, eine Zusammenarbeit der drei Niederländer Hardwell und W&W zusammen mit dem britischen Sänger Harrison, den man bereits durch Hardwells „Sally“ kennt. Erstmals gespielt wurde der Song bereits im Jahr 2013 von W&W beim Ministry of Sound Festival. Bereits kurz darauf erschien das Lied als Mitschnitt im Internet unter dem Titel „Let’s Rage“. Nach seinem Auftritt beim Tomorrowland 2015 gab Hardwell bekannt, dass hierbei ebenfalls Harrison mitwirkt und der Titel des Liedes „We Got This“ sein würde.

Die Melodie des Tracks ist sehr eingängig und geht schnell ins Ohr. Ein Ohrwurm ist hierbei fast unumgänglich. Allem in Allem ist das Lied eine großartige Produktion und auch der Platz in den Top-fünf ist mehr als verdient. Viele von Fans erstellte Musikvideos erhielten mehrere Hunderttausende Aufrufe und sorgten für starke Bekanntheit der ID. Im Gegensatz zu den meisten anderen Tracks dieser Liste ist ein Release sehr wahrscheinlich, stellt sich nur mal wieder die Frage „Wann?“.

 

Weiter auf Seite 8

 



 

Dimitri Vegas & Like Mike vs. Tiësto - Whisper

Die meisten werden mit diesem Lied etwas anfangen können. „Whisper“ wurde Ende des Jahres 2012 von Dimitri Vegas & Like Mike offiziell mit „Coming Soon“ angekündigt. Der Track entstand in Zusammenarbeit mit dem DJ und Produzenten Tiesto. Sein Debüt feierte das Lied im Aftermovie der Smash the Madness USA vs. Mexico Tour. Das Lied wurde sofort gefeiert und es entstanden viele Gerüchte um ein Release, welches jedoch nicht erfolgte. Ein Mash-Up mit B.o.B. und Taylor Swifts „Both of Us“ erhielt beinahe noch mehr Aufmerksamkeit als das originale, instrumentale Stück. Auch ein Fan-made Musikvideo, welches aus Szenen von Dimitri Vegas & Like Mike und Tiëstos Liveauftritten und den Szenen von Taylor Swift aus dem Musikvideo zu „Both of Us“ besteht, verbreitete sich schnell. Die darin verwendete Version basiert auf einem Remake von iCrow (Produzent des weit verbreiteten Remakes zu „Yemaya“).

„Whisper“ ist eine geniale, wunderschöne Progressive-House-Produktion. Es gibt beinahe keine negativen Reviews und auch Gründe warum, das Lied wohl nicht erscheinen wird, lassen sich nicht finden. Die Lead besteht aus einer, auf einem Klavier gespielten Melodie, die Bridge besteht aus der Melodie und Tonart des Drops, der nicht all zu früh einsetzt. Was die Brüder mit Tiësto hierbei geleistet haben ist Weltklasse. Großes Lob und ein würdiger dritter Platz.

 

Weiter auf Seite 9

 




 

3 Are Legends - We Are Legend

3 Are Legend ist eines der Trios um die es seit Gründung im Jahre 2014 nicht still geworden ist. Dahinter verbirgt sich niemand geringeres als das Duo Dimitri Vegas & Like Mike gemeinsam mit dem US-amerikanischen DJ und Produzenten Steve Aoki. Gemeinsam produzierten sie die Hymne „We Are Legend“, die Aoki im September 2013 beim TomorrowWorld Festival erstmals spielte. Der Titel verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Internet und auch hierzu wurden Remakes ohne Ende produziert. Die Bootlegs von Levito und Warkids erwiesen sich als die Erfolgreichsten und wurden innerhalb kürzester Zeit über eine Millionen Mal aufgerufen. Des Weiteren verwendeten unter anderem Blasterjaxx, Yves V und Borgore die Remakes in ihren Sets.

