Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

David Guetta gewinnt erneut

DJ Mag Top 100 Voting - Das sind die erfolgreichsten DJs 2021

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 5 Minuten)

DJ Mag Top 100 VotingDJ Mag Top 100 Voting - Platz 1 geht dieses Jahr erneut an David Guetta.

Seit 1997 kürt das DJ Mag in ihrer Top 100 DJ-Liste jährlich die besten DJs der Welt. Mittlerweile ist nicht nur das Voting ein Highlight für die meisten EDM-Fans geworden, sondern auch die dazu stattfindende Zeremonie im Rahmen des “Amsterdam Dance Events“, die im Gegensatz zum letzten Jahr, 2021 wieder in einer mit Fans gefüllten Halle veranstaltet wurde. Genau wie im letzten Jahr haben bereits in den letzten Monaten auch dieses Jahr wieder über eine Millionen Menschen für ihre Top 5-DJs abgestimmt. Wer sich dieses Jahr als der beste DJ krönen konnte, wen man in Zukunft näher beobachten sollte und wer zu den Verlieren des Jahres gehört, das erfahrt ihr in diesem Artikel.


David Guetta verteidigt Titel, Hardwell fällt raus - Das DJ Mag Ranking 2021

Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Top 5 des DJ Mag-Rankings gut durchgemischt. Einzige Ausnahme dabei ist Platz 1, der nach 2020 auch in diesem Jahr wieder von David Guetta belegt wird. Damit holt sich der Franzose, der vor allem durch die Etablierung des von ihm erfundenen Genres “Future Rave“ profitiert hat, nach 2011 und 2020 zum dritten Mal in seiner DJ-Laufbahn den Titel. Ebenfalls sehr erfolgreich war auch sein Kumpel und Future Rave-Mitentwickler MORTEN, der dieses Jahr der höchste Neueinsteiger auf Platz 39 ist.

Featured Track (Werbung)

Sowohl jeweils einen Platz näher an die Spitze sind David Guettas Verfolger Martin Garrix, Armin van Buuren, der erneut den Titel als bester Trance-Act verteidigen konnte und Alok, der es bereits letztes Jahr als erster Lateinamerikaner in die Top 5 des Rankings schaffte, gerückt. Erstmals seit 2013 nicht mehr auf den vorderen beiden Plätzen dabei sind Dimitri Vegas & Like Mike, die man innerhalb der Top 10 als die größten Verlierer in diesem Jahr betiteln kann. Erfolgreichster Future House-DJ ist auch 2021 erneut Don Diablo, der allerdings seine Position mit Afrojack getauscht hat und somit um einen Platz auf die 7 gefallen ist. 

Als die vielleicht größte Überraschung in den diesjährigen Top 20 kann man den Brasilianer Vintage Culture sehen, der unter anderen dank seinem Remix zu “Slow Down“ von Maverick Sabre, der ein großer Club-Hit wurde, von Platz 30 auf die 17 geklettert ist. Einen Platz hinter ihm befindet sich mit den Schwestern NERVO der beste Female-Act. Zweitbeste Frau und bester Techno-Act ist in diesem Jahr erneut Charlotte De Witte.

Nach letztjähriger Abwesenheit auf Platz 37 wieder eingestiegen ist der US-Amerikaner Carnage, der sich im Juli noch über Instagram sehr kritisch über das Ranking geäußert hat. Davon scheint er allerdings profitiert zu haben. Den höchsten Sprung nach oben hat dieses Jahr die House-DJane Peggy Gou gemacht, die ganze 31 Plätze gewonnen hat und nun auf der 38 steht. Auch Black Coffee und Mike Williams zählen zu den diesjährigen Aufsteigern. Im Gegensatz dazu zählen die Cat Dealers (-33 Plätze) ZEDD (-29 Plätze) und die Dimitri Vegas-Ehefrau MATTN (-25 Plätze) zu den Verlierern. Der letztjährig 17.-Platzierte Hardwell hingegen ist sogar ganz aus dem Ranking gefallen, genauso auch die Swedish House Mafia, deren Comeback die Fans anscheinend eher weniger überzeugt hat. 

Featured Track (Werbung)

ATB profitiert von Topic, Robin Schulz ist raus - So stehen die Deutschen

Genau wie 2020 ist der beste deutsche Act in diesem Jahr Claptone, der sich allerdings um 9 Plätze verbessern konnte und nun auf der 32 steht. Sich Ebenfalls stark verbessern konnte auch der Routinier ATB, der sich auch dank der gemeinsam mit Topic entstandenen Neuauflage seines Hits “9PM“ für die Top 35 qualifizieren konnte. Mit Paul Van Dyk auf Platz 41 ist auch der bisher einzige deutsche Gewinner des Rankings wieder mit von der Partie. Hingegen verabschieden musste sich Robin Schulz, der aus den Top 100 gefallen ist, dafür aber Platz für Virtual Riot und VIZE gemacht hat, die es beide erstmalig in das Ranking geschafft haben. Außerdem haben es, genau wie im letzten Jahr, auch wieder ZEDD, Tujamo, Boris Brejcha, Deniz Koyu und Plastik Funk in die Top 100 geschafft.


Die komplette Liste findet ihr im Folgenden. In den Klammern haben wir die Veränderungen zum Vorjahr aufgelistet.

1. David Guetta [unverändert]
2. Martin Garrix [+1]
3. Armin Van Buuren [+1] [Höchster Trance]
4. Alok [+1]
5. Dimitri Vegas & Like Mike [-3]
6. Afrojack [+1]
7. Don Diablo [-1] [Höchster Future House]
8. Oliver Heldens [Unverändert]
9. Timmy Trumpet [+1]
10.Steve Aoki [-1]
11. KSHMR [+1]
12. R3HAB [+1]
13. Marshmello [-2]
14. W&W [Unverändert]
15. Tiësto [+1]
16. Calvin Harris [+2]
17. Vintage Culture [+13]
18. Nervo [+2]
19. Fedde Le Grand [+4]
20. Vini Vici [+4]
21. Above & Beyond [-2]
22. Alan Walker [+4]
23. Charlotte de Witte [+9] [Höchster Techno]
24. Skrillex [-9]
25. Lost Frequencies [-4]
26. Nicky Romero [+5]
27. Carl Cox [+7]
28. Bassjackers [+1]
29. The Chainsmokers [-2]
30. Quintino [+3]
31. Eric Prydz [-9]
32. Claptone [+9] [Höchster House]
33. DJ Snake [-8]
34. Danny Avila [+4]
35. ATB [+21]
36. Tujamo [+4]
37. Carnage / Gordo [Höchster Wiedereinstieg]
38. Peggy Gou [+33][Höchster Aufsteiger]
39. MORTEN [Höchster Neueinsteiger]
40. Mariana Bo [+4]
41. Paul van Dyk [+9]
42. Boris Brejcha [+18]
43. Ummet Ozcan [+22]
44. Amelie Lens [+15]
45. Rezz [+15]
46. Angerfist [-10][Höchster Hard]
47. Diego Miranda [+4]
48. Kygo [-20]
49. Alison Wonderland [-2]
50. Jamie Jones [+18]
51. VINAI [-12]
52. Deadmau5 [+12]
53. Miss K8 [+1]
54. Nina Kraviz [+12]
55. Beauz [Neueinsteiger]
56. Will Sparks [+2]
57. Ferry Corsten [-4]
58. Adam Beyer [-10]
59. Nora En Pure [+14]
60. Carta [+1]
61. Blasterjaxx [+9]
62. Breathe Carolina [+1]
63. Alesso [-18]
64. Zedd [-29]
65. Pink Panda [+18]
66. Julian Jordan [+5]
67. MATTN [-25]
68. Black Coffee [+23]
69. Panta.Q [Neueinsteiger]
70. Mike Williams [+20]
71. Deniz Koyu [+1]
72. Naeleck [Neueinsteiger]
73. Brennan Heart [+5]
74. KURA [Unverändert]
75. Tom & Collins [+2]
76. Mr. Pig [+3]
77. FISHER [-1]
78. Virtual Riot [Neueinsteiger]
79. D.O.D [+4]
80. Plastik Funk [+5]
81. Green Velvet [+5]
82. Burak Yeter [+7]
83. Kaaze [Neueinsteiger]
84. Aryue [+4]
85. Cat Dealers [-33]
86. Rave Republic [-5]
87. Sunnery James & Ryan Marciano [Unverändert]
88. MaRLo [Wiedereinstieg]
89. Tungevaag [+3]
90. Giftback [Neueinsteiger]
91. Christina Novelli [Neueinsteigerin]
92. 22Bullets [+3]
93. KAKA [Neueinsteigerin]
94. Blastoyz [+6]
95. Florian Picasso [-20]
96. Luminn [Neueinsteiger]
97. Alexso [Neueinsteiger]
98. Daddy's Groove [Wiedereinstieg]
99. Dexter King [Neueinsteiger]
100. VIZE [Neueinsteiger]

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Leon Krusch

Schon immer habe ich mich für sehr für Musik, gerade aus dem elektronischen Bereich interessiert. Die stetige Leidenschaft an neuen Infos über Acts und Festivals hält bei mir bereits seit Jahren an. Auch Artikel zu schreiben gehört seit längerer Zeit zu meinen Hobbys, welches ich in Zukunft auch gerne zu meinem Beruf machen möchte. Ein Teil der Redaktion bei Dance-Charts.de zu sein, bietet für mich die perfekte Möglichkeit meine Hobbys und Interessen miteinander zu verknüpfen. Zusätzlich habe ich die Möglichkeit neben meinem Germanistik-Studium noch Erfahrungen im Schreiben von Artikeln zu sammeln. Deshalb freue ich mich nun ein Teil der Redaktion sein zu dürfen.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version