Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Diese Sets haben das 20. Jubiläum ausgemacht

Top 10: Die besten Sets vom Ultra Music Festival Miami 2018

(Geschätzte Lesezeit: 8 - 15 Minuten)

Die besten Sets vom Ultra Music Festival Miami 2018

Eines der bedeutendsten und besten Festivals in der Welt der elektronischen Musik ist am vergangenen Wochenende über die Runden gegangen. Das Jahr 2018 war ein besonderes für das Ultra Music Festival, denn in diesem Jahr feierte man das 20. Jubiläum. Die Leute erwarteten Großes und sie bekamen noch Größeres. Nachdem sich herausstellte, dass Martin Garrix, Don Diablo und Alesso allesamt nicht vor Ort sein würden, hielt sich die Euphorie der EDM-Fans zunächst in Grenzen, doch als dann die Gerüchte über die mögliche Reunion der schwedischen DJs aufkamen, war die Vorfreude aller auf dem Höhepunkt. Am Freitagnachmittag wurde die Mainstage durch Raiden eröffnet und am frühen Sonntagmorgen von der Swedish House Mafia geschlossen. Dazwischen passierten einige Highlights, Überraschungen und Enttäuschungen, die wir in einem anderen satirischen Artikel genauer beleuchtet haben. Wir wollen an dieser Stelle unsere Zeit noch einmal der Musik widmen. Welche Sets durfte man sich nicht entgehen lassen? Wir haben uns in der Redaktion abgesprochen und bei den EDM-Fans umgehört und sind zu einem Ergebnis gekommen, das wir in den folgenden Zeilen genauer ausführen wollen. Zu den einzelnen Sets findet ihr den Link zur Tracklist und das Audio beziehungsweise Video zum Set unter unserem dazugehörigen Text.


Platz 10 - David Guetta

Den Künstlernamen des französischen DJ-Superstar David Guetta verbindet man nicht rein mit EDM. Seine Veröffentlichungen ergeben einen fließenden Übergang von Dance- zur Pop-Musik, wobei einige Songs sogar komplett in den Pop-Bereich einzuordnen sind. Wer die Sets von David Guetta auf einem Festival nicht kennt, der wird über die Titelauswahl überrascht sein. Die Tracklists in seinen Sets weisen einen deutlich härteren Style auf, als man es vielleicht vermuten würde. Auf dem Ultra Music Festival 2018 hatte Guetta am letzten Tag seinen Auftritt. Das Konzept seines Sets ist relativ klar zu erkennen. Der Franzose mischt die weltbekannten Gesänge seiner erfolgreichsten Songs der letzten Jahre mit unterschiedlichen Festival-Genres.

Sein Set wird mit der aktuellen Future-Bounce-Single “Like I Do“ eingeleitet. Es geht mit den zwei Klassikern “Titanium“ und “Bad“ weiter, die der 50-Jährige gekonnt mit einer neuen Brooks-ID mixt. Im Anschluss folgt mit “Byte“ ein weiteres Future-Bounce-Mashup. Im ersten Abschnitt hat sich Guetta zum Mitsingen “Lose Yourself“ von Eminem, “Turn Me On“ mit Nicki Minaj und “I Gotta Feeling“ von The Black Eyed Peas herausgesucht. Das erste Drittel besteht größtenteils aus Future-Bounce- und Elektro-House-Drops. Im zweiten Drittel kramt Guetta “Play Hard“, “Satisfaction“ und “Kernkraft 400“ zum Mitsingen heraus. Stilistisch geht es hier weiter in die Electro-House-Richtung. Am Ende seines Sets premiert Guetta eine neue ID, holt Afrojack auf die Bühne und lässt Sean Paul und Becky G “Mad Love“ live performen. Der Franzose überzeugt durch eine gekonnte Musikauswahl zum Mitsingen und mitreißenden Elektro-House-Drops.

Tracklist

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Samuel · Vor 2 Monaten
    Scheiß Liste komplett für den *****. Wer oder was ist die Nummer 4?
  • This commment is unpublished.
    Jan · Vor 2 Monaten
    Srsly? David Guetta - Platz 10? Nicht nachvollziehbar für mich. Was ist mit Nicky Romero, Kaskade, Mike Williams oder Tiesto?
  • This commment is unpublished.
    Tim · Vor 2 Monaten
    Schade das Skrillex nicht dabei ist ?
  • This commment is unpublished.
    Dani · Vor 2 Monaten
    Cooler Artikel, nur leider komm ich irgendwie nicht zu Platz 1 und 2
  • This commment is unpublished.
    Michael · Vor 2 Monaten
    Ist es tatsächlich "negativ", wenn einiges nach "2013" klingt? Ich finde ganz im Gegenteil. Big Room House ist langsam am Aussterben, deswegen finde ich es total Klasse, dass Hardwell noch immer Banger raushaut, und wenn sie nach 2013 klingt, umso besser, es war eins der besten Jahre für diese Musikrichtung.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Facebook | Instagram | E-Mail

 
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
DJ Brainstorm feat. Mike Kremer - Mach Dein Feuer An
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Tessa & Grimaldo - Kiss Me Awake
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
ELIJAH - Federleicht
DJ Promotion |
ELIJAH Records präsentiert:
Nadia & Alchemist Project - Mamma Mia
DJ Promotion |
XWAVEZ präsentiert:
Markus Bludau - Keep on Dancing
DJ Promotion |
RecordJet präsentiert:
Andy Ztoned - We Will
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Bravo Hits 101
Bravo 101 Hits
Future Trance 84
Future Trance 84
The Dome Vol. 86
The Dome 86
Kontor Top Of The Clubs Vol. 78
Kontor 77
Club Sounds Vol. 85
Club Sounds 84
Mobile Version