„We Are Legend“ ist eine großartige Mischung aus Progressive-House und Big-Room. Der Stil ähnelt sehr dem von „Mammoth“, aber geht in eine völlig andere Richtung, die Melodie bleibt den gesamten Track über gleich und eine innovative Bassline sorgt für die Power. Warum das Instrumentalstück bisher nicht erschienen ist lässt sich nicht erklären, zumal nun bereits schon eine zweite ID des Projektes seinen Weg zu YouTube gefunden hat. Diese wurde zusammen mit Ummet Ozcan produziert. Bisher wurde „We Are Legend“ zwar nicht offiziell gecancelt, aber Fans befürchten, dass es ein weiterer Kandidat für Dimitri Vegas & Like Mikes „Forever-Unreleased“-Liste ist. Es wäre auf jeden Falls sehr schade, da dies für viele als eines der besten Lieder aller drei Musiker gilt und sich nicht ohne Grund auf den zweiten Platz dieser Chart platziert hat.

 

Weiter auf Seite 10

 




 

Hardwell & Martin Garrix - Music Box

Wie sollte es auch anders sein? Platz eins geht natürlich an die beiden Niederländer Hardwell und Garrix mit ihrem Lied „Music Box“. Anfangs noch unter dem Titel „Caroussel“ durchs Internet kursierend, tauchte dieser Track erstmals im Jahr 2014 nach Hardwells Auftritten beim EDC-Festival in New York auf. Kollaboration und Titel wurden in seinem Podcast bekannt gegeben. Die Studioversion wurde von Garrix in seiner Radio-Show des BBC-Radios gespielt und fand schnell Verwendung in selbstgeschnittenen Musikvideos, die ebenfalls mehrere hunderttausende Klicks erhielten. Nachdem „Music Box“ nicht auf Hardwells Studioalbum „United We Are“ zu finden war, machte sich starke Enttäuschung bei den Fans auf und es entstand das Gerücht, dass das Lied noch einmal komplett geändert werden würde. Vermutlich hinderte auch sein 360-Grad-Vertrag mit Spinnin‘ Records Martin Garrix daran, ihn mit Hardwell zusammen über Revealed Recordings zu veröffentlichen. Seit der Trennung von Spinnin‘ (wir berichten) gibt es wieder Hoffnung auf ein Release und man darf gespannt sein.

„Music Box“ lässt sich als eine Mischung aus Big-Room-House und Dirty-Dutch beschreiben. Man hört beide Produzenten sehr gut heraus und auch in den Bereich einer 0815-Produktion rutscht der Track nicht hinein. Die Erwartungen einer derartigen Kollaboration sind natürlich sehr hoch und man wird definitiv nicht enttäuscht. Zwar ist das Lied sehr speziell aber für jeden Fan des Dutch-House wird Music Box im Falle eine Veröffentlichung eine Muss sein. Auch die Melodie der Lead, die mit den Klängen einer Spieluhr eingeleitet wird baut Spannung und Lust auf, dem Verlauf dieses Songs zu folgen. Man kann nur hoffen, dass Hardwell und Garrix vielleicht sogar noch im diesen Jahr mehr über diesen unveröffentlichten Song bekannt geben und es bald mehr zu berichten gibt.

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Timo Büschleb

Wenn meine Leidenschaft durch etwas beschrieben werden kann, dann ist es Musik. Sie macht die besten Momente unvergesslich und bringt diese Erinnerungen mit wenigen Klängen zurück. Ohne die Töne einer EDM-Melodie wäre mein Alltag schlichtweg unvollkommen und auch ein Sommer ohne Festival oder Konzert der aktuellen Größen wäre für mich kaum noch erdenklich. Dance-Charts.de eröffnet mir die Möglichkeit meine Erlebnisse und Kenntnisse mit meinem Enthusiasmus für Recherche zu verknüpfen und konnte mir somit ein journalistisches Sprungbrett für das legen, was mich begeistert.

Facebook | E-Mail

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
DJ Gollum & A. Spencer - In the Shadows 2k19
DJ Promotion |
Global Airbeatz präsentiert:
Floorfilla x Phatt Lenny - Anthem #4
DJ Promotion |
SHOONZ präsentiert:
Stockanotti - Amore Musica
DJ Promotion |
Stockanotti präsentiert:
Geri Der Klostertaler - I schick dir mei Herz mit der Post
DJ Promotion |
G/T Records präsentiert:
Arnold Palmer & CJ Stone - Sunshine
DJ Promotion |
Planet Punk Music präsentiert:
Clubgroovers - Warriors of Love 2019
DJ Promotion |
Pulsive Recordings präsentiert:
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares