Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


11
Jul
2016

Erscheint am 15. Juli 2016

Urban Dance 17 » [Tracklist]

Die Urban Dance 17 steht vor der Tür und wir von Dance-Charts.de präsentieren Euch an dieser Stelle die Tracklist. Der Sampler wird dieses Mal von Warner Music gemacht und umfasst auf seinen drei CDs 67 Titel aus den Gernes House, Dance und Deep House. Die meisten Tracks der Urban Dance Vol. 17 werden zur Zeit in den Clubs und Discotheken rauf- und runtergespielt. Dementsprechend interessant dürfte diese Compilation für clubmusik-Affine Menschen sein. Welche Songs sich im Detail auf der 17. Ausgabe der Urban Dance befinden, sagt uns die nachfolgende Titelliste. 


Tracklist: Urban Dance Vol. 17

CD1:
01. Galantis - No Money
02. Sia feat. Sean Paul - Cheap Thrills
03. The Chainsmokers feat. Daya - Don't Let Me Down
04. Alle Farben feat. YOUNOTUS - Please Tell Rosie
05. Kygo feat. Kodaline - Raging
06. Era Istrefi - Bonbon
07. Jonas Blue feat. Dakota - Fast Car
08. Julian Perretta - Miracle
09. Robin Schulz - 4 Life
10. Coldplay - Hymn For The Weekend (Seeb Remix)
11. Jason Derulo - Get Ugly (Westfunk Remix)
12. G-Eazy x Bebe Rexha - Me, Myself & I (Marc Stout & Scott Svejda Remix) (Dirty Version)
13. Willy William - Ego
14. Fleur East - Sax
15. Nico & Vinz feat. Kid Ink & Bebe Rexha - That's How You Know (Fucked Up Heyhey Remix)
16. Clean Bandit feat. Louisa Johnson - Tears
17. Dcup Yolanda Be Cool - From Me To You
18. Craig Blonde & David - Nothing Like This (Nick Talos Remix)
19. Amfree & Hoxtones feat. Jenson - Two Can Play That Game
20. Backstreet Boys - I Want It That Way (Anstandslos & Durchgeknallt Remix)
21. Jay Sean feat. Sean Paul - Make My Love Go (Dj Antoine Remix)
22. DJ Antoine & Timati feat. Grigory Leps - London (Dj Antoine Vs. Mad Mark 2k16)

CD2:
01. Gestört Aber GeiL & Marc Narrow - Geh Nicht Weg
02. Stereoact - Der Himmel Reisst Auf
03. Klingande feat. Daylight - Losing U
04. Steve Aoki & Felix Jaehn feat. Adam Lambert - Can't Go Home
05. Frans - If I Were Sorry (Syn Cole Remix)
06. Sam feat. Heidi Rojas Feldt - Shadows Of Love
07. R3hab & Quintino - Freak (Sam Feldt Remix Edit)
08. Sebastian Hämer - Alles Neu (Sway Gray & Cabriolet Paris Remix)
09. Egowelle feat. Soundmietze - Meine Welt (Mabose Radio Mix)
10. Koby Funk feat. Simon Hutches - Verlorene Seelen
11. Nevs & Tyrell feat. Colleen - Sonnenschein
12. Marcapasos - Girl, I Wanna (90s Update Remix)
13. Lions Head - When I Wake Up (Sway Gray & Lokee Remix)
14. Hugel & Jasmine Thompson - Where We Belong
15. Paris feat. Pearl Andersson - Human Cabriolet
16. Phats & Small - Turn Around (Hey What's Wrong With You) (Maison & Dragen Remix)
17. Milk & Sugar - My Lovin' (With Barbara Tucker) (Mat.Joe Remix)
18. Freddy Verano feat. Natalia Doco - Comets
19. Kenn Colt feat. Michael McCrae - Feels Like A River
20. Rees feat. Pearl Andersson Van Sand - Shadows
21. Megara vs. Dj Lee - Run (Sway Gray Remixt)
22. Moguai feat. Tom Cane - You'll See Me
23. Bearson feat. Cal - Want You

CD3:
01. Alan Walker - Faded (Tungevaag & Raaban Remix)
02. Otto Knows feat. Avicii - Back Where I Belong
03. Disciples & David Guetta - No Worries
04. Tiësto & Oliver Heldens feat. Natalie La Rose - The Right Song
05. Hardwell feat. Jake Reese - Run Wild (eSQUIRE Houselife Remix Edit)
06. Deorro feat. Elvis Crespo - Bailar
07. Major Lazer feat. MOTi, Ty Dolla $ign, Wizkid, & Kranium - Boom
08. Bjrn feat. Adaptiv - Say It Gone
09. Elliphant feat. Skrillex - Spoon Me
10. TV Noise feat. Bright Sparks - Bring Me Down
11. Benny Benassi Chris Brown - Paradise
12. Dillon Francis & Kygo feat. James Hersey - Coming Over (Tiësto Remix)
13. Dj Shog feat. Fabrizio Levita - Sing Forever
14. Mason feat. No Blanket Tyler - Too Young Too Die
15. Hazel & Adrima - Rainbowland
16. Dimitri Vegas & Like Mike Vs. W&W - Arcade
17. Afrojack & Hardwell - Hollywood
18. Holmes & Watson - Aerobic
19. Naava - Trump It
20. Michael Feiner - Mantra (Axwell Cut)
21. Lotus feat. Jason Derulo, Pryslezz, Vedo & Steve JLin - Just Keep On Movin (Rico Bernasconi Edit)
22. Sigala feat. Imani & DJ Fresh - Say You Do

Urban Dance 17 » [Tracklist]


Urban Dance 17: Die erste CD

Mit ihren 22 Titel ist die erste Scheibe der Urban Dance Vol. 17 sehr gut bestückt. Musikalisch werden hier die kommerziellen Chart-Hits aufgefahren. Viele große Namen aus dem internationalen Musikbusiness haben sich hier eingefunden. Gleich die ersten drei Tracks sind echte Knaller. "Galantis - No Money", "Sia feat. Sean Paul - Cheap Thrills", "The Chainsmokers feat. Daya - Don't Let Me Down" - viel mehr muss man gar nicht sagen. Auf diesem Niveau geht es dann auch kontinuierlich weiter. Produktionen wie "Era Istrefi - Bonbon", "Willy William - Ego", "Clean Bandit feat. Louisa Johnson - Tears" oder auch "Backstreet Boys - I Want It That Way" im Anstandslos & Durchgeknallt Remix lassen an dieser Stelle grüßen. Insgesamt betrachtet kann diese erste CD sehr viel und macht richtig Laune!


Urban Dance 17: Die zweite CD

Ein deutsches Phänomen ist der kommerzielle Deep-House. Auf der zweiten CD der Urban Dance 17 befinden sich relativ viele Tracks aus diesem Genre. "Gestört Aber GeiL & Marc Narrow - Geh Nicht Weg", "Stereoact - Der Himmel Reisst Auf", "Egowelle feat. Soundmietze - Meine Welt" oder "Koby Funk feat. Simon Hutches - Verlorene Seelen" seien an dieser Stelle genannt. Parallel dazu finden wir ebenfalls Deep-House Produktionen von internationalen Szene-Größen wie KlingandeSam Feldt Hugel & Jasmine Thompson oder Moguai. 23 Songs, die tiefgehend, ruhiger und wunderbar musikalisch sind - so lässt sich die Song-Zusammenstellung dieser zweiten CD vielleicht treffend beschreiben.


Urban Dance 17: Die dritte CD

Die Urban Dance 17 gibt auf seiner dritten und letzten Scheibe nochmal richtig Gas. Hier wird das Tempo angezogen und man bewegt sich wieder in den Club,- und Festivalbereich. Der Bigroom EDM lässt ebenfalls grüßen. Gestartet wird allerdings noch recht poppig. Mit "Alan Walker - Faded" im Tungevaag & Raaban Remix, "Otto Knows feat. Avicii - Back Where I Belong" und "Disciples & David Guetta - No Worries" machen drei coole Tracks den Einstieg. Aber schon bald folgen Bretter wie beispielsweise "Dimitri Vegas & Like Mike Vs. W&W - Arcade", "Afrojack & Hardwell - Hollywood" oder die überaus coole "Mantra" von Michael Feiner im Axwell Cut. Erwähnenswert ist auch die "eorro feat. Elvis Crespo - Bailar", welche ihr auch auf der aktuellen Bravo Hits 94 finden werdet. Eine bunte Mischung diverser Club,- und Dance-Hits.


Fazit - Lohnt sich ein Kauf der Urban Dance 17?

Man merkt schon, dass die Urban Dance 17 nicht von SONY Music, sondern von Warner Music kompiliert wurde. Es geht eine Spur weniger strukturiert - allen voran auf der dritten CD - zur Sache. Die Genres sind etwas bunter zusammengewürfelt, was allerdings nicht per se schlecht ist. Abwechslung wird hier jedenfalls groß geschrieben und das kann auch Laune machen. Die Songauswahl ist gut bis sehr gut. Einige wenige Titel sind allerdings schon hoffnungslos veraltet und hätten gegen andere getauscht werden können (z.B. "DJ Antoine & Timati feat. Grigory Leps - London", "Fleur East - Sax" und "Jonas Blue feat. Dakota - Fast Car". Alles in allen dennoch eine empfehlenswerte Compilation. Die Urban Dance 17 kommt am 15. Juli in den Handel und kostet 21,99€ im CD-Box-Set. Die Download-Variante schlägt mit 11,29€ zu Buche.

 



Mehr zum Thema: Urban Dance
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